Hunderassen

Die Bordeauxdogge

Allein die Größe macht die Bordeauxdogge zu einem ErWerbedreher. Mit einer imposanten Statur, einem absolut massiven Kopf und neugierigen Augen ist die Bordeauxdogge die Definition von Präsenz. Was ist die Geschichte dieser Rasse?

Alte Geschichte

Die Bordeauxdogge ist eine uralte Rasse und einer von vielen Hunden vom Mastiff-Typ, die von den alten Molossus-Hunden abstammen, die in den rauen, bergigen Gebieten des antiken Griechenlands beheimatet sind. Diese großen Hunde wurden zum Bewachen und Hüten eingesetzt. Obwohl es eine beträchtliche Anzahl von Rassen gibt, die letztendlich von ihnen abstammen, gehören zu den beständigen Merkmalen eine immense Größe, ein stämmiger Körperbau, große und kräftige Kiefer, körperliche Stärke und Mut. Ohne Frage verkörpert der Bordeaux all diese Eigenschaften – und noch einige mehr.

Dogue de Bordeaux-Hund, der im Wald sitzt

„Obwohl er eindeutig über große Kraft verfügt, ist der Bordeaux kein aggressiver Hund. Tatsächlich ist er von Natur aus ziemlich ruhig.“

Die Molossus-Hunde haben sich vor Jahrhunderten in ganz Europa verbreitet, und die Bordeauxdogge – benannt nach der Region in Frankreich, in der sie gezüchtet wurde – kann bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgt werden, was sie zur ältesten Rasse Frankreichs macht.

Irrungen und Wirrungen

Als Arbeitsrasse war der Bordeaux jahrhundertelang begehrt und gedieh. Mit seiner imposanten Größe und seinem einzigartigen Aussehen wurde die Rasse zu einem Liebling der Aristokratie. Die Französische Revolution führte jedoch zu einem schnellen und gewaltsamen Ende für viele der reichsten Mitglieder der Gesellschaft. Leider wurden auch viele Bordeauxdoggen durch Assoziation Opfer. Andere wurden gnädigerweise genommen und zur Arbeit auf Farmen oder in Häusern eingesetzt, und so überlebte die Rasse – obwohl dies nicht die einzige Prüfung der Rasse sein würde.

Siehe auch  Bloodhound - Hunderassen

In den 1860er Jahren fand die Dogue ihren Weg in den französischen Exterieurzirkel. Ein Rassestandard wurde 1896 geschaffen und die Zukunft der Rasse sah vielversprechend aus. Wie so viele Rassen litt er jedoch während und nach den beiden Weltkriegen sehr. Nur wenige dieser majestätischen Hunde blieben übrig, aber in den 1960er Jahren wurden gemeinsame Anstrengungen unternommen, um die Rasse wiederzubeleben. Der französische Schullehrer Ramond Triquet stellte die Rasse fast im Alleingang wieder her und arbeitete fleißig daran, geeignete Zuchttiere zu finden – eine ziemliche Leistung bei so wenigen Hunden.

Der Tom-Hanks-Effekt

Die Bordeauxdogge fand 1959 ihren Weg in die Vereinigten Staaten, wo sie bis 1989 relativ unbekannt blieb. In diesem Jahr wurde der Erfolgsfilm Turner and Hooch mit Tom Hanks und einem Bordeaux in der Rolle von „Hooch“ veröffentlicht. Schnell wurde dieser szenestehlende Hund über Nacht zu einer Sensation.

Letztendlich waren die Bemühungen in Frankreich und Nordamerika, die Rasse wiederzubeleben, erfolgreich, und der American Kennel Club (AKC) erkannte die Bordeauxdogge 2008 an.

Es dreht sich alles um Proportionen – und Größe

Der AKC-Rassestandard für die Bordeauxdogge legt großen Wert auf die Proportionen. Dies ist ein großer Hund mit einem kurzen, breiten Schädel und einem massiven Kopf – proportional der größte Kopf in der Hundewelt. Sein Körper ist etwas länger als sein Schwanz. Sein Körperbau ist stämmig und athletisch, und er strahlt ein ruhiges Selbstvertrauen aus. Rüden werden ab einer Widerristhöhe von 23 1/2 – 27 Zoll akzeptiert; 23 – 26 Zoll für Frauen. Das zulässige Mindestgewicht beträgt 110 Pfund für Männer und 99 Pfund für Frauen.

Dogue de Bordeaux Hundespringen

Das Fell des Bordeaux ist fein, kurz und sehr weich. Der AKC akzeptiert Mäntel in allen Schattierungen von Rehbraun, aber eine satte Fellfarbe ist erwünscht. Er kann Markierungen haben, einschließlich einer schwarzen oder braunen Maske und einigen weißen Flecken.

Wie lebt es sich mit einem dieser sanften Riesen?

Nun, selbst der engagierteste Bordeaux-Liebhaber wird Ihnen sagen: Diese Rasse ist nicht für jedes Zuhause geeignet. Allein die immense Größe der Rasse ist eine bedeutende Überlegung. Genügend Platz zu haben – innen und außen – ist wichtig. Und die Kosten für die Fütterung und Pflege dieser Rasse sollten sorgfältig recherchiert werden. In der Tat gibt es hier viel Hund – sowohl wörtlich als auch in Bezug auf das Temperament. Kurz gesagt, die Persönlichkeit des Bordeaux ist so groß wie er!

