Hund & Gesundheit

Herzwurm – Bewachen oder nicht bewachen? Das ist hier die Frage

Der Herzwurm ist ein Parasit, der durch Stiche infizierter Mücken übertragen wird. Larven gelangen in den Blutkreislauf und wandern zum Herzen. Larven leben sechs Monate im Herzen, bevor sie erwachsen werden. Wird ein Tier positiv auf Herzwurm getestet, kann es effektiv und sicher behandelt werden, es sei denn, der Befall besteht schon lange (3-4 Jahre).

Die meisten ganzheitlichen Praktiker und alternativen Tierärzte werden erklären, dass ein gesundes Haustier, das sich gut ernährt, frei von Impfstoffen ist und derzeit keine Herzwurmmedikamente oder chemische Floh- und Zeckenprävention einnimmt, höchstwahrscheinlich ein starkes Immunsystem hat, das Herzwürmer abwehrt . Keine der Larven wird überleben und erwachsen werden. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass einige der Larven das Erwachsenenalter erreichen, ist dies nicht das Todesurteil, das uns viele Tierärzte und Pharmaunternehmen glauben machen wollen. Ein wirklich gesunder Hund ist kein gastfreundlicher Gastgeber. Sein starkes Immunsystem schwächt Herzwürmer und das Haustier sollte in der Lage sein, sie abzuwehren, ohne dass seine Gesundheit dauerhaft beeinträchtigt wird.

Dr. William Falconer, ein homöopathischer Tierarzt in Austin, Texas, sagt: „Der Herzwurm ist, soweit wir wissen, schon immer da draußen, aber wir lesen keine Berichte über Wölfe und Kojoten, die von Herzwürmern ausgerottet wurden, und doch sind Haushunde es ihr zum Opfer fallen.“

Der Grund, warum unsere domestizierten Haustiere Herzwürmern zum Opfer fallen, ist, dass sie ein geschwächtes Immunsystem haben. Hunde in freier Wildbahn fressen rohes Fleisch und Knochen und werden niemals chemischen Behandlungen ausgesetzt. Ihr starkes Immunsystem bekämpft Herzwürmer im Larvenstadium, oder nur sehr wenige Herzwürmer überleben und sie bedrohen nicht das Leben ihrer Wirte.

Ein Parasit beabsichtigt nicht, den Wirt zu töten. Die Entwicklung eines Parasiten hängt vom Abschluss seines Lebenszyklus ab. Wenn es den Host tötet, bedeutet dies das Ende. Wenn Parasiten den Wirt befallen und schließlich töten, muss der Wirt von Anfang an gesundheitliche Probleme gehabt haben.

Tierarzt Dr. Levy praktizierte viele Jahre in Kalifornien und behandelte viele Hunde mit Herzwürmern. Er beobachtete, dass die einzigen Hunde, die Symptome einer Herzinsuffizienz entwickelten, diejenigen waren, die jährlich geimpft wurden, kommerzielles Hundefutter erhielten und medikamentöse Behandlungen für andere Symptome wie Hauterkrankungen erhielten.

Dr. Levy schloss: „Es unterscheidet sich nicht wirklich von den gewöhnlichen Darmspulwürmern, da die meisten Hunde keine Symptome zeigen. Nur ein Hund, dessen Gesundheit beeinträchtigt ist, kann einige Würmer nicht vertragen. Außerdem würde ein wirklich gesunder Hund dies nicht tun für beide Arten von Würmern anfällig sein.Es scheint mir, dass das eigentliche Problem darin besteht, dass allopathische Einstellungen in vielen von uns Angst vor Krankheiten, Angst vor Krankheitserregern und Parasiten, Angst vor Tollwut eingeflößt haben, als ob diese böse wären und bösartige Wesen, die nur darauf warten, eine naive und ungeschützte Öffentlichkeit zu verwüsten.“

Müssen wir also jedes Jahr ein Präventivmittel verwenden? Um zu sehen, ob Ihr Haustier überhaupt gefährdet ist, finden Sie heraus, wie viele Fälle von Herzwurm wir in den letzten Jahren in Ontario hatten und wo die meisten Fälle aufgetreten sind. Infizierte Mücken übertragen Herzwürmer. Wie wäre es also, das Risiko zu beseitigen, indem Sie Ihr Haustier mit einem natürlichen Mückenschutzmittel schützen und die Mückenpopulationen in der Umwelt reduzieren? Stehendes Wasser ist ein idealer Nährboden für sie. Werde es los. Informieren Sie sich auf Reisen mit Ihrem Haustier, wie hoch das Herzwurmrisiko in diesen Gebieten ist, und treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen wie ganzheitliche Insektenschutzmittel.

Seien Sie sich bewusst, dass die Plakate der Hersteller präventiver Herzwurmmedikamente Angst machen sollen. Und es funktioniert, nicht wahr? Aber ist das Risiko so hoch, wie es sich anhört? Kaufen wir, weil wir über die Krankheit, das Produkt, die Nebenwirkungen und das tatsächliche Risiko für unsere Haustiere nicht informiert sind? Das übliche dramatische Plakat eines offenen Herzens voller Herzwürmer ist in Wirklichkeit das Herz eines Tieres mit schwacher Immunität, das seit Jahren mit Herzwürmern infiziert, nie getestet und nie behandelt wurde.

Die Pillen gegen Herzwurm sind eigentlich kein vorbeugendes, sondern das Heilmittel, das giftig ist. Würden Sie jeden Monat eines jeden Jahres giftige Medikamente gegen Leukämie einnehmen, nur für den Fall, dass Sie es jemals bekommen? Höchst wahrscheinlich nicht. Dr. Martin Goldstein, DVM, erklärt in seinem Buch The Nature Of Animal Healing, dass er glaubt, dass die meisten Lebererkrankungen und Krebserkrankungen, die wir heute bei Hunden sehen, mit Herzwurm-Präventionsmitteln zusammenhängen. Sein eigener Hund und die meisten Kunden in seiner Praxis werden nicht mit Herzwurm-Präventionsmitteln behandelt.

Wie bereits erwähnt, sind Herzwurmmedikamente, Floh- und Zeckenprävention sowie der jährliche Check-up eine wichtige Einnahmequelle für Tierärzte. Sie haben die Wahl zwischen Ja oder Nein zu Produkten oder Dienstleistungen. Das macht Sie nicht zu einem schlechten Haustierbesitzer. Das macht Sie zu einem guten und gebildeten Haustierbesitzer, der sorgfältige Entscheidungen trifft, indem er die Wahrscheinlichkeit abwägt, auf Krankheiten oder Gesundheitsprobleme durch toxische Präventivmittel zu stoßen. Zeitraum.

Was ist das beste Mittel gegen Herzwurm?

Ignoriere die Anzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"