Hunderassen

Unsachgemäße Hundezucht – Kaufen oder adoptieren Sie keinen Hund, bevor Sie gelesen haben

Vielleicht haben Sie in Ihrem naturwissenschaftlichen Unterricht an der High School Geschichten über Könige und Königinnen gehört, die früher ihre Blutlinien rein hielten, indem sie innerhalb der Familie heirateten. Nach Jahren und Jahren dieser Praxis würde ein Kind mit Tonnen von körperlichen und geistigen Problemen geboren werden. Ihr Lehrer hat wahrscheinlich erklärt, dass dies daran lag, dass all die „schlechten“ Gene schließlich durch die Inzucht zum Vorschein kamen. Ob diese Geschichte wahr ist oder nur eine Illustration ist, sie demonstriert einen gültigen Punkt, zusammen mit einer kleinen Übertreibung. Genetik ist eine komplizierte Wissenschaft, daher wird dies so einfach wie möglich ausgedrückt.

Es ist einfacher, die Probleme der Züchtung zu verstehen, wenn man die verschiedenen Züchtungsmethoden identifizieren kann. Inzucht ist, wie bei den Königen und Königinnen demonstriert, der Fortpflanzungsprozess innerhalb der Familie. Das heißt, das Männchen und das Weibchen sind verwandt, auch wenn es nur Cousins ​​sind. Linienzucht ist eine Form der Inzucht, die verwendet wird, um „schwer zu findende“ Merkmale wie eine rezessive Farbe zu erreichen. Bei der Linienzucht wird ein Sohn oder eine Tochter mit dem Weibchen verpaart. Kreuzung ist eine Praxis, bei der Hunde gemischte Rassen sind. Befürworter der Kreuzung behaupten, dass die Hunde viel gesünder sind als Inzuchthunde. Fast alles am Hund wird entweder vererbt oder durch die Umwelt entwickelt. Augenfarbe, Fellfarbe, Größe und Temperament werden durch die Zucht weitergegeben. Das Temperament kann jedoch auch von der Umgebung beeinflusst werden, in die der Welpe gebracht wird.

Auch die besten Züchter können auf Probleme stoßen. Abhängig von der Größe des Betriebes gibt es höchstwahrscheinlich eine kleine Handvoll Männchen und Weibchen, die an die Zucht gewöhnt sind. Manchmal gibt es sogar nur zwei Hunde, die sich ständig fortpflanzen. Sie fragen sich vielleicht, warum ein Züchter nicht zwei Hunde aus völlig unterschiedlichen Blutlinien ziehen würde. Dies kann und wird passieren; aber die Schwierigkeit entsteht, wenn der Züchter versucht, ein gewünschtes Merkmal zu erreichen. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Hunde aus zwei verschiedenen Blutlinien das gleiche Merkmal tragen. Hier findet die Linienzucht statt. Wenn ein Züchter versucht, Welpen mit einer rezessiven Farbe zu züchten, wird er die Linienzucht verwenden, um seine Aufgabe zu erfüllen. Bei der Zucht kann man jedoch nicht wählen, welche Gene weitergegeben werden, und die schlechten werden mit den guten vererbt (dasselbe gilt für Inzucht). Schließlich entsteht eine genetische Störung, weil sich, einfach gesagt, die schlechten Gene angesammelt und die Blutlinie beeinflusst haben.

Ein weiteres ähnliches Problem tritt auf, wenn ein Hund verwendet wird, um mehrere Würfe zu züchten. Zum Beispiel möchten die Leute vielleicht einen direkten Nachkommen eines Hundes, der alle möglichen Wettbewerbe und Auszeichnungen gewonnen hat. Warum nicht ihn züchten? Er ist fast perfekt, oder? Nun, in Wirklichkeit trägt er immer noch nicht so gute Gene, die von den besseren Genen verschleiert werden. Sie können jedoch darauf wetten, dass er beide Typen weitergeben wird.

Ein guter Züchter wird keine Hunde mit bekannten genetischen Defekten verwenden, um mehr Welpen zu züchten. Aus diesem Grund garantieren viele Züchter die Gesundheit ihrer Welpen. Ein in dieser Angelegenheit ungebildeter Hinterhofzüchter wird jedoch weiterhin ungesunde Hunde produzieren, zumal viele der Störungen erst später im Leben auftreten. Hüftdysplasie, Augenprobleme und Herzprobleme sind alles genetische Störungen, die ihren Weg in die Blutlinien von Rassen gefunden haben. Dies trägt nicht nur zur Überbevölkerung von Haustieren bei (wobei viele am Ende eingeschläfert werden), sondern fügt dem Problem auch ungesunde Tiere hinzu.

Züchtung ist eine Wissenschaft, die die Hilfe und das Wissen vieler Menschen erfordert. Zum Glück müssen Züchter die Aufgaben nicht alleine bewältigen. Es gibt Organisationen, die helfen, Züchtern Informationen über bestimmte Krankheiten oder genetische Defekte und die Ergebnisse neuerer Studien zu diesen beiden zu liefern. Die Aufrechterhaltung einer offenen Kommunikationslinie zwischen den Züchtern hilft auch beim Zuchtprozess.

Es gibt viele Probleme, die aus unsachgemäßer Zucht resultieren können, und dies berührte nur die Spitze des Eisbergs. Auch wenn es nicht einfach ist, das Wie und Warum der Genauswahl und -vererbung zu verstehen, ist es hilfreich, die Komplikationen der Zucht zu verstehen. Selbst die besten Züchter können auf Probleme stoßen, die einfach außerhalb ihrer Kontrolle liegen (denken Sie daran, dass die Umgebung eine ziemlich große Rolle spielen kann). Offene Kommunikation wird immer beliebter und hilft Züchtern, gesunde Haustiere zu züchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"