Hund & Gesundheit

Wie man Mundgeruch bei Hunden korrigiert

Wir riechen bei unseren Hunden oft Mundgeruch und denken einfach, dass es an etwas liegt, das sie gegessen haben. Obwohl dies der Grund sein kann, kann chronischer Mundgeruch oder Halitosis ein Symptom für ein ernsteres medizinisches Problem sein.

Das erwartet dich auf dieser Seite

Ursachen

Die häufigsten Ursachen für Mundgeruch sind Zahn- und Zahnfleischprobleme. Plaque und Zahnsteinbildung sind Zahnprobleme, die zu Parodontitis führen können. Kleine Hunde wie Möpse, Pekingese und Boston Terrier sind sehr anfällig für Zahnfleischerkrankungen, da ihre Zähne eng beieinander stehen.

Mundgeruch kann auch durch Diabetes, Entzündungen in der Nase oder den Nebenhöhlen und Magen-Darm-Problemen verursacht werden. In einigen Fällen kann Mundgeruch durch ein Trauma verursacht werden, beispielsweise durch das Kauen an etwas. Krebs und Entzündungen im Mund und in der Speiseröhre können üble Gerüche verursachen. Bestimmte Arten von Infektionen und die Nahrung, die er isst, können auch die Schuldigen sein.

Fremdkörper im Mund können stinkenden Atem verursachen. Überprüfen Sie das Maul Ihres Hundes auf Gras, Pflanzen, Knochen, Haare, Stöcke oder andere festsitzende Gegenstände. Das Essen von Müll, verdorbenem Essen oder toten Tieren kann einen unangenehmen Geruch verursachen. Einige Hunde leiden an Koprophagie, bei der es sich um die Praxis handelt, den eigenen Kot zu fressen, so dass dies eine Ursache für den Geruch sein könnte.

Auch die regelmäßige Ernährung Ihres Hundes kann eine Ursache sein. Einige Hunde sind nicht in der Lage, einige Lebensmittel richtig zu verdauen, was dazu führen kann, dass teilweise gekautes Futter im Mund oder auf der Zunge haften bleibt.

Symptome

Ein unangenehmer Geruch ist normalerweise das einzige Symptom, es sei denn, es liegt ein ernsteres medizinisches Problem vor. Wenn Ihr Hund beispielsweise Zahnprobleme hat, können Sie lockere Zähne, Blut im Maul oder veränderte Essgewohnheiten bemerken. Wenn Ihr Hund Diabetes hat, bemerken Sie möglicherweise eine Zunahme des Trinkens und Urinierens. Wenn er erbrochen hat und seine Augen gelblich aussehen, könnte dies ein Zeichen für Leberprobleme sein. Nach Urin riechender Atem kann ein Anzeichen für eine Nierenerkrankung sein.

Diagnose

Der Tierarzt wird Ihnen Fragen zum allgemeinen Verhalten, zur Ernährung, zur Mundhygiene und zum Bewegungsablauf Ihres Hundes stellen. Er oder sie wird auch das Maul des Hundes untersuchen und nach Anzeichen von Zahn- oder Zahnfleischproblemen suchen. In einigen Fällen können Röntgenaufnahmen des Mundes durchgeführt werden. Wenn der Tierarzt glaubt, dass ein ernsterer Gesundheitszustand vorliegt, werden Blutuntersuchungen und andere Tests durchgeführt.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Diagnose ab. Wenn eine Zahnfleischerkrankung die Ursache des Mundgeruchs ist, führt der Tierarzt eine gründliche Reinigung der Zähne durch. Er oder sie kann auch stark beschädigte Zähne entfernen. Wenn das Problem durch die Ernährung Ihres Hundes verursacht wird, müssen Sie möglicherweise auf eine andere Futtermarke umsteigen. Wenn der üble Geruch durch ein ernsteres Problem verursacht wird, können eine Operation, Medikamente und eine langfristige Behandlung erforderlich sein, um den Zustand unter Kontrolle zu halten.

Verhütung

Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, damit der Atem Ihres Hundes viel angenehmer riecht. Dazu gehören die folgenden:

  • Planen Sie regelmäßige Tierarztbesuche für Ihren Hund ein. Auch wenn Ihr Hund gut aussieht und sich gut verhält, kann eine jährliche Untersuchung ernsthafte Gesundheitsprobleme verhindern, bevor sie Schaden anrichten und teuer werden.
  • Putzen Sie die Zähne Ihres Hundes oft. Es gibt Zahnbürsten und Zahnpasten speziell für Hunde. Diese Zahnpasten gibt es in geschmackvollen Varianten, damit das Zähneputzen Spaß macht. Obwohl es am besten ist, täglich zu putzen, kann selbst das wöchentliche Zähneputzen viel zur Vorbeugung von schmerzhaften Zahn- und Zahnfleischerkrankungen beitragen.
  • Wenn Ihr Hund in der Vergangenheit Zahn- und Zahnfleischprobleme hatte, stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Tierarzt die Situation weiterhin überwachen. Sie können weiterhin auftauchen und dazu führen, dass der üble Geruch im Maul Ihres Hundes zurückkehrt.
  • Hartes Spielzeug bietet Ihrem Hund die Möglichkeit, sich durch Kauen die Zähne zu putzen. Finde sicheres Spielzeug und biete es ihm oft an.
  • Zahnbehandlungen sind auch gut, häufig anzubieten. Diese sind so formuliert, dass sie Mundgeruch reduzieren, indem sie Plaque entfernen. Es gibt auch eine Vielzahl von Sprays, Tropfen, Gelen und Keksen, um den Atem zu erfrischen.
  • Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Tipps oder Ratschlägen. In extremen Fällen müssen möglicherweise Medikamente verwendet werden, um ernsthaften üblen Geruch zu verbergen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"