Katzen & Futter

Katzenverstopfung – Die Geheimnisse eines ganzheitlichen Tierarztes zur Vorbeugung und Behandlung

Überraschend viele Katzen haben Probleme mit Verstopfung (anormale Ansammlung von Kot und Schwierigkeiten beim Stuhlgang) und ähnlichen, aber schwerwiegenderen Zuständen wie Obstipation (vollständiger Verschluss des Dickdarms durch Kot) und Megakolon (geschädigte Nerven und Muskeln im Dickdarm, die eine Unfähigkeit verursachen). Kot ausscheiden). Verstopfung ist unangenehm, sogar schmerzhaft. Verstopfte Katzen können außerhalb der Katzentoilette koten (oder versuchen), weil sie Schmerzen oder Unbehagen mit der Box selbst in Verbindung bringen. Andere Anzeichen von Verstopfung sind Reizbarkeit, Bauchschmerzen, Lethargie und Appetitlosigkeit oder sogar Appetitlosigkeit.

Der Dickdarm, der letzte Teil des Darmtrakts, ist eine große Muskelstruktur, die am Rektum endet. Es enthält die meisten Darmbakterien, die sich im Magen-Darm-Trakt (GI) befinden. Diese Bakterien beenden die Proteinverdauung. Nebenprodukte dieses Prozesses sind kurzkettige Fettsäuren, die die Zellen nähren, die den Dickdarm auskleiden. Einige dieser Auskleidungszellen absorbieren Wasser, während andere Schleim absondern, um den Stuhl zu schmieren und ihn in Bewegung zu halten.

Die meisten Katzen machen etwa einmal am Tag Kot. Eine Katze mit Verstopfung kann nur alle 2 bis 4 Tage oder noch seltener Kot absetzen. Normalerweise sind die Stühle hart und trocken, da ihr langer Aufenthalt im Dickdarm die Absorption des größten Teils ihres Wassergehalts ermöglicht. Gelegentlich kann es jedoch vorkommen, dass eine verstopfte Katze Durchfall hat, da flüssiger Kot das einzige ist, was die festsitzende Kotmasse umgehen kann.

Zu den Ursachen für Stuhlgangsprobleme gehören neurologische Probleme, Beckenverletzungen, Verstopfungen (durch Haare, Knochen usw.) und entzündliche Darmerkrankungen (IBD). Eine schmutzige Katzentoilette kann dazu führen, dass eine Katze die Kiste meidet und Verstopfung bekommt, wenn sie den Stuhl zu lange hält. Katzentoiletten mit Hauben sind ein besonderes Problem, da sie Gerüche zurückhalten und die Boxumgebung für die Katze möglicherweise äußerst unangenehm machen.

In über 15 Jahren Erfahrung als Katzentierarzt kenne ich nur 2 Katzen mit Verstopfungsproblemen, die kein Trockenfutter fressen. Es ist daher logisch zu glauben, dass die Ernährung eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung des Problems spielt. Einige Katzen benötigen möglicherweise mehr Ballaststoffe, als in sehr ballaststoffarmen Diäten wie den meisten Dosen-, Roh- und hausgemachten Diäten vorhanden sind. Sie können immer eine Prise Ballaststoffe hinzufügen (gemahlene Leinsamen und gemahlene Chiasamen, auch bekannt als Salba, sind ziemlich schmackhaft und funktionieren sehr gut ).

Tatsächlich ist die anfängliche Behandlung von Verstopfung normalerweise eine Ernährungsumstellung. In der Vergangenheit wurden diese Katzen normalerweise auf ballaststoffreiches Trockenfutter gesetzt. Ballaststoffe modulieren die Darmbeweglichkeit. Abhängig von der Art der Ballaststoffe und den Umständen können Ballaststoffe die Verdauung entweder beschleunigen oder verlangsamen. Es wird daher sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall eingesetzt. Leichte, Senioren- und Haarballennahrung enthalten alle mehr Ballaststoffe, und es gibt auch mehrere medizinische ballaststoffreiche Diäten.

Meist hilft die Ernährungsumstellung, zumindest anfangs. Letztendlich scheinen diese Lebensmittel jedoch mit der Zeit oft ihre Wirksamkeit zu verlieren. Es können mehr Ballaststoffe wie Kürbiskonserven hinzugefügt werden. Auch dies führt manchmal zu einer vorübergehenden Verbesserung. Die meisten dieser Katzen haben jedoch weiterhin Probleme.

