Hunderassen

Hunderassen, die nicht haaren

Auf der Suche nach einer Hunderasse, die nicht haart? Sie sind nicht allein – fragen Sie einfach Google: „Rassen, die nicht haaren“ ist eine häufige Suchanfrage.

Wie viel Zeit Sie verbringen müssen, um Ihren Hund zu pflegen und Hundehaare zu entfernen, ist eine sehr reale Überlegung, wenn Sie eine Rassenübereinstimmung in Betracht ziehen. Wir haben Giselle Castro vom American Kennel Club (AKC) nach ihrem Überblick über die 10 besten Hunderassen gefragt, die am wenigsten haaren – und 10 Hunderassen, die viel haaren. Aber wie Sie sehen werden, bedeutet geringer Haarausfall nicht unbedingt wartungsarm!

Die Top 10 Hunderassen, die am wenigsten haaren:

#1 Afghanischer Windhund: Das Fell des Afghanischen Windhundes ist lang und seidig und haart nicht. Sie müssen jedoch an mehreren Tagen in der Woche stundenlang gebürstet und regelmäßig gebadet werden, damit ihr Fell optimal aussieht.

#2 Chinese Crested: Diese Rasse hat kaum Haare, was sie zu idealen Low-Sheddern macht. Es ist wichtig, ihre Haut, die zu Irritationen, Sonnenbrand und anderen Erkrankungen neigt, richtig zu pflegen.

#3 Bichon Frise: Diese hypoallergene Rasse haart nur minimal, aber abgeworfene Haare bleiben in ihrer Unterwolle hängen. Dies erfordert, dass Besitzer sie ein paar Mal pro Woche bürsten, um Verfilzungen zu vermeiden.

Nr. 4 Malteser: Diese niedrig haarenden Hunde haben ein langes weißes Fell, das täglich gebürstet werden muss, um Verfilzungen und Verfilzungen zu vermeiden. Regelmäßiges Baden lässt ihr Fell gesund und glänzend aussehen.

#5 Peruanische Inka-Orchidee: Dieser Jagdhund kann haarlos oder behaart sein und ist ein minimaler Shedder. Es ist wichtig sicherzustellen, dass dieser Hund Sonnencreme trägt, wenn er nach draußen gebracht wird, um einen Sonnenbrand zu vermeiden.

Siehe auch  Die Bordeauxdogge

#6 Portugiesischer Wasserhund: Diese Arbeitsrasse hat ein Fell, das ausgiebig gepflegt werden muss, aber nur sehr wenig abfällt. Sein Fell kann lockig oder wellig sein und sollte regelmäßig gepflegt werden, damit es gut aussieht.

#7 Lagotto Romagnolo: Der Lagotto hat ein doppeltes, wasserdichtes Fell und haart nur minimal. Um Verfilzungen zu vermeiden, sollten die Haare regelmäßig gepflegt werden.

#8 Xoloitzcuintli: Diese mexikanische Rasse kann unbehaart sein oder ein kurzes Fell haben. Sie benötigen nur minimale Pflege und vergießen selten. Besitzer haarloser Rassen sollten ihre Hunde täglich mit Sonnencreme eincremen, um einen Sonnenbrand im Freien zu vermeiden.

#9 American Hairless Terrier: Diese Rasse gibt es in zwei Varianten: haarlos und behaart. Die haarlose Art muss ihre Haut mit Sonnencreme oder Kleidung schützen, wenn sie ins Freie gehen. Die behaarten Rassen haaren kaum und sollten einmal pro Woche gebürstet werden.

Nr. 10 Standardschnauzer: Schnauzer haben ein doppeltes Fell, das wasserabweisend ist und eine angemessene Pflege erfordert, um gesund zu bleiben. Sie verlieren nur minimal, solange ihr Fell gepflegt und von Hand gestrippt wird. Das Abschneiden des Haares kann seine Textur ruinieren und dazu führen, dass sich mehr Schmutz ansammelt und mehr Haarausfall entsteht.

Top 10 Hunderassen, die viel verlieren

# 1 Samojede: Der Sammy ist dafür bekannt, das ganze Jahr über zu haaren und muss regelmäßig gepflegt werden, um zu verhindern, dass Verfilzungen und Schmutz ihr Fell ruinieren.

#2 Amerikanischer Eskimohund: Diese Rasse hat ein flauschiges weißes Fell, das viel abwirft. Um übermäßiges Haaren zu vermeiden, ist es wichtig, sie mehrmals pro Woche zu bürsten.

Siehe auch  Pommersche Pflegetipps

#3 Pembroke Welsh Corgi: Dieser Corgi wirft regelmäßig ab und noch mehr im späten Frühling und frühen Herbst. Sie täglich zu bürsten hilft dabei, viel Haarausfall zu entfernen, und regelmäßiges Baden während der Haarausfallsaison hilft, totes Haar zu lockern.

#4 Neufundland: Der Newfie hat ein schweres Fell, das zweimal im Jahr stark abfällt. Sie müssen normalerweise häufig gebürstet werden und benötigen während ihrer Fellwechselsaison tägliche Pflegesitzungen.

#5 Golden Retriever: Goldens haben einen schweren Doppelmantel, der dazu führt, dass sie kontinuierlich abfallen. Zweimal im Jahr machen sie eine schwere Häutungsperiode durch. Um ihren Haarausfall zu kontrollieren, ist es wichtig, sie mindestens zweimal pro Woche zu bürsten.

#6 Alaskan Malamute: Das dicke Fell eines Malamute ist an das raue arktische Klima angepasst, das ständige Pflege erfordert. Zweimal im Jahr machen sie eine schwere Häutungsperiode durch. Sie sollten täglich gebürstet werden, um Verfilzungen zu vermeiden, und alle sechs bis acht Wochen gebadet werden (Show Malamutes werden wöchentlich gebadet).

#7 Berner Sennenhund: Diese Arbeitsrasse hat ein langes Deckhaar und eine wollige Unterwolle und haart viel. Sie vergießen sogar noch zweimal im Jahr während ihrer Häutungssaison. Damit das Fell dieses Hundes gesund aussieht, ist es wichtig, es wöchentlich zu bürsten, um Verwicklungen zu vermeiden.

#8 Bernhardiner: Dieser Arbeitshund kann ein kurzes oder langes Fell haben, das regelmäßig gebürstet werden muss, um Verwicklungen zu vermeiden. Während der Fellwechselsaison müssen Hundebesitzer ihre Fellpflege verbessern und sie täglich bürsten.

# 9 Leonberger: Leonberger sind bekannt für ihre löwenartige Mähne und müssen täglich gebürstet werden. Sie verlieren zweimal im Jahr stark und sollten idealerweise einmal pro Woche gründlich gepflegt werden, um Verfilzungen zu vermeiden und ihr Fell so gesund wie möglich aussehen zu lassen.

Siehe auch  Basenji - Hunderassen

# 10 Great Pyrenees: Obwohl Great Pyrenees wenig Pflege benötigen, sind sie immer noch dafür bekannt, dass sie starke Ausscheider sind. Sie haben ein langes Deckhaar und eine weiche Unterwolle, die zweimal im Jahr stark abfällt. Sie einmal pro Woche zu bürsten hilft, das Haaren in Schach zu halten und ihre Mäntel gesund und glänzend zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"