Hunderassen

Eine uralte Rasse – die Malteser

Malteserhunde sind verspielte, intelligente und sehr aktive Haushaltsmitglieder. Sie kuscheln gerne und sind ein Schoßhund, aber sie genießen auch Aktivität. Der Malteser ist ein großartiger Haus-, Wohnungs-, Eigentumswohnungs- oder kleiner städtischer Wohnungshund. Sie fühlen sich in kleineren Räumen wohler, daher ist ein kleiner innerstädtischer Hof ideal für sie. Die gezeigte Haltung ist die eines Aristokraten. Der Malteser ist ein guter Wachhund und wird alles beobachten, was um ihn herum vor sich geht. Es ist bequem mit Fremden. Besitzer von Maltesern sollten den Umgang mit Kindern zunächst überwachen – sie können in der Nähe von Kindern bissig werden. Sie lassen sich leicht mit Leckereien trainieren und machen gerne Tricks und haben eine gute Beweglichkeit. Der Besitzer sollte jedoch vorsichtig sein, der Malteser ist schlau genug, den Menschen zu manipulieren. Dies kann zu einem schlecht erzogenen, verwöhnten kleinen Hund führen. Aufgrund der geringen Größe der Malteser-Welpen wird empfohlen, sie nicht in Familien mit kleinen Kindern zu leben, wo die Malteser fallen gelassen oder darauf getreten werden könnten. Meistens handelt es sich um Ausstellungshunde oder Familienhaustiere und Schoßhunde.

Dies ist eine Spielzeugrasse, die als Schoßhund und Begleiter die Attraktion darstellt. Die erwachsenen Hunde sind ungefähr zwischen 3 und 10 Pfund. Ausstellungshunde sollten zwischen 4 und 7 Pfund wiegen. Die maltesische Höhe liegt zwischen 7 und 12 Zoll. Mit dem für die Rasse charakteristischen langen, seidig weißen Fell ist klein gut. Die Pflege ist vielleicht nicht so schwierig, wie man glauben würde, wenn man darauf achtet. Der Malteser sollte täglich durch Bürsten des Fells gepflegt werden. Trotz des langen Fells verlieren Malteser nur sehr wenig. Tatsächlich sind viele Hundeallergiker nicht allergisch gegen Malteser. Tränenflecken können bei diesen Hunden ein Problem sein. Dies kann intensive Anstrengungen erfordern, um die Verfärbung aus dem Fell herauszuhalten. Es wird von vielen Quellen empfohlen, dass die Malteser etwa alle 6 Wochen einen professionellen Groomer aufsuchen. Viele Haustierbesitzer lassen das Fell in einen generischen Welpenschnitt schneiden, um den erforderlichen Pflegeaufwand zu verringern. Der Malteser kann ein schnaubendes oder würgendes Geräusch zeigen, besonders wenn er aufgeregt ist oder spielt. Obwohl dies viele Besitzer betrifft, ist es normalerweise kein Problem, wird in wenigen Minuten verschwinden und ist rassespezifisch. Bei wirklichen Bedenken in der Umgebung sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass der Hund kein körperliches Problem hat.

Malteser leben normalerweise 10 bis 13 Jahre. Sie sind im Allgemeinen sehr gesund und die größten Probleme sind die bereits erwähnten Tränenflecken und Zahnprobleme. Aufgrund des Zahnproblems wird empfohlen, die Zähne des Hundes regelmäßig zu putzen. Ebenfalls bereits erwähnt ist das Problem des umgekehrten Niesens (Schnupfen). Ohne angemessene Sozialisierung kann der Malteser ein kläffender, bissiger kleiner Hund werden. Sie haben bereits eine Tendenz zur Furchtlosigkeit, so dass dies, wenn sie nicht sozialisiert sind, außer Kontrolle geraten kann, wenn der Besitzer nicht aufpasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"