Hund & Gesundheit

Kosten für die Zucht von Golden Retrievern – etwas, das Sie beachten sollten, bevor Sie mit der Zucht beginnen

Golden Retriever zu züchten ist viel komplizierter, als die meisten Leute denken. Außerdem ist es viel teurer, als die meisten Leute denken. Wenn Sie davon ausgehen, dass Züchter mit dem Verkauf von Welpen viel Geld verdienen, werden Sie überrascht sein, die Wahrheit zu erfahren – sie sind kaum „break-even“. Wenn Sie mit dem Verkauf von Welpen schnell Geld verdienen möchten, finden Sie besser eine andere Gelegenheit. Was ist also so schwierig und teuer an der Zucht von Golden Retrievern?

Zeit und Mühe

Ein seriöser Züchter ist eine Person, deren Ziel es ist, einige Eigenschaften einer Rasse gemäß den Rassestandards zu erhalten oder zu entwickeln. Es kostet enorm viel Zeit und Mühe, die Rasse zu studieren, Bücher zu lesen, Ahnentafeln zu studieren, Ausstellungen zu besuchen und mit anderen Züchtern zu kommunizieren. Wenn Sie es wirklich ernst meinen mit der Zucht von Golden Retrievern, seien Sie bereit, diesem Geschäft viel Zeit zu widmen.

Die Foundation Hündin

Um mit der richtigen Zucht zu beginnen, müssen Sie einen Hund von der richtigen Qualität haben. Es kann bis zu einem Jahr dauern, Ahnentafeln zu recherchieren, einen geeigneten Züchter zu finden und einen Welpen zu adoptieren. Erwarten Sie, zwischen 800 und 1500 US-Dollar für Ihre Foundation-Hündin auszugeben. Es ist nicht der richtige Moment, um zu versuchen, etwas Geld zu sparen.

Deinen Hund großziehen

Sie können erst mit der Zucht beginnen, wenn Ihr Hund mindestens 2 Jahre alt ist. Hier beinhalten die Kosten alles, was mit dem Aufsteigen von Welpen zu tun hat, wie Impfungen, Futter, Spielzeug, Training usw. Sie möchten auch, dass sie an Shows und Trails teilnimmt, um zu sehen, wie sie den Rassestandards standhält. Ihre Kosten sind hier Eintrittsgelder, Pflegeutensilien, eventuell Kosten für professionelle Hundeführer und natürlich Reisekosten.

Medizinische Untersuchung

Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Hund gesund ist und keine genetischen Krankheiten an seine Nachkommen weitergibt. Die meisten medizinischen Tests können erst durchgeführt werden, wenn ein Hund 2 Jahre alt ist. Sie müssen Ellbogen und Hüften auf Anzeichen einer Dysplasie untersuchen und OFA-Zertifikate erhalten. Innerhalb von 12 Monaten vor der Zucht müssen Sie die Augen Ihres Hundes von einem allgemein anerkannten Tierarzt für Augenheilkunde auf Anzeichen von Augenkrankheiten untersuchen lassen. Ein Herz-Clearance-Test sollte durchgeführt werden, um zu bestätigen, dass der Hund keine erblichen Herzerkrankungen besitzt. Die allgemeinen Kosten aller Verfahren sollten etwa 320 US-Dollar betragen. Schließlich sollte der allgemeine Gesundheitszustand des Hundes untersucht werden.

Einen Deckrüden finden

Wenn sich Ihr Hund nach Ausstellungen und medizinischen Untersuchungen als zuchtwürdig erwiesen hat, ist es an der Zeit, einen Deckrüden für Ihre Hündin zu finden. Sie benötigen Reisekosten, um Ausstellungen und Wanderwege zu besuchen, Hunde zu sehen und Züchter zu treffen, Sie müssen Ferngespräche führen und viele Stunden damit verbringen, Stammbäume zu recherchieren.

Kosten der Zucht

Wenn Sie auf natürliche Weise züchten möchten, müssen Sie den Transport Ihrer Hündin in die Zuchtstätte des Deckrüden plus zusätzliche Verpflegung übernehmen. Wenn Sie sich für die künstliche Befruchtung entscheiden, müssen Sie für die Entnahme, Vorbereitung und den Versand des Samens bezahlen. Vergessen Sie nicht die an den Besitzer des Hundes gezahlte Deckgebühr, die normalerweise zwischen 700 und 900 US-Dollar beträgt.

Die Geburt

Sie müssen bereit sein, tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, falls diese benötigt wird. Und vieles kann schief gehen. Der Preis für einen Kaiserschnitt kann je nach Fall zwischen 300 und 1000 US-Dollar liegen

Aufsteigende Welpen auf 8 Wochen

Tierarztrechnungen, Futter, Impfungen, Entwurmung, Registrierung der Welpen beim Kennel Club, Microchipping oder Tätowierung und enormer Zeitaufwand, um Ihre Welpen zu sozialisieren, zu pflegen und ein neues Zuhause zu finden.

Was ist, wenn Sie einen Deckrüden besitzen?

Das macht die ganze Prozedur nicht viel einfacher. Tatsächlich trägt der Deckrüdenbesitzer die Verantwortung und muss auch die Gesundheit des Hundes überprüfen und bereit sein, sich um den Wurf zu kümmern, falls der Hündinnenbesitzer aus irgendeinem Grund nicht weitermachen kann.

Wie Sie sehen, ist die Zucht von Golden Retrievern alles andere als einfach und Chips. Ob es sich lohnt oder nicht, entscheiden Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"