Siehe auch  Der Golden Retriever

Welpe der Dogue de Bordeaux

Persönlichkeit plus

Die Bordeauxdogge eignet sich am besten für einen erfahrenen Vormund, der die Zeit, die Ressourcen und den Wunsch hat, viel in Training, Sozialisierung und Pflege zu investieren.

Während er sicherlich ein harter Hund ist, ein Outdoor-Hund ist er nicht. Dies ist eine sehr hingebungsvolle Rasse, die sich nach menschlicher Gesellschaft sehnt. Er kann in einer Situation, in der er von seiner Familie getrennt ist, nicht gedeihen. Wenn Sie nicht bereit sind, jeden Aspekt Ihres Zuhauses und Lebens mit einem Hund zu teilen, machen Sie weiter.

„Proportional gesehen hat die Bordeauxdogge den größten Kopf in der Hundewelt.“

Obwohl er eindeutig über große Kraft verfügt, ist der Bordeaux kein aggressiver Hund. Tatsächlich ist er von Natur aus ziemlich ruhig. Seine intensive Loyalität bedeutet jedoch, dass er zu Hause ziemlich wachsam ist und – wenn er unter Druck gesetzt wird – sein Beschützer ist und mutige Instinkte werden aufflammen. Allein aus diesen Gründen ist er ein effektiver Wachhund.

Kinder und andere Haustiere

Der Bordeaux hat sich den Ruf erworben, Kindern gegenüber äußerst geduldig und gutmütig zu sein. Aufgrund seiner Größe ist er keine Rasse, die von kleinen Kindern ausgeführt werden sollte. Wie viele der großen Rassen scheint sich der Bordeaux oft seiner massiven Größe nicht bewusst zu sein, daher sollte seine Zeit mit kleinen Kindern überwacht werden.

Wie ist er mit anderen Haustieren? Kurz gesagt: Frühe Sozialisation ist der Schlüssel. Er hat den Ruf, mit anderen Hunden ein wenig heiß zu sein – besonders mit denen des gleichen Geschlechts. Und dieser Jagdinstinkt kann bedeuten, dass Interaktionen mit anderen Hunden und Katzen nicht immer positiv sind. Viele halten ihn für am besten geeignet für Ein-Hund-Häuser.

Siehe auch  Häufig verwechselte Rassen: Der Boston Terrier VS Die Französische Bulldogge

Training und Übung

Extrem loyal, eine Tendenz, ein bisschen wie ein Komiker zu sein, und notorisch stur – diese Rasse ist nicht die einfachste zu trainieren, aber für diejenigen, die Zeit und Engagement haben, sind die Belohnungen genau wie der Hund … riesig.

Die Beherrschung des Grundgehorsams und die Etablierung guter Manieren ist wichtig, weil ein widerspenstiger Bordeaux ein erstaunliches Maß an Haushaltszerstörung auslösen kann. Während er den größten Teil des Tages damit zufrieden ist, ein Stubenhocker zu sein, braucht er dennoch ein Ventil für seine Energie. Tägliche Spaziergänge und Spielzeit sind ein absolutes Muss. Sobald der grundlegende Gehorsam gemeistert ist, könnte dieser athletische Hund auch ein großartiger Begleiter für diejenigen sein, die sich für Hundesportarten wie Kartfahren, Agility oder Tracking interessieren. Bemerkenswert ist, dass er, wie die meisten brachyzephalen (kurznasigen) Rassen, auch zu Überhitzung neigen kann. Achten Sie darauf, es nicht zu übertreiben, besonders an heißen Tagen.

Pflege

Während wir über diesen herrlichen Kopf sprechen, gibt es eine weitere Überlegung, wenn es darum geht, mit einem Bordeaux zu leben: Sabber. Ordentliche Freaks seien gewarnt! Sie werden mit ziemlicher Sicherheit eine Reihe von Sabbertüchern benötigen, die strategisch in Ihrem Haus platziert sind. Die Bordeauxdogge sabbert viel und es ist wichtig, ihr schönes, faltiges Gesicht sauber und trocken zu halten.

Wie alle reinrassigen Rassen ist die Bordeauxdogge anfällig für einige genetische Krankheiten. Es ist so wichtig, mit einem engagierten und seriösen Züchter zusammenzuarbeiten, der Gesundheitsfreigaben vorlegen kann.

Obwohl diese Rasse majestätisch aussieht, verhält sie sich oft wie ein Hofnarr. Die Bordeauxdogge sieht einschüchternd aus, ist aber wirklich ein großer alter Weichling. Ja, sie sind agil und sportlich, leben aber wirklich ihr bestes Leben als Stubenhocker.

In vielerlei Hinsicht ist der Bordeaux eine wandelnde Reihe von Widersprüchen.

Eines ist sicher: Die Bordeauxdogge wird immer für Aufsehen sorgen. Kraftvoll und einschüchternd anzusehen, aber liebevoll und komisch zu leben – für diejenigen, die ihr Herz und ihr Zuhause für diese besondere Rasse öffnen, gibt es viele Belohnungen.

Wenn Sie die Bordeauxdogge mögen, könnten Sie auch die…

Mastiff Neapolitanischer Mastiff Cane Corso

» Lesen Sie Ihre Rasse Weitere Rasseprofile finden Sie unter moderndogmagazine.com/breeds

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 59 Bewertungen auf ProvenExpert.com