Hund & Gesundheit

Cocker Spaniel-Diabetes

Diabetes ist eine der bekanntesten endokrinen Erkrankungen, die ein Cocker Spaniel bekommen kann. Bei Hunden ist es genauso wie beim Menschen. Die Unfähigkeit, Zucker im Blut zu verstoffwechseln, resultiert aus dem Mangel an Insulin, das die Bauchspeicheldrüse produzieren kann. Dieser Artikel beschreibt Cocker Spaniel-Diabetes und was Sie beachten sollten.

Der Mangel des Insulinhormons kommt in zwei Arten vor

Typ l: Der Körper produziert nicht genug Insulin

Typ II: Der Körper ist nicht mehr in der Lage, Insulin effektiv zu produzieren. Typ-II-Diabetes bei Hunden ist selten; sie sind anfälliger für Typ l

Häufige Symptome

Typ I ist in den meisten Fällen vollständig genetisch bedingt, jedoch ist es schwierig, die erblichen Faktoren zu lokalisieren. Es ist also schwer zu bestimmen, ob Ihr Hund an Diabetes erkrankt. Es gibt mehrere Warnzeichen, die Ihr Hund anzeigen kann, wenn Diabetes zu einem Problem werden sollte.

Die folgenden sind die häufigsten Symptome für Cocker Spaniel-Diabetes

1) Übermäßiges Wassertrinken

2) häufiger urinieren

3) Spürbar lethargisch werden

4) Verlust der Muskeldefinition und Körperform

5) Gewichtsverlust auch bei gesundem Appetit

6) Der Hund scheint plötzlich erblindet zu sein

Diagnose von Diabetes

Um festzustellen, ob Ihr Cocker Spaniel-Welpe Diabetiker ist, muss Ihr Tierarzt zunächst eine Reihe anderer Krankheiten ausschließen. Eine vollständige körperliche Untersuchung und eine Blutuntersuchung sind erforderlich. Der Test liefert auch Ergebnisse für Harnwegsinfektionen, Blutbild, Glukosespiegel und Pankreatitis.

Behandlung von Hundediabetes

Nach der Diagnose der Bauchspeicheldrüse werden Medikamente verschrieben, um festzustellen, in welcher Höhe sie Insulin produziert. Wenn die Bauchspeicheldrüse etwas Insulin produziert, können orale Medikamente eine Lösung sein. Wenn die Bauchspeicheldrüse die Insulinproduktion eingestellt hat, werden von Ihrem Tierarzt tägliche Insulininjektionen verordnet. Zusätzlich zur Behandlung sollte der Hund ballaststoffreich gefüttert werden, viel Bewegung bekommen und Futter vermeiden, das nicht Teil einer normalen Hundeernährung ist. Es gibt auch bestimmte Medikamente, die vermieden werden sollten, wie zum Beispiel Steroide.

Obwohl es keine Heilung für Hundediabetes gibt, führen überraschend viele Hunde ein normales Leben, nachdem sie diagnostiziert und richtig versorgt wurden. Es braucht anfangs eine kleine Anpassung. Aber die Bemühungen, die Sie in die Arbeit mit dem Diabetes Ihres Cocker Spaniels investieren, werden dazu beitragen, dass Ihr Hund viele Jahre lang gesund bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"