Hund & Gesundheit

Warum nicht Ihre eigene Haustierversicherung sein?

Es ist Mitternacht und Sie sind mit Ihrem Hund in der Tiernotaufnahme. Es stellt sich heraus, dass er sich das hintere Bein gebrochen hat und eine orthopädische Operation erforderlich ist. Die Operation kostet 2.500 Dollar mit Hunderten von Dollar an Nachsorge und Physiotherapie. Klingt vertraut oder beängstigend? Aus diesem Grund ist das Haustierversicherungsgeschäft eine der am schnellsten wachsenden Haustierbranchen.

So funktioniert die Tierversicherung

Tierversicherungsgesellschaften sind keine Wohltätigkeitsorganisationen, die versuchen, Ihnen in Zeiten finanzieller Not zu helfen. Sie sind profitable Geschäfte. Der Grund, warum sie profitabel sind, ist, dass sie wissen, dass das Risiko einer Auszahlung an Haustierbesitzer geringer ist als das Geld, das sie als monatliche Prämien insgesamt erhalten. Sie wissen auch, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Haustier in jungen Jahren eine umfassende Pflege benötigt, so gering ist, dass Sie mehr als genug an monatlichen Prämien gezahlt haben, wenn sie in den späteren Jahren des Haustieres ausgezahlt werden müssen. Warum nicht die gleichen Fakten nutzen? Seien Sie Ihre eigene Versicherungsgesellschaft und behalten Sie nicht ausgegebenes Geld.

Sparkonto für Haustiere

Qualitativ hochwertige Tierversicherungspolicen reichen von 35 bis 75 $ pro Monat, je nach Deckung und Selbstbehalt. Warum legen Sie nicht den gleichen Betrag auf ein Sparkonto für Ihr(e) Haustier(e)? In einem Jahr wäre das Konto 420-900 $ wert. Laut der Haustierhaltungsstatistik der American Veterinary Medical Association gibt der durchschnittliche Haushalt jährlich nur 378 US-Dollar für Hunde und 191 US-Dollar für Katzen in tierärztlicher Versorgung aus. Ihr Konto würde diese Ausgaben problemlos decken.

Im Laufe des Lebens Ihres Hundes würde das Konto wachsen, um die Versorgung in den späteren Jahren des Haustieres sicherzustellen. Wenn Sie jährliche Untersuchungen und Impfungen als „Selbstbehalt“ betrachten und sie aus eigener Tasche zahlen, anstatt das Konto zu bezahlen, insbesondere in den frühen, gesunden Jahren Ihres Haustieres, wäre das Konto in den späteren Jahren sogar noch größer.

Eine andere Möglichkeit, Ihr Sparkonto für Haustiere in den ersten Jahren zu schützen, besteht darin, den Zusatz einer „Katastrophen“-Haustierversicherungspolice in Betracht zu ziehen. Diese sind günstiger als größere Policen und schützen vor einer schweren Verletzung oder Krankheit. Schließlich kann die Police fallen gelassen werden, wenn das Sparkonto wächst.

Die Analyse von Haustierversicherungspolicen in Verbraucherberichten stimmt darin überein, dass selbstversicherte Haustierpläne überlegen sind. Die Chancen stehen gut, dass Ihr Tiersparkonto nach dem Tod Ihres Haustieres noch Geld übrig hat. Sie behalten das Geld, das als monatliche Prämien und Gewinne für die Versicherungsunternehmen ausgegeben worden wäre. Die Fütterung einer hochwertigen Ernährung und die Maximierung der Gesundheit Ihres Haustieres werden auch Tierarztrechnungen minimieren und den Wert Ihres Haustier-Sparkontos erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"