Hunderassen

Die neuen Kinder auf dem Block

Ein neues Kind ist offiziell der Herding-Gruppe beigetreten! Der Belgische Laekenois ist die neueste Rasse, die sich den Hütehunden anschließt. Wenn Sie noch nie von dieser Rasse gehört haben, sind Sie nicht allein. Viele sind mit den berühmteren Belgischen Malinois, Belgischen Tervuren und Belgischen Schäferhunden vertraut; Die vierte der belgischen Hüterassen, der Belgische Laekenois, ist jedoch nicht so bekannt. Alle vier belgischen Rassen lassen sich hervorragend als Hütehunde ausbilden und sind aufgrund ihrer intelligenten und loyalen Natur häufig bei Polizei-, Such- und Rettungs- und Therapiehundearbeiten zu finden.

Der American Kennel Club gewährte dem Laekenois (ausgesprochen lak-in-wah) im Jahr 2020 die volle AKC-Anerkennung und Wettbewerbsberechtigung, also erwarten Sie, die Rasse im Ring zu sehen. (Interessanterweise werden in Belgien alle vier Rassen als eine einzige Rasse, der Belgische Schäferhund, kategorisiert.)

Die Laekenois sind bekannt für ihr lockiges, drahthaariges Fell, dessen Farbe von rehbraun bis mahagonifarben variiert. Sie stammen aus der belgischen Stadt Laeken und sind die seltenste der vier Rassen. Leider ging ihre Zahl zurück, nachdem sie in beiden Weltkriegen als Botenhunde gedient hatten. Der Laekenois ist so selten, dass es Schätzungen zufolge nur etwa 1.000 auf der Welt gibt!

Wie die meisten Herdenrassen wurden sie gezüchtet, um die Herden und Felder auf dem gesamten Grundstück ihres Landwirts zu schützen, und sind vielseitige, athletische und fleißige Hunde. Obwohl sie intelligent und trainierbar sind, sind sie nicht jedermanns Sache, da sie eine regelmäßige Routine aus Bewegung, Training, Spiel und allgemeinem Engagement benötigen. Die Belohnungen sind jedoch vielfältig: Sie sind loyal und liebevoll zu denen, die ihnen am nächsten stehen, und darauf bedacht, ihren Familien zu gefallen.

Siehe auch  Welche Hunderassen sind gut mit Katzen?

Begrüßen Sie die neueste Terrier- und Spielzeugrasse! Der Biewer Terrier ist das neueste Mitglied der Toy Group, das vom American Kennel Club anerkannt wurde. Dieser kleine Terrier hat Eigenschaften, die vom Yorkshire Terrier, Malteser, Havaneser und Bichon Frise stammen.

Der Biewer Terrier entstand in den 1980er Jahren in Deutschland und war zunächst als „der schwarz-weiße Yorkshire Terrier“ und später als Biewer Yorkshire bekannt. Im Jahr 2007 untersuchten die Genetiker von Mars Veterinary die Gene von 10 Biewer Terriern und als Ergebnis wurde der Biewer die erste Rasse in der Geschichte, die aufgrund einer genetischen Studie als reinrassig anerkannt wurde. Es ist jetzt die 197. anerkannte Rasse des AKC. Bis heute wurde der Biewer Terrier vom Deutschen Kennel Club nicht offiziell anerkannt und ist möglicherweise die einzige vom AKC anerkannte Rasse, die derzeit von ihrem Herkunftsland und Kennel Club nicht anerkannt wird.

Biewer sind bekannt für ihre Loyalität, ihre fröhliche Einstellung und ihre großen Persönlichkeiten. Ihre natürlich langen und seidigen dreifarbigen Mäntel reichen in der Textur von Baumwolle bis Seide und erfordern tägliche Pflege, es sei denn, sie werden in einem kürzeren Welpenschnitt gehalten, der nur wöchentliches Bürsten und regelmäßiges Trimmen erfordert. Diese athletische und vielseitige kleine Rasse wiegt im ausgewachsenen Zustand vielleicht nur vier bis acht Pfund, aber sie sind kräftig, energisch und trainierbar, können Wanderungen und lange Spaziergänge machen und an einer Vielzahl von Hundesportarten außerhalb des Konformationsrings teilnehmen . Diese eleganten, charmanten Hunde sind da, um zu lieben und geliebt zu werden, und werden Sie mit ihrer kindlichen Persönlichkeit erfreuen und unterhalten.
—Yaunna Sommersby

Siehe auch  Der Dackel

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 59 Bewertungen auf ProvenExpert.com