Hund & Gesundheit

Hundegesundheit – Invagination bei Hunden

Invagination bei Hunden ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung für Ihren Hund und kann aufgrund der häufigen Symptome von Durchfall und Erbrechen stark mit vielen anderen Erkrankungen verwechselt werden. In diesem Artikel werden wir das manchmal komplexe Verfahren und die Reihe von Ereignissen besprechen, die bei Hunden Invaginationen verursachen, und dann, was getan werden kann, um diesen Zustand zu verbessern, damit der Hund wieder zu einer normalen Gesundheit zurückkehren kann.

Um diesen Zustand zu verstehen, müssen Sie zuerst verstehen, wie er entstehen kann und wie das untere Verdauungssystem funktioniert. Nachdem der Hund sein Futter geschluckt hat, wandert es nach unten in den Magen, dann durch den Darm, wo es verdaut wird und dann aus dem Anus wieder austritt. Das Problem tritt im Darm des Hundes auf, weil der Darm, wie das gesamte Verdauungssystem, das Futter durch eine Reihe von Kontraktionen bewegt, ähnlich wie sich ein Wurm bewegt, und wenn diese Bewegung zu heftig und aggressiv ist, ist es möglich, dass man der Abschnitte überlappen einen anderen, wodurch eine Tasche entsteht, in der sich Lebensmittel verfangen können, was Schmerzen verursacht.

In den meisten Fällen tritt dieser Zustand aufgrund eines anderen Problems auf, das Durchfall oder Erbrechen verursacht, was oft zu sehr heftigem Durchfall oder Erbrechen führen kann, was die heftigen Kontraktionen der Muskeln im Darm verursacht, wenn der Hund sich anstrengt. Dadurch überlappen sich die Abschnitte und immer mehr Abfall bleibt in der entstandenen Tasche stecken, wodurch sie länger wird und sich dehnt und schmerzhaft wird.

Wenn dieser Zustand dann von einem professionellen Tierarzt untersucht wird, wird ihm normalerweise geraten, das Tier operieren zu lassen, bei dem entweder die verschiedenen Abschnitte voneinander getrennt werden, wenn das Problem noch in den Kinderschuhen steckt oder wenn das Problem weit über das Normale hinausgeht und einfache Reparatur, dann kann der Abschnitt, der das Problem verursacht, ausgeschnitten und wieder zusammengefügt werden, um nach der Erholungsphase wieder ein normales Leben zu führen.

In den meisten Fällen wird sich der betreffende Hund in kürzester Zeit gut erholen, nachdem der Darm 24 Stunden oder länger oder länger beurlaubt wurde und nach dem entsprechenden chirurgischen Eingriff sich sehr unwohl fühlen und deswegen weder essen noch trinken wollen.

In jedem Fall, wenn Sie vermuten, dass dieser Zustand das Problem für Ihren Hund ist, ist es immer ratsam, eine zweite Meinung von einem professionellen Tierarzt einzuholen, bevor sich das Problem verschlimmert und schwieriger zu beheben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"