Hunderassen

Die Anpassungsfähigkeit der Berner Sennenhunderasse

Eine Frage, die sich ein potenzieller Berner Sennenhundebesitzer möglicherweise stellt, ist: „Wie anpassungsfähig ist der Hund?“ Es gibt verschiedene Antworten, die man von verschiedenen Menschen bekommt, die Wahrheit ist, dass sich der Berner Sennenhund sehr leicht an jede Art von Umgebung anpasst, viele werden innerhalb des ersten Lebensjahres stark an ihre Familie gebunden. Wenn Sie einen Berner Hund nach dem Alter von einem Jahr kaufen, kann der Hund Bindungsprobleme haben und sich an eine neue Umgebung anpassen.

Es ist üblich, dass ein jüngerer Berner Sennenhund anpassungsfähiger ist als ein älterer. Dies liegt daran, dass sich ein jüngerer Hund an eine Routine gewöhnt, Befehle schnell lernt und sich angemessen zu verhalten weiß. Ein älterer Berner hat sich bereits an die Routinen und Vorlieben einer anderen Familie angepasst, aber mit etwas Training und Geduld kann der Hund zu einem sanften, schützenden Begleiter werden. Die älteren Berner brauchen Zeit, um sich mit der neuen Familie zu verbinden, bevor sie sich in einer neuen Routine und Umgebung bequem einleben können.

Wenn Sie einen Berner von einem Züchter kaufen, denken Sie daran, dass der Welpe liebevolle Disziplin und sanfte Führung braucht. Der Hund bevorzugt das Leben in Innenräumen und es ist keine gute Idee, den Hund in einen Lebensraum im Freien zu bringen, aber mit einem langen, dicken und schweren Fell können sich die Berner relativ leicht an das Leben im Freien anpassen. Wenn Sie sich entscheiden, den Hund zu einem Lebensraum im Freien zu machen, ist es wichtig zu beachten, dass Sie möglicherweise einen Hund haben, der ständig bellt, aggressiv ist und übermäßig hyperaktiv ist.

Die Rasse ist sehr energisch und wenn sie sich selbst überlassen wird, können die Berner frustriert und gelangweilt werden. Der Hund kann destruktiv und unkontrollierbar werden, und bei einem Hund dieser Größe sollte dies im Hinterkopf behalten werden. Dies macht das Verhalten eines Berners besser vorhersagbar und zügellos, wenn der Hund mit der Familie im Haus leben darf. Achten Sie nur darauf, ihn von klein auf zu trainieren und die Probleme sollten auf ein Minimum beschränkt werden. Es ist auch am besten, ein tägliches Übungsregiment für Ihren Berner aufzustellen. Gute 20-30 Minuten Laufen oder Gehen werden all diese überschüssige Energie verbrennen, Muskeln aufbauen und Ihrem Sennenhund helfen, entspannter im Haus zu sein. Das Verbrennen der gesamten überschüssigen Energie wird die Menge an schlechtem Kauen dramatisch reduzieren, dh. Kauen auf Möbeln, Schuhen etc.

Beim Umzug von einem Haus ins andere erweist sich der Berner dennoch als anpassungsfähiger Hund. Solange der Hund seine Familie hat, wird er in fast jeder Situation mehr als glücklich sein. Sie können den Hund mit auf Reisen nehmen und ihm beibringen, fast jede Art von Trick auszuführen. Denken Sie daran, dass der Hund Aufmerksamkeit und Lob braucht, in bestimmten Situationen, die Ihnen ungewohnt sind, braucht der Berner wie jede andere Hunderasse Zeit, um sich anzupassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"