Hunderassen

Geschichte und Eigenschaften des Deutschen Schäferhundes

Der Deutsche Schäferhund ist auch unter diesen anderen Namen bekannt: Elsässer, Deutscher Schäferhund, GSD.

Deutscher Schäferhund Temperament

Der Deutsche Schäferhund gehört zu den intelligentesten Hunden und seine Vielseitigkeit und Exzellenz bei der Ausführung aller Arten von Aktivitäten hat sich seine ewige Position in der Ruhmeshalle gesichert, wenn es um Polizeiaufgaben, Suche und Rettung, militärische Funktionen wie Bombenschnüffeln und auch als Blindenhunde für blinde oder sehbehinderte Menschen. Der Deutsche Schäferhund ist ein Schnellstudium und aufgrund seiner angeborenen hohen Intelligenz sehr leicht zu trainieren.

Diese Hunde sind aktiv, wachsam und wie viele andere Tiere mit hoher Intelligenz und aktivem Wesen muss der Deutsche Schäferhund ständig sowohl körperlich als auch geistig gefordert und stimuliert werden, um nicht zur Belästigung zu werden. Trotzdem ist diese Hunderasse ein großartiger Begleiter und sowohl mutig als auch treu. Obwohl einige Hunde dazu neigen, im Großen und Ganzen etwas distanziert und misstrauisch zu sein, ist diese Hunderasse ein großartiges Familienhaustier und sie kommen im Allgemeinen gut mit Kindern aus. Gelegentlich können bestimmte Hunde bei Kindern ein wenig dominant werden, was sich in der Form des Deutschen Schäferhundes manifestieren kann, der versucht, sie herumzutreiben; im Einklang mit seinem Zuchtstammbaum.

Deutsche Schäferhunde haben ausgezeichnete Wachhundfähigkeiten und sind in der Regel sowohl Fremden als auch anderen Hunden gegenüber misstrauisch. Eine frühe Sozialisation ist ein Muss, wenn Ihr Hund in der Nähe anderer Tiere ist. Was die Klimatoleranz angeht, passen sich diese Hunde ziemlich gut an mäßige Kälte sowie mäßige Hitze an, obwohl Extreme in beide Richtungen nicht gut ankommen.

Anforderungen an die Pflege und das Training von Deutschen Schäferhunden

Der Deutsche Schäferhund verfügt über ein hohes Energieniveau und daher benötigt diese Hunderasse täglich viel Bewegung. Seine Pflegeansprüche sind jedoch nicht ganz so anspruchsvoll und sein Fell muss nur ein- bis zweimal pro Woche gebürstet werden. Der Deutsche Schäferhund ist ein mittelschwerer bis schwerer Ausscheider und daher vielleicht nicht die beste Wahl für Allergiker.

Aussehen des Deutschen Schäferhundes

Der Körper des Deutschen Schäferhundes ist typischerweise länger als groß und in der modernen Variante neigt sich der Körper im Stehen nach unten, als ob der Hund bereit wäre, von seinen Hinterbeinen zu springen. Dies war nicht immer der Fall, die frühe Variante des Deutschen Schäferhundes hatte einen eckigeren Körper und weniger schräge Hinterbeine. Der Schwanz ist normalerweise buschig und hängt mit einer leichten Kurve.

Diese Hunderasse verfügt über einen athletischen Körperbau und aufgerichtete Ohren auf einem Kopf mit einer spitzen Schnauze, die das aufmerksame Aussehen des Hundes verbessert. Die Fellfarbe kann variieren und umfasst Folgendes: Schwarz, Schwarz und Tan und Zobel. Aus Sicht der Ausstellungshunde sind weißhaarige Hunde nicht erlaubt, obwohl es in letzter Zeit eine Bewegung für solche Exemplare gibt, die in ihrer eigenen Unterkategorie vertreten sind.

Diese Hunderasse hat ein doppeltes Fell mit einem dicken Außenmantel aus eng anliegenden mittellangen Haaren, die glatt oder leicht gewellt sein können.

Gewicht:

Männer: 75 – 100 Pfund

Frauen: 60 – 80 Pfund

Höhe:

Rüden: 24 – 26 Zoll

Frauen: 22 – 24 Zoll

Gesundheitsprobleme beim Deutschen Schäferhund/Lebenserwartung

Diese Hunderasse hat im Durchschnitt eine Lebensdauer von 10 – 12 Jahren. Aufgrund der ziemlich intensiven Zucht im Laufe der Jahre leidet der Deutsche Schäferhund an einer Reihe von genetischen Störungen, darunter die folgenden:

Hauptanliegen:

CHD

Ellenbogendysplasie

Geringfügige Bedenken:

Panostitis; vWD; degenerative Myelopathie; Cauda Equina; Hautallergien; Hot-Spots; Neoplasmen; Pannus; Katarakt; Magentorsion; Perianale Fisteln; Kardiomyopathie; Hämangiosarkom

Deutsche Schäferhunde sind auch extrem anfällig für eine potenziell tödliche systemische Infektion durch den Pilz Aspergillus.

Geschichte des Deutschen Schäferhundes

Der moderne Deutsche Schäferhund ist das Endergebnis einer konzertierten Anstrengung im späten 19. Jahrhundert, den perfekten deutschen Schäferhund zu züchten. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte jeder Bezirk seinen eigenen Hirtenhund. Um den perfekten Hütehund zu erreichen, wurden verschiedene Hunderassen aus dem Norden mit denen aus dem zentralen Bezirk gekreuzt, was schließlich zum Vorfahren des modernen Deutschen Schäferhundes führte.

Das Ziel des Zuchtprogramms für Deutsche Schäferhunde war es, einen Hund zu produzieren, der streunende Schafe vom Rest der Herde beobachten und kontrollieren kann, ohne die gesamte Herde zu erschrecken. Im Gegensatz zu Viehhütern war es daher für den Deutschen Schäferhund unerwünscht, an den Beinen zu knabbern, und er konnte seine Schutzzauber auch nicht durch Bellen kontrollieren, da eine dieser Eigenschaften höchstwahrscheinlich die gesamte Herde in Panik versetzen würde!

Im Wesentlichen musste das Zuchtprogramm für Deutsche Schäferhunde eine äußerst intelligente, vielseitige, schnelle und unabhängig denkende Hunderasse hervorbringen, die ihre Aufgaben präzise, ​​schnell, ruhig und stetig ausführte.

Zwischen 1899 und 1901 wurde ein Spezialzuchtverein gegründet, der ursprünglich seinen Sitz in Stuttgart hatte, bevor er nach München übersiedelte und schließlich in Berlin landete. Dieser Verein war als Der Verein Fur Schaferhunde (kurz SV) bekannt, und das Hauptziel und der Zweck dieser Organisation war es, die weitere positive Entwicklung der Hunderasse Deutscher Schäferhund zu überwachen.

Innerhalb eines Jahrzehnts nach seiner Zucht hatte sich der Deutsche Schäferhund schnell zu einer der beliebtesten Hunderassen der Welt entwickelt. Sein aufsteigender Stern in der Popularität wurde durch das Auftreten der beiden Weltkriege leicht getrübt, als es sowohl in Großbritannien als auch in Frankreich als umsichtig galt, die Hunderasse entweder als Elsässer oder einfach als Schäferhund zu bezeichnen, um die unvermeidliche Gegenreaktion zu dieser Zeit zu vermeiden verbunden mit dem Wort Deutsch im Namen der Hunderasse.

Erfahren Sie mehr über die Hund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"