Katzen & Futter

Fünf Faktoren für Katzenfutter, die Feline UTD entmutigen

Eine der häufigsten Ursachen für die Feline Harnwegserkrankung (FLUTD) ist die Nahrungsaufnahme Ihrer Katze. Eine katzenartige Ernährung, die zu viel Kohlenhydrate und Magnesium und zu wenig Protein enthält, kann zu FLUTD führen. Wenn bei ihrer Katze zum ersten Mal FLUTD diagnostiziert wird, versuchen Katzenbesitzer normalerweise zuerst, ihr Kätzchen dazu zu bringen, das von ihrem Tierarzt empfohlene verschreibungspflichtige Futter zu fressen.

Aber was ist, wenn die Katze ihr Angebot ablehnt? Als Alternative gibt es spezielles, nicht verschreibungspflichtiges Katzenfutter, um den pH-Wert des Urins Ihrer Katze bei 6,6 zu halten. Ein hoher pH-Wert im Urin weist auf die Bildung von Struvitkristallen in den Harnwegen Ihrer Katze hin. Die Herausforderung besteht darin, das richtige Katzenfutter zu finden, das die Katze anspricht, die richtige Menge an Protein und Magnesium enthält und nur wenige oder keine Nebenprodukte enthält.

Wenn sich herausstellt, dass Sie zu den Besitzern gehören, die ein alternatives Katzenfutter finden müssen, sollten Sie bei der Auswahl des Katzenfutters folgende fünf Dinge beachten, um zukünftige FLUTD-Vorkommen bei Ihrem Kätzchen zu verhindern:

1. Was ist die häufigste Zutat?

Die erste und häufigste Zutat, die aufgeführt werden sollte, ist Protein – Fleisch oder Fisch. Lesen Sie das Etikett sorgfältig durch – hier sind einige Variationen, die Sie sehen können:

Katzenfutter in Dosen:

Rindfleisch

Hühnerleber

Entbeintes Huhn

Rinderbrühe

Trockenfutter für Katzen:

Hähnchen

Bio-Huhn

Heringsmahlzeit

Hühnchen-Mahlzeit

Einige andere gute Zutaten, die Ihrem Kätzchen helfen, eine gute Gesundheit der Harnwege zu erhalten, sind Blaubeeren und Preiselbeeren. Gemüse wie Karotten sind gut und Reis ist ein gutes Getreide

für Ihre Katze zu verbrauchen.

2. Gibt es Nebenprodukte?

Sind Nebenprodukte als einer der Inhaltsstoffe aufgeführt? Wenn ja, stellen Sie das Essen zurück ins Regal und suchen Sie weiter. Nebenprodukte sind Füllstoffe und haben einen begrenzten Nährwert für Ihre

Kätzchen. Nebenprodukte sind normalerweise Kohlenhydrate, und da Katzen Fleischfresser sind, benötigen sie für die richtige Ernährung Protein und keine Kohlenhydrate.

Hier einige Beispiele für Nebenprodukte:

Katzenfutter in Dosen:

Maisglutenmehl

Gemahlener gelber Mais

Sojabohnenmehl

Rindfleisch-Nebenprodukte

Fleischnebenprodukte

Trockenfutter für Katzen:

Gemahlener gelber Mais

Hühnchen-Nebenprodukt-Mahlzeit

Mais-Gluten-Mahlzeit

Weizenmehl

Mahlzeit mit Getreide

Sojamehl

3. Wie viel Feuchtigkeit steckt im Katzenfutter?

Wie hoch ist der Feuchtigkeitsgehalt des Katzenfutters, das Sie bewerten? Je höher die Zahl, desto besser für Ihr Kätzchen. Mehr Feuchtigkeit bedeutet, dass Ihre Katze mehr uriniert. Erhöht

Beim Wasserlassen werden alle Kristalle ausgespült, die sich möglicherweise in den Harnwegen Ihrer Katze zu bilden versuchen. Katzenfutter in Dosen hat einen höheren Feuchtigkeitsgehalt als Trockenfutter.

4. Wie viel Magnesium enthält das Katzenfutter?

Ein Überschuss an Magnesium trägt zur Struvitkristallbildung (FLUTD) bei. Etwas Magnesium ist notwendig, aber suchen Sie im Allgemeinen nach Katzenfutter, das maximal 0,025% Magnesium enthält

Struvitkristallen vorzubeugen.

5. Enthält das Katzenfutter DL-Methionin?

DL-Methionin ist eine Aminosäure mit Schwefel, die hilft, die Ammoniakbildung im Urin zu regulieren. Diese Aminosäure trägt dazu bei, den pH-Wert des Urins Ihrer Katze um 6,6 zu halten, was normal ist und die Kristallbildung nicht fördert.

Und…da Katzen Katzen sind (was bedeutet, dass sie das Sagen haben!), sollten Sie sich bewusst sein, dass das, was Sie für sie auswählen, möglicherweise nicht das ist, was sie essen möchten, wenn ihnen der Geschmack nicht gefällt. In diesem Fall müssen Sie von vorne beginnen, bis Sie ein gesundes, nahrhaftes Katzenfutter gefunden haben, das zwei Pfoten höher als Ihre Katze verdient!

Berücksichtigen Sie diese fünf Faktoren, wenn Sie Katzenfutter kaufen, um die Harnwege Ihres Kätzchens zu erhalten und FLUTD zu verhindern.

Und denken Sie daran, wenn Sie erwägen, die Ernährung Ihrer Katze umzustellen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Sie oder er wird Ihnen fachkundige Anleitung und Informationen geben, um Ihnen und Ihrem Kätzchen den Übergang zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"