Hund & Gesundheit

Untergewichtige Jagdhunde können ein Problem haben

Wenn Ihr Jagdpartner ein untergewichtiger Hund ist, stellen Sie sicher, dass er die richtige Ernährung hat, die er benötigt, um Ihnen sein Bestes bei der Jagd zu geben. Jagdhunde sind Sportler. Aber manchmal können Sie einen untergewichtigen Hund haben. Ihre ausgezeichnete Arbeitsmoral und ihre Leistungsbereitschaft machen sie zum idealen Partner für eine Vielzahl von sportlichen Unternehmungen.

Wie bei menschlichen Sportlern müssen die Ernährungsbedürfnisse von aktiven Hunden an ihre individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Leistungs- und Jagdhunde benötigen aufgrund ihrer hohen Aktivität und der Belastung ihres Körpers bei Jagd und Jagd einen höheren Nährstoff- und Kaloriengehalt als der durchschnittliche Haushund. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Jagdhunde dünn sind, und oft kann ein gesunder, athletischer Jäger wie ein untergewichtiger Hund erscheinen, verglichen mit dem gleichen Hund, der nur als Haustier gehalten wird. Es ist jedoch wichtig, den Nährstoffbedarf Ihres Hundes zu berücksichtigen und ihn mit der richtigen Ernährung auszugleichen, um eine optimale Gesundheit und beste Leistung zu gewährleisten.

Tierärzte verwenden ein standardisiertes Body Condition Score (BCS)-System, um den allgemeinen Gesundheitszustand und das Idealgewicht eines Hundes zu bewerten. Die BCS-Skala reicht von 1-9, wobei 1 unterernährt und 9 krankhaft fettleibig ist. Als allgemeine Regel gilt, dass der „ideale“ Bereich für die Körperkonditionsbewertung für Hunde zwischen 4 und 5 liegt. Auf dieser Stufe sollte der Hund Rippen haben, die unter der Haut leicht zu spüren, aber nicht zu sehen sind. Die Hunde sollten eine Taille (eine Verengung ihrer Breite hinter dem Brustkorb) sowie einen von der Seite gesehen „aufgezogenen“ Bauch haben.

Bei hochaktiven Leistungshunden kann ein BCS von 3 als gesundes Gewicht angesehen werden. Diese Hunde haben einen hohen Anteil an fettfreier Körpermasse, mit Rippen, die leicht unter der Haut zu sehen und offensichtlich zu spüren sind. Die Spitzen ihrer Wirbelsäule oder Beckenknochen können erkennbar sein, und sie haben eine Taille. Hunde mit einem Body Condition Score von 1 bis 2 sind untergewichtig und ihre Ernährung und/oder Leistungsanforderungen müssen angepasst werden. Bei diesen Hunden sind Rippen, Hüfte, Becken und Rückgrat deutlich zu erkennen und ein Verlust an Muskelmasse ist offensichtlich. Hunde mit einem Body Condition Score von 3 oder weniger sollten auf mögliche Ernährungsumstellungen untersucht werden, um dem Hund eine ausgewogenere, kalorienreichere Ernährung zu bieten. Bei gut ernährten Hunden, die im BCS-System jedoch dauerhaft niedrige Werte aufweisen, sollte ein Tierarzt konsultiert werden, um nach möglichen zugrunde liegenden medizinischen Problemen zu suchen, z.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"