Hund & Gesundheit

Alte Freunde – So erkennen Sie die Gesundheitsprobleme Ihres alternden Hundes

Ich habe mehrere Erfahrungen mit Hunden und verschiedenen Arten von Operationen gemacht, die sie möglicherweise durchmachen.

Die letzte Operation, die mein Haustier durchmachen musste, war eine Notfall-Hysterektomie. Nachdem ich läufig war, bemerkte ich, dass sie sehr lethargisch war. Das heißt, sie hatte keine Energie, trödelte herum und schlief ziemlich viel.

Ich bemerkte auch, dass ihr Bauch sich auszudehnen begann. Sie hatte normalerweise einen dicken Bauch, da sie kein sehr aktiver Hund war, aber das war anders. Sie stöhnte, wann immer sie sich bewegte, und wenn sie nach draußen ging, ging sie sehr langsam. Sie hob auch nicht mehr die Ohren, um mir „diesen Blick“ zuzuwerfen. Der letzte Strohhalm war, dass sie an diesem Abend aufhörte zu essen und nur Wasser trank.

Ich brachte sie sofort zum Tierarzt und sie führten eine Untersuchung und mehrere Röntgenaufnahmen durch. Als mir die Tierärztin die Röntgenbilder zeigte, waren wir beide erstaunt. Wir haben gesehen, dass sie ein Problem mit ihrer Gebärmutter hatte, aber auf dem Röntgenbild zeichnete sich etwas Größeres ab, das er nicht herausfinden konnte. Da war eine riesige Masse, die fast wie ihr Unterleib aussah, es aber nicht war.

Es wurde beschlossen, am nächsten Morgen eine Notoperation durchzuführen. Jetzt muss ich sagen, dass ich sehr nervös war, da Baby 13 Jahre alt ist und ich sie nicht verlieren wollte, aber ich wollte sie auch nicht mit Schmerzen sehen. Also traf ich die Entscheidung, dass sie den Prozess durchlaufen wird.

Als die Tierärztin mich anrief, um mir mitzuteilen, dass sie die Operation gut überstanden hatte, war ich hocherfreut. Dann lachte er. Häh? Er sagte mir, dass sie ihr Gebärmutter- und Eierstockgewebe im Wert von etwa 5 Pfund entnahmen. Das war einer für die Geschichtsbücher, sagte er. Die große Masse, die wir auf dem Röntgenbild sahen, war ihr Eierstock, der sich so stark ausgedehnt hatte. Sie muss so starke Schmerzen gehabt haben, dass es unglaublich war, dass sie überhaupt zur Toilette ging.

Als ich sie nach Hause brachte, machte ich mir wieder Sorgen, weil sie nicht mehr essen, sondern nur noch Wasser trinken wollte. Meine Gedanken waren, oh Junge, jetzt gehen wir wieder, was ist jetzt falsch. Ich musste mich daran erinnern, was meine anderen Haustiere und mein Baby in der Vergangenheit nach der Operation durchgemacht hatten. Sie essen nicht.

Es dauerte 3 Tage, bis sie wieder essen konnte. Gott sei Dank war das vorbei.

Es gibt ein paar Moral zu meiner Geschichte.

# 1 Seien Sie sich Ihres Haustieres sehr bewusst und erkennen Sie, wenn etwas nicht stimmt

#2 Wenn Sie Ihr Haustier nicht züchten wollen, lassen Sie es kastrieren. Es gibt keinen Reim oder Grund, warum Sie es nicht tun sollten, und es wird helfen, sie gesund zu halten

# 3 Führen Sie ein Tagebuch Ihres Haustieres über die Dinge, die es durchmacht, und die Reaktionen auf die Situation. Das hätte mir geholfen, mich nicht zu stressen, wenn sie nach der Operation nicht aß.

Wenn überhaupt, hoffe ich, dass dies jemand anderem hilft, der mit seinem Haustier eine stressige Krankheit durchmacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"