Hunderassen

Die maltesische Hunderasse

maltesisch

Beschreibung: Der Malteser ist ein Spielzeughund, der ausschließlich als Begleiter verwendet wird. Es ist nur 8 bis 10 Zoll an der Schulter und bringt 6 bis 9 Pfund auf die Waage. Der Malteser ist normalerweise reinweiß, obwohl einige cremefarbene oder elfenbeinfarbene Mäntel auftreten können. Das lange Fell hat keine Unterwolle und der Malteser gilt als hypoallergen. Der Malteser wird auch als „römischer Damenhund“, „maltesischer Löwenhund“ und „alter Hund von Malta“ bezeichnet. Malteser verstehen sich normalerweise mit Kindern, können aber bissig werden, wenn sie von jüngeren Kindern gestört werden. Sie sind ausgezeichnete Begleithunde und entwickeln eine starke Bindung zu ihrem Besitzer.

Geschichte: Eine griechische Amphore aus dem Jahr 500 v. Chr. zeigt einen Hund, der dem Malteser sehr ähnlich ist. Der Hund wird als ‚Melitaie‘ bezeichnet. Eine Spitzart aus der Schweiz war wahrscheinlich der ursprüngliche Ursprung der Malteser. Sorgfältige Zucht reduzierte die Größe des Hundes. Die Malteser waren bei den Römern sehr beliebt und wurden sowohl von römischen als auch von griechischen Schriftstellern erwähnt. Die Züchter waren jedoch entschlossen, die Größe des Hundes zu reduzieren, und bis 1792 waren die Malteser laut dem Naturforscher Linnaeus auf die Größe eines Eichhörnchens reduziert worden. Diese zweifellos ungesunden Hunde verschwanden fast, aber die Zucht mit kleinen Pudeln und Spaniels belebte die Rasse wieder.

Temperament: Der Malteser ist ein verspielter und energischer Hund. Es hängt sehr an seinem Besitzer und wird ein treuer Begleiter sein. Malteser lieben es, viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie sind aufgeweckte kleine Hunde und sind oft begierig darauf, Tricks zu lernen. Der Malteser hat nichts gegen andere Hunde oder Haustiere und wird Menschen im Allgemeinen im Haus willkommen heißen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Hunde dazu neigen, ziemlich viel zu bellen, was bei manchen ein Problem sein kann.

Gesundheitsprobleme: Da Malteser Hunde mit empfindlichen Knochen sind, sollte darauf geachtet werden, Verletzungen der Skelettstruktur zu vermeiden. Der Besitzer sollte sich darüber im Klaren sein, dass der Malteser am Haarscheitel einen Sonnenbrand bekommen kann. Obwohl der Malteser nur wenige gesundheitliche Probleme hat und leicht 15 Jahre alt werden kann, sollten bestimmte Dinge beobachtet werden. Reizungen, die zu Augeninfektionen führen, können durch Haare verursacht werden, die in die Augen gelangen. Malteser können auch an einer Krankheit leiden, der Netzhautatrophie, die die Fähigkeit des Hundes einschränkt, bei schlechten Lichtverhältnissen zu sehen. Der Malteser fühlt sich in feuchten oder nassen Bereichen unwohl und sollte von diesen ferngehalten werden, um Erkältungen vorzubeugen. Bei der Fütterung ist Vorsicht geboten, da die Hunde verdauungsempfindlich sind.

Pflege: Das Fell der Malteser ist lang, seidig und weich. Tägliches sanftes Bürsten wird empfohlen. Der Hund sollte alle Tränenflecken entweder mit warmem Wasser oder einer handelsüblichen Lösung entfernen. Die Schnauze sollte nach dem Essen abgewischt werden. Wenn der Malteser nicht gezeigt wird, kann er einen „Welpenschnitt“ erhalten, um Pflegezeit zu sparen.

Haltungsbedingungen: Der Malteser sollte auf jeden Fall im Haus gehalten werden, zumal er am liebsten trocken gedeiht. Sie wollen in der Nähe ihrer menschlichen Freunde sein und sind in einer Wohnung vollkommen glücklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"