Da Ballaststoffe die Wasseraufnahme fördern und die Menge des produzierten Stuhls erhöhen (weil er unverdaulich ist), haben viele Experten den anderen Weg eingeschlagen und empfehlen „rückstandsarme“ Diäten, um das Stuhlvolumen zu minimieren. „Rückstandsarm“ bedeutet, dass die Nahrung hochverdaulich ist und wenig Abfall produziert. Katzen verdauen Eiweiß und Fett am besten, aber es gibt Kontroversen über Kohlenhydrate; Es ist klar, dass viele Katzen keine Kohlenhydrate vertragen. Nach dieser Theorie wäre die beste Nahrung fettreich, proteinreich und ballaststoffarm sowie feuchtigkeitsreich. Man würde meinen, dass ein solches Lebensmittel auch ballaststoffarm wäre, aber das stimmt nicht unbedingt. Eukanuba Low Residue Trockenfutter enthält 4 % Ballaststoffe, was ziemlich hoch ist. Die meisten Konserven passen zu dieser Beschreibung, ebenso wie die meisten selbstgemachten. Eukanuba Low Residue schafft es jedoch, eine große Menge an Kohlenhydraten zu integrieren, sogar in seine Konserven. Das Lesen des Etiketts ist eine wichtige Fähigkeit, die es zu entwickeln gilt.

Der Wasserhaushalt ist bei Katzen mit Verstopfung entscheidend. Die meisten Tierärzte geben verstopften Katzen subkutane (oder sogar intravenöse) Flüssigkeiten, um ihre Flüssigkeitszufuhr zu verbessern.

Die Behandlung von Verstopfung hängt von der Schwere des Problems ab. In leichten Fällen können gelegentliche Einläufe alles sein, was sie brauchen. Bei schweren Blockaden muss die Katze zur manuellen Extraktion des Kots betäubt werden (ein Vorgang, den meine Lieblingstechnologie grafisch, aber genau als „Ausgraben“ bezeichnet).

Sobald die Katze auf welche Weise auch immer „ausgeputzt“ ist, ist es ratsam, Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass das Problem erneut auftritt. Es stehen mehrere Optionen zur Verfügung; Eine einzelne Katze benötigt möglicherweise nur eine davon, während andere mehrere oder alle benötigen.

