Hund & Gesundheit

Hunde-Impfungen

Jedes Jahr erhalten Sie von Ihrem Tierarzt die Postkarte „Erinnerung“, Ihr Hund braucht seine jährliche Auffrischungsimpfung. Hundeimpfungen sind sehr wichtig für die langfristige Gesundheit Ihres Welpen oder Hundes. Eine jährliche Impfung ist nicht nur unnötig, diese jährlichen Impfungen können unseren Hunden sogar schaden und in einigen Fällen sogar töten. Unsere Haustiere sind überimpft. Unsere Kinder auch, aber zumindest hören wir in der Pubertät auf. Unsere Hunde werden jedes Jahr ihr ganzes Leben lang geimpft!!

Der einzige gesetzlich vorgeschriebene Impfstoff ist die Tollwutimpfung. Eine Überimpfung kann das Immunsystem unterdrücken und zu Erkrankungen wie Arthritis, Hautkrankheiten, Diabetes, entzündlichen Darmerkrankungen, Spondylose, epileptischen Anfällen, Verlust der motorischen Kontrolle und Krebs führen. Verhaltensänderungen sind auch nach Impfungen möglich.

Haben Sie jemals Veränderungen bei Ihrem Hund bemerkt, nachdem er seine Impfungen erhalten hatte? Vielleicht Fieber, Schwellungen, Hautausschläge oder Appetitlosigkeit? Dies sind alles Anzeichen dafür, dass Ihr Hund möglicherweise eine unerwünschte Reaktion auf die Impfstoffe hat. Stellen Sie sich vor, was dies für die Gesundheit Ihres Hundes bedeutet, wenn es Jahr für Jahr fortgesetzt wird!!

Gute Nachrichten! Die American Animal Hospital Association, AAHA, hat neue Richtlinien und Empfehlungen für die Vereinigten Staaten und Kanada festgelegt.

Die 3 Kernimpfstoffe Parvo, Staupe und Adenovirus werden nicht mehr jährlich empfohlen. Parvo- und Staupe-Impfstoffe halten mindestens 5 Jahre. Adenovirus dauert mindestens 7 Jahre. Die Tollwutimpfung wird einmal alle 3 Jahre empfohlen.

Alle anderen Impfstoffe, die Ihr Tierarzt verabreicht, sind nicht immer notwendig. Sie sollten nach Bedarf verabreicht werden, wobei jeder einzelne Hund und seine Umstände zu berücksichtigen sind. Beachten Sie, dass einige dieser Impfstoffe nur für einen sehr kurzen Zeitraum Schutz bieten.

Dr. Ronald Schultz ist Professor und Lehrstuhlinhaber für pathobiologische Wissenschaften an der Wisconsin School of Veterinary Medicine. Dr. Schultz untersucht und erforscht seit den 1970er Jahren Impfstoffe für Hunde. Er ist Teil einer Gemeinschaft von Impfexperten für Hunde, die Empfehlungen abgegeben haben, die von der American Animal Hospital Association (AAHA) übernommen und als Richtlinien verwendet wurden.

Dr. Schultz empfiehlt den Beginn eines Kernimpfprogramms im Alter von 6 – 8 Wochen, nicht früher. Wiederholungsimpfungen sollten im Abstand von mindestens 4 Wochen erfolgen. Wenn also die ersten Kernimpfungen Ihres Welpen im Alter von 7 Wochen verabreicht werden, wäre die nächste Wiederholungsimpfung im Alter von 11 Wochen und die dritte im Alter von 15 Wochen. 2 Wochen nach der 3. Wiederholungsimpfung titriert Dr. Schultz die Immunität. Ich persönlich habe jedes Jahr im Rahmen meines jährlichen Tierarztbesuchs die Immunität titriert. Meine Hunde wurden immer auf ausreichende Immunität getestet, sodass eine erneute Impfung nie erforderlich war.

Bei Tollwut verabreicht Dr. Schultz den ersten Impfstoff, nachdem der Welpe 4 Monate alt ist. Die nächste Tollwutimpfung wird nach 1 Jahr und danach alle 3 Jahre verabreicht. Ihr Hund würde wahrscheinlich auf Tollwutimmunität titrieren, aber die meisten Staaten verlangen eine erneute Impfung mindestens alle 3 Jahre.

Die meisten traditionellen Tierärzte verabreichen keine einzelnen Impfstoffe, Ihr Welpe erhält möglicherweise Impfstoffe, die nicht erforderlich sind. Um sicherzustellen, dass Ihr Welpe/Hund nur die Kernimpfstoffe erhält, bitten Sie darum, die Durchstechflasche zu sehen.

Wie immer schlage ich vor, dass Sie Ihren Tierarzt konsultieren, um das richtige Impfprogramm für Ihren individuellen Welpen oder Hund zu bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"