Katzen & Futter

Melissa, was ist dein Lieblingsessen? "Maus." Das ist das Leben mit einem Dschungel-Kätzchen

Das war nicht die Antwort, die ich erwartet hatte, aber deshalb ist Tierkommunikation natürlich so wichtig. Es hilft uns definitiv, die Perspektive des Tieres zu verstehen.

Melissa ist jetzt fast 4,5 Jahre alt und eine ziemlich wilde Jägerin. Sie hat Mäuse, Streifenhörnchen, Strumpfbandnattern, Libellen, Maulwürfe, verschiedene andere Insekten und einmal ein rotes Eichhörnchen gefangen und manchmal getötet.

Im Haus kontrolliert sie die Mauspopulation. Es gibt Nächte, da kommt sie erst um 3 Uhr morgens oder später ins Bett. Sie war „auf Patrouille“.

Tagsüber darf sie eine Weile nach draußen gehen. Das soll mir ersparen, die Bildschirme regelmäßig auszutauschen, und auch, weil sie unglücklich und hektisch ist, wenn sie drinnen eingesperrt ist.

Als sie jünger war, brachte Melissa ihre Beute lebend herein. Das war, um sie mir vorzuführen und mit ihnen zu spielen. Als sie loskamen, war das Spiel eröffnet.

Ich würde versuchen, sie davon abzuhalten, ihre Fänge einzubringen, also wurde Melissa wie Demosthenes, der Grieche, der Schwierigkeiten hatte, klar zu sprechen und Kieselsteine ​​​​in seinem Mund benutzte, um seine Sprache zu verbessern.

Zuerst, als sie mit einem Riegel zur Tür kam, konnte ich an den Geräuschen, die sie machte, erkennen, dass ihr Mund mit etwas gefüllt war. Das war die ersten 2 mal so.

Beim dritten Mal konnte ich nicht mehr erkennen, dass Melissa etwas im Mund hatte.

Schließlich brachte Melissa einen Fang nach Hause, der bereits tot war, und nachdem ich ein wenig damit gespielt hatte, während ich ihre Jagdfähigkeiten lobte, ließ sie mich ihn nehmen und nach draußen bringen. Sobald ich das tat, würde sie es ignorieren. Ich würde dann den Körper nehmen und ihn dort platzieren, wo ein anderes Tier von ihrer Tötung profitieren könnte.

Aber schließlich konnte Melissa einfach nicht widerstehen, ihren Fang zu essen, trotz meiner Bemühungen, dafür zu sorgen, dass sie mit vollem oder fast vollem Magen nach draußen ging.

Und die Konsequenz davon ist… PARASITEN.

Alle wilden Tiere (Vögel und Säugetiere), die eine Katze frisst, haben Parasiten. Und durch das Fressen des Tieres infiziert sich die Katze.

Mir ist in den letzten 2 Wochen klar geworden, dass Melissa Würmer hat und entwurmt werden muss.

Es gab 3 Hauptsymptome:

    1. größer als normaler Hunger;
    2. Verstopfung; und
    3. ein Husten, der auftritt, wenn die Larven, die in der Lunge gereift sind, bereit sind, in das Verdauungssystem zurückzukehren.

Also habe ich heute etwas Entwurmungsmittel von meinem Tierarzt für Melissa bekommen und einige Spritzen, mit denen ich ihr die Medikamente als Paste geben kann, wenn ich sie nicht dazu bringen kann, es in ihrem Essen zu essen.

Die Sache ist die, Melissa hat eine sehr empfindliche Nase. Und dieses Entwurmungsmittel soll ins Katzenfutter kommen. Würde ich mit diesem Ansatz durchkommen?

Melissas Geruchssinn ist sehr stark. Sie isst kein Essen, das in einer Schüssel auch nur ein bisschen älter ist als in der anderen Schüssel.

Ich serviere Essen, das vom Vortag übrig geblieben ist, aber immer noch gut zu essen ist – laut meiner Nase und Starlights Nase, aber Melissa rührt es nicht an und wählt immer das neuere Essen in der anderen Schüssel.

Denken Sie daran, dass meine Katzen Rohkost bekommen. Das Essen wird nicht stundenlang ausgelassen. Sie bekommen es zur Fütterungszeit und innerhalb von 2 Stunden haben sie gegessen. Reste habe ich weggeräumt. Es ist immer noch perfekt zu essen – es sei denn, Melissas Nase sagt Ihnen etwas anderes.

Könnte ich ihr also Entwurmungsmittel in ihr Futter geben? Könnte ich wirklich damit durchkommen?

Daher unser Gespräch:

Nedda: „Melissa, was isst du am liebsten?“

Melissa: „Maus.“ [This is said without hesitation or consideration, and very matter-of-factly.]

Nedda: [Laughing very hard at herself for not asking the question correctly.]

Nedda: „Melissa, hast du von den Speisen, die ich dir füttere, ein Lieblingsessen?“

Melissa: „Eigentlich nicht.“

Nedda: „Was hältst du von Fisch? Wie Lachs? Oder Sardinen.“

Melissa: „Sie sind in Ordnung.“

Nun, ich werde Melissa keine Maus servieren.

Melissa braucht 3 Dosen Medikamente über 3 Tage. Heute, an Tag 1, aß sie es in einer Mischung aus rohem Hühnchen, bedeckt mit einer kleinen Menge Sardinen.

Ich habe versucht, es ohne die Sardinen zu servieren, aber nach einem Geschmack ging Melissa weg. Und sie hatte nach Essen gefragt, also war sie hungrig.

So weit, ist es gut.

Komme ich morgen und übermorgen damit durch?

Bleiben Sie dran für das Update.

Ein paar Dinge muss ich noch beachten.

  • Melissa wird nicht aufhören zu jagen, also muss sie einen regelmäßigen Entwurmungsplan einhalten.
  • Starlight kann die Würmer von Melissa fangen oder auch nicht.

Ach je. Ich werde diesen Winter aufhören müssen, die Vögel zu füttern, damit Melissa sie nicht angreift. Sie kann leicht etwa 4,5 Fuß gerade nach oben springen und einen Vogel aus der Luft schlagen. Ich habe sie dabei gesehen!

Ich werde die Vögel vermissen… und sie werden diese Futterstation vermissen.

Seufzen!

So ist das Leben mit einem Jungle Kitty!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"