  • Konserven oder hausgemachte Diät. Feuchtigkeitsreiches Futter hält die Katze hydriert, und dieses Futter ist viel besser verdaulich – und produziert viel weniger Abfall – als Trockenfutter. Da Dosen- und hausgemachte Diäten dazu neigen, extrem wenig Ballaststoffe zu enthalten, ist die Zugabe einer kleinen Menge Reiskleie oder Flohsamenpulver (in loser Schüttung in den meisten Naturkostläden erhältlich) hilfreich.
  • Wasserfontäne. Viele Katzen werden viel mehr fließendes Wasser trinken, als sie jemals aus einem Napf nehmen werden. Es gibt verschiedene Arten von Haustierbrunnen, von „Kaskaden“ über „Wasserfälle“ bis hin zu Modellen, die aus Rom stammen könnten! Sie sind online leicht verfügbar. Achten Sie darauf, den Trinkbrunnen sauber zu halten, damit Ihre Katze weiter trinken kann.
  • Laktulose. Dies ist ein zuckerhaltiger Sirup, der Wasser im Stuhl hält und den Stuhl weich hält; daher kann die Katze leichter passieren. Katzen mögen den Geschmack normalerweise nicht. Glücklicherweise gibt es Lactulose jetzt in einem mild schmeckenden Pulver (Kristalose), das von einer zusammengesetzten Apotheke eingekapselt oder einfach zu Konserven hinzugefügt werden kann.
  • Andere Stuhlweichmacher wie DSS (Docusat-Natrium). Ihr Tierarzt kann diese verschreiben.
  • Vaseline. Vaseline ist der Hauptbestandteil der meisten rezeptfreien Mittel gegen Haarballen (Laxatone, Kat-a-lax, Petromalt) und kann der Katze oral verabreicht werden. Die meisten Katzen vertragen es, viele Katzen mögen es und einige genießen es sogar. Die Marke Vaseline ist laut meinen Katzen die leckerste; aber andere Katzen bevorzugen eine der aromatisierten Haarballenarten. Geben Sie 1/3 bis 1/2 Teelöffel pro Tag. Es kann auch mit einer kleinen Menge Konserven gemischt werden. Es kann jedoch die Nährstoffaufnahme beeinträchtigen, daher ist es am besten, es auf nüchternen Magen zu geben.
  • Cisaprid (Propulsid). Dieses Medikament wurde wegen gefährlicher Nebenwirkungen vom Markt für Menschen genommen, aber es gilt als sicher für Katzen. Ihr Tierarzt kann es in einer Compounding-Apotheke bestellen. Es scheint am besten in Kombination mit Stuhlweichmachern zu wirken.
  • Pädiatrische Glycerin-Zäpfchen. Obwohl sie es vielleicht nicht mögen, wenn ein Zäpfchen in ihr Rektum geschoben wird, tolerieren die meisten Katzen es. Ihr Tierarzt kann Sie bezüglich Technik und Häufigkeit beraten.
  • Einläufe. Viele Katzenpfleger sind gut darin geworden, zu Hause Einläufe zu geben. Mineralöl, KY-Gelee, Seifenwasser und einfaches warmes Wasser sind in Ordnung; Sie müssen möglicherweise experimentieren, um zu sehen, welches für Ihre spezielle Katze am besten geeignet ist.
  • Glatte Ulmenrinde oder Marshmallow. Diese Kräuter können zu Konserven (extra kühles Wasser hinzufügen) oder zu einem Sirup verarbeitet werden. Ihr milder Geschmack wird von den meisten Katzen gut vertragen. Sie bilden Schleim, eine schlüpfrige Substanz, die hilft, den Darminhalt weiterzubewegen. Es gibt viele Kräuterformeln für Menschen, aber viele Kräuter, wie z Cascara Sagradasind zu hart für eine Katze.
  • Die Übung. Aktiv zu bleiben hilft, den Darm zu stimulieren und die Dinge in Bewegung zu halten. Wenn Ihre verstopfte Katze auch ein Stubenhocker ist, versuchen Sie es mit Play Therapy for Cats.
  • Stressbewältigung. Bei jeder chronischen Erkrankung gibt es immer eine energetische oder emotionale Komponente, und Stress spielt bei vielen Magen-Darm-Erkrankungen eine bedeutende Rolle. Blütenessenzen sind hilfreich, um die energetischen Grundlagen von Verstopfung und anderen GI-Erkrankungen zu verändern.
  • Flüssigkeitstherapie. Einige Katzen kommen mit gelegentlichen (täglichen bis wöchentlichen) Infusionen von subkutanen Flüssigkeiten sehr gut zurecht. Ihr Tierarzt oder Tierarzt kann Ihnen zeigen, wie Sie dies zu Hause tun können. Geben Sie Flüssigkeit, wenn Sie bemerken, dass das Verhalten Ihrer Katze auf eine bevorstehende Verstopfung hinweist.
  • Chirurgie. Bei einer Schädigung der Nerven und Muskeln des Dickdarms bleibt als letzter Ausweg eine „subtotale Kolektomie“. Diese Operation entfernt den Dickdarm und verbindet den Dünndarm mit dem Rektum. Solange der Dünndarm keine Dickdarm-ähnliche Funktion entwickelt, ist das Ergebnis chronischer Durchfall. Die Katze wird sich jedoch viel wohler fühlen.

Wenn Ihre Katze an chronischer Verstopfung leidet, ist es für Sie am wichtigsten, aufmerksam zu sein. Achten Sie auf frühe Anzeichen von Verstopfung; Überanstrengung, Bauchbeschwerden, verminderter Appetit usw. Achten Sie darauf, wie oft die Katze Kot macht. Wenn er länger als 2-3 Tage keinen ausreichenden Stuhl produziert, rufen Sie Ihren Tierarzt an oder beginnen Sie mit der Behandlung zu Hause, wenn Sie diese Routine etabliert haben. Katzenverstopfung ist viel einfacher zu behandeln, wenn sie früh erkannt wird. Wenn Sie warten, wird die Behandlung viel teurer, und die Wahrscheinlichkeit einer irreversiblen Darmschädigung ist größer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"