Katzen & Futter

Die Auswirkungen von CBD auf Angst bei Biggie the Cat, einer Wohnstudie

Eine Wohnstudie über die Auswirkungen von CBD auf eine aggressive Katze, Biggie, wurde über einen Zeitraum von acht Wochen durchgeführt, um festzustellen, ob CBD die Katze beruhigen und ihr Angriffsverhalten auf Riley, den Familienhund, beseitigen könnte. Nachdem er jeden Morgen ungefähr 16,6 mg CBD-Isolat auf Biggies Trockenfutter eingenommen hatte, zeigte er eine deutlich reduzierte Angst und Angst, gemessen am Verhalten der Katze und der fehlenden Aggression gegenüber Riley, dem Hund.

Das Versuchsobjekt dieser Studie war Biggie, eine formal wilde schwarze Katze, die gerettet wurde, nachdem sie von einem geflügelten Raubtier angegriffen und als Kätzchen schwer verletzt wurde. Biggie wurde zum Tierarzt gebracht, geflickt, ins Haus gebracht und nach drei Wochen des Versteckens vor den anderen beiden Katzen und dem Hund, die im Haus lebten, begann Biggie allmählich aus dem Versteck zu kommen und den anderen Haustieren etwas näher zu kommen . Anfangs hatte Biggie Angst vor Riley, einem Golden Retriever-Hund, und würde immer vor ihr davonlaufen, wenn sie in der Nähe war.

Im Laufe von etwa drei Monaten beobachtete Biggie, dass die anderen beiden Katzen von dem Hund nicht gestört wurden und sie sich an ihr reiben und bei ihr schlafen würden. Es war, als wäre der Hund ihr Beschützer. Allmählich kam Biggie Riley näher, ohne sie jemals zu berühren. Alle Tiere schienen sich zu verstehen und es herrschte Ruhe im Haus.

Plötzlich stand Biggie eines Tages Riley gegenüber und wurde wahnsinnig. Er zischte und krümmte seinen Rücken heftig. Er knurrte drohend und ging mit beiden Vorderklauen auf Riley zu, bereit den Hund anzugreifen. Meine Frau, die nebenan in der Küche stand, griff ein, schimpfte mit der Katze und versuchte, die beiden Tiere zu trennen. Als sie dies tat, schlug Biggie sie mit seinen Krallen und verletzte sie an einer ihrer Hände und einem Arm. Dann drehte er sich um und rannte in einen anderen Raum, um sich zu verstecken.

Dies wurde zur neuen Norm. Wenn Biggie ins Wohnzimmer kam, wo sich tagsüber alle Tiere versammelten und er Riley entdeckte, würde er in den Angriffsmodus wechseln und Riley angreifen, was zu mehr menschlichen Eingriffen und mehr Kratzern an den Armen führte.

Dieses aggressive Verhalten hielt ungefähr einen Monat an. Wir haben versucht, Biggie mit Wasser zu bespritzen, aber es machte ihn nur wütend und er griff Riley weiter an. Wir wussten nicht, was wir tun sollten.

Schließlich beschloss ich, Biggie etwas von unserer CBD-Tinktur für Haustiere zu verabreichen, um zu sehen, ob es seine Angst vor dem Hund reduzieren und ihn beruhigen würde. Ich habe die 500 mg Isolate Haustiertinktur verwendet, die wir für die Marke CBD Health Club für unsere E-Commerce-Site entwickelt haben. Ich verabreichte seinem Katzentrockenfutter jeden Morgen eine Pipette voll, was etwa 16,6 mg CBD-Isolat entsprach. Zuerst roch er das Katzenfutter und ging weg. Später bemerkte ich, dass er wieder auf dem Tisch saß und sein Katzenfutter aß, also weiß ich, dass er etwas CBD zu sich nahm.

Ich verabreichte acht Wochen lang jeden Morgen die gleiche Menge CBD-Isolat und Biggie aß es den ganzen Tag über.

Nach ungefähr einer Woche begann Biggie sich mehr zu entspannen und die heftigen Angriffe hatten aufgehört. Er würde Riley immer noch meiden, aber er würde sich einfach auf einen anderen Stuhl oder ein anderes Ende der Couch plumpsen lassen. Man konnte sehen, dass er seine Angst vor dem Hund verlor und sich in ihrer Nähe mehr entspannte.

Obwohl dies eine anekdotische Studie war, andere Umweltfaktoren eingegriffen haben könnten und die Menge der täglichen CBD-Aufnahme nicht wissenschaftlich verabreicht wurde, zeigte die Beobachtung des täglichen Verhaltens der Katze, dass etwas seine Veranlagung verbesserte und seine Aggressivität gegenüber dem Hund deutlich reduziert wurde.

Das Ergebnis ist, dass ich Biggie weiterhin jeden Morgen eine Pipette des CBD-Isolats geben und sein Verhalten regelmäßig überwachen werde. Es sollten wissenschaftliche Doppelblindstudien mit einer Placebogruppe durchgeführt werden, um die Dosierung von CBD zu bestimmen und das Verhalten der Katzen nach aufeinanderfolgender Verabreichungszeit zu messen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"