Hund & Gesundheit

Aloe Vera für Hunde

Es gibt über 250 Aloe-Arten (sie sind Mitglieder der Familie der Liliengewächse und Verwandte der Tulpen). Die Ägypter nannten es die „Pflanze der Unsterblichkeit“ und es wurde als Opfergabe in Gräbern für die Pharaonen verwendet. In Russland ist es als „Elixier der Jugend“ bekannt.

Das geleeartige Fruchtfleisch in den Blättern der Aloe Vera Pflanze wirkt beruhigend, kühlend und entzündungshemmend bei Hautirritationen. Es kann sofortige Linderung bei Insekten-/Flohbissen, leichten Verbrennungen, Hautausschlägen, Leckgranulomen und Hot Spots bringen. Aloe Vera ist auch antibakteriell, so dass es bei chirurgischen Schnitten verwendet werden kann, wo es den Juckreiz lindert und die Wundheilung stimuliert. Aloe ist ungiftig, so dass Sie sich definitiv keine Sorgen machen müssen, wenn Ihr Hund sie ableckt und verschluckt. Es schmeckt bitter und kann Ihren Hund davon abhalten, die Wunde zu lecken. Verwenden Sie es auf der Nase Ihres Hundes, wenn er einen Sonnenbrand hatte (bei Sonnenbrand hat es noch mehr Kühlwirkung, wenn es vor dem Gebrauch gekühlt aufbewahrt wird!). Seine antimykotische Wirkung eignet sich hervorragend zur Behandlung von Pilzinfektionen bei Hunden.

Innerlich kann Aloe Vera-Saft dem Futter Ihres Hundes zugesetzt werden, um Verdauungsirritationen zu lindern, dh Reizdarmsymptome, insbesondere wenn sie mit einer Entzündung einhergehen. Es wirkt als Verdauungstärkungsmittel, indem es die Magen- und Darmschleimhaut beruhigt und die Darmbakterien gesund hält. Aloe Vera kann Darmwürmern vorbeugen, die Beweglichkeit der Gelenke und die Symptome von Arthritis bei älteren Hunden verbessern, den Cholesterinspiegel sanft senken, Nieren-, Blasen- und Harnwegsinfektionen beseitigen und auch das Haut- und Fellbild Ihres Hundes verbessern. Aloe Vera ist von Natur aus reich an Aminosäuren (enthält 20 der 22 essentiellen Aminosäuren!), Kalzium, Folsäure, Eisen, Magnesium, Chrom, Phosphor, Selen, Beta-Carotin, Kalium und Zink sowie den Vitaminen A, C und E .

Studien haben gezeigt, dass Aloe Vera die Immunität stimulieren und das Wachstum von Viren hemmen kann. Acemannan ist ein Polysaccharid, das als Immunstimulans identifiziert wurde, das Hunden mit Allergien, Hautinfektionen und anderen Krankheiten, die das Immunsystem unterdrücken, helfen kann. Die am besten erforschte medizinische Verbindung in Aloe Vera heißt „Aloin“ und wird aus dem Saft extrahiert. Andere in Aloe Vera enthaltene Verbindungen sind ebenfalls in der Lage, die weißen Blutkörperchen zu aktivieren, die notwendig sind, um das Wachstum von Krebszellen zu bekämpfen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, das frische Blatt zu verwenden, verwenden Sie nur das innere Gel und vermeiden Sie die bittere innere Rinde und den gelben Saft, da es ein starkes Abführmittel enthält. Die beste Quelle für Aloe Vera ist ein frisch geschnittenes Blatt einer biologisch angebauten Pflanze. Wählen Sie andernfalls immer eine seriöse Marke, die keine Herbizide oder Pestizide für das Wachstum ihrer Pflanzen verwendet (z. B. Lifestream).

Verwenden Sie nur eine kleine Menge, bis sich Ihr Hund an den Geschmack gewöhnt hat, da er leicht bitter und adstringierend ist. Für die allgemeine Erhaltung der Verdauungsgesundheit ist 1 Teelöffel pro 5 kg Körpergewicht Ihres Hundes von Vorteil. Sie kann auf 1 Esslöffel pro 5 kg erhöht werden, wenn schwerwiegendere und lang anhaltende Gesundheitsprobleme behandelt werden. Und wie bei allen Kräuterbehandlungen, seien Sie bitte konsequent und geduldig, da Kräuter Zeit brauchen, um ihre Wirkung zu entfalten.

Aloe Vera wird seit vielen Jahren von vielen Zivilisationen verwendet. Erwägen Sie dieses sanfte, aber kraftvolle Kräuterheilmittel für Ihren Hund, wenn er von einem der oben genannten Gesundheitsprobleme befreit werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"