Katzen & Futter

7 Dinge, die Ihre Katze Sie wissen lassen möchte

Es ist keine Überraschung, dass Katzen zu den am meisten geschätzten Haustieren in den Vereinigten Staaten gehören. Zwischen ihren süßen Reizen und intelligenten Persönlichkeiten haben sie alles für sich. Aber was wäre, wenn es ein paar Dinge gäbe, die Ihre Katze Ihnen sagen möchte? Hier sind 7 Dinge, von denen wir glauben, dass Ihre Katze sicher sein möchte, dass Sie sie kennen – direkt aus dem Katzenmaul!

1. Ich liebe die Natur, aber ich lebe länger, wenn du mich drinnen lässt.

Die Natur scheint eher mein natürlicher Lebensraum zu sein, mit allen möglichen Wundern, die ich erkunden und verfolgen kann. Trotzdem ist es nicht der beste Ort für mich zum Leben. Wussten Sie, dass ich im Freien nur etwa 2-5 Jahre leben kann? Das ist schrecklich kurz! Wenn Sie mich jedoch in der Wärme und Freundlichkeit Ihres Zuhauses drinnen halten, kann ich bis zu 17 Jahre alt werden! Das heißt, das sind ungefähr 15 zusätzliche Jahre süßer Kuscheleinheiten und Küsse von mir nur für dich.

2. Ich miaue nur für dich, nicht für andere Katzen.

Katzen müssen andere Katzen nicht anmiauen, abgesehen von gelegentlichen Zischanfällen, in die wir geraten, wenn wir uns bedroht fühlen. Wir miauen nur euch Menschen! Als Kätzchen miauen wir, um unserer Mutter mitzuteilen, wann wir etwas zu essen oder etwas mehr Trost brauchen. Als erwachsene Katzen müssen wir nicht miauen, außer um mit Ihnen zu sprechen, um Ihnen mitzuteilen, wenn wir hungrig sind, Hallo sagen wollen oder wenn etwas nicht stimmt. Und je mehr Sie mit uns sprechen, desto mehr werden wir mit Ihnen sprechen!

3. Ich brauche bitte mehr als Trockenfutter für Katzen.

Ich sehe nicht nur aus wie ein Tiger, ich muss auch so essen! Als Katze bin ich ein echter Fleischfresser, was bedeutet, dass ich eine fleischbasierte Ernährung brauche. Natürlich nasche ich tagsüber gerne Trockenfutter, aber es ist nicht die gesündeste Ernährung, wenn ich nur Trockenfutter esse. Ich bin anfälliger für Fettleibigkeit und Diabetes als meine pelzigen Freunde, die sich von Nassfutter ernähren.

4. Du musst ab und zu etwas Zeit mit mir verbringen – ich langweile mich.

Wenn du zur Arbeit gehst, werde ich traurig! Ich liebe Gesellschaft. Wenn ich keine Schwester oder keinen Bruder zum Spielen habe, brauche ich noch mehr Gesellschaft. Wenn Sie nach Hause kommen, spielen Sie bitte nicht nur auf Ihren Handys oder schauen Sie fern. Verbringen Sie ein wenig Zeit mit mir und regen Sie meine Sinne an! Spielen Sie mit mir mit ein paar Katzenspielzeugen und geben Sie mir ein wenig Bewegung, während Sie uns gleichzeitig die Chance geben, uns zu verbinden – nur Mensch und Katze. Ich werde dich nicht nur dafür lieben, sondern es wird mich auch ein wenig ermüden, damit ich bereit für die Schlafenszeit bin.

5. Bei mir zu sitzen kann helfen, Ihren Stress und das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls zu reduzieren.

Wussten Sie, dass Ihr Schlaganfallrisiko um ein Drittel sinkt, wenn Sie mich besitzen? Es ist wahr! Mein süßer kleiner pelziger Geist kann helfen, Ihren Stress und Ihre Angst zu reduzieren, und kann Sie auch mit den Vibrationen meines Schnurrens heilen.

6. Sei mir nicht böse wegen dem Kratzen, ich MUSS kratzen!

Wenn du mich an deinen Möbeln kratzen siehst, dann nicht, weil ich deine Couch zerstören will. Ich brauche wirklich nur einen guten Ort, an dem ich meine Füße und Krallen ausstrecken kann! Ich muss auch einige meiner äußeren Krallenschichten abwerfen, wenn sie alt und spröde werden. Manchmal kratze ich Dinge, um mein Territorium zu markieren, indem ich Kratzspuren und einen Geruch hinterlasse. Bitte sei mir nicht böse, es ist mein Instinkt! Eine gute Möglichkeit, hier Abhilfe zu schaffen, ist die Anschaffung von Kratzbäumen oder -pfählen. Auf diese Weise weiß ich, dass es einen sicheren Ort gibt, an dem ich mich täglich dehnen und kratzen kann.

7. Nur weil du meinen Namen rufst, heißt das nicht, dass ich komme.

Egal wie Süß mein Katzenname ist, du kannst es millionenfach anrufen und ich starre vielleicht immer noch einfach aus dem Fenster. Vertrauen Sie mir, ich kenne meinen Namen. Ich habe es aus all den Zeiten gelernt, in denen du es mir erzählt hast. Weil ich eine Katze bin, habe ich keine Zwang zu gehorchen Sie mögen Fido von nebenan. Wenn du einen Hund rufst, kommt er sofort angerannt, weil du in der Hierarchie höher stehst. Für mich spielt das alles keine Rolle. Ich erinnere mich an alles, von dem letzten Mal, als du mich gezwungen hast, diese eklige Medizin zu nehmen, bis zu dem anderen Mal, als du mich zum Tierarzt gebracht hast. Das heißt nicht, dass ich dich nicht liebe, ich entscheide mich nur dafür, die Dinge auf meine Weise zu tun.

Hoffentlich helfen Ihnen diese Tipps zur Pflege einer Katze, Ihrer kleinen Katze näher zu kommen und Ihrem Kätzchen zu helfen, ein möglichst gesundes Leben zu führen, damit es mehr Zeit damit verbringen kann, Ihr Begleiter zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"