Hunderassen

Der Staffordshire-Bullterrier

„Houston, wir haben ein Problem.“ „Eine weit verbreitete Fehlfunktion im Kommunikationssystem führt dazu, dass Besatzungsmitglieder fälschlicherweise für Feinde gehalten werden. Bitte beraten.“

Pitbull. Teufelshund. Mörder. Der Staffordshire Bull Terrier (auch Staffie, Stafford oder SBT genannt) ist keiner von diesen, aber er wird ständig falsch etikettiert. Oft nur mit anderen „mobbenden“ Rassen in einen Topf geworfen und mit rassenspezifischen Gesetzen geschlagen, die Hunde zu lebenslanger Maulkörbe und enger Gefangenschaft verurteilen oder sie sogar zu Tode schicken können, hat der Stafford tatsächlich ein ernstes Problem. Diejenigen, die die Rasse gut kennen, sagen jedoch, dass sie selten aggressiv gegenüber Menschen ist. Im Vereinigten Königreich wird der Stafford wegen seines soliden Rufs als Familienhund manchmal als „Nanny Dog“ bezeichnet, und nach den offiziellen Rassestandards mehrerer Länder, einschließlich der Vereinigten Staaten, Kanadas und des Vereinigten Königreichs, ist der Stafford anhänglich mit Kindern. Nur wenige Standards gehen so weit, wenn es darum geht, die Verträglichkeit einer Rasse mit Kindern vorzuschreiben.

Die Verwirrung in der Öffentlichkeit zwischen mehreren Rassen, einschließlich Staffordshire Bullterrier, Bullterrier, Bulldogge, American Staffordshire Terrier und Pitbull, zusammen mit Mischlingen, die aus diesen Rassen hervorgehen oder ihnen auch nur ähneln, ist ein großes Problem. Ein Kind wird gebissen, die Nachrichten berichten von einem weiteren bösartigen Angriff eines „Pitbulls“, und da die meisten Menschen diese Rassen nicht unterscheiden können, blicken alle ängstlich auf den fröhlichen Bullterrier des Nachbarn oder den braven Stafford auf der Straße.

Das Aussehen des Staffordshire Bullterriers – kompakt, kräftig bemuskelt, breite Brust, breites Maul – trägt wahrscheinlich auch zu seinem unverdienten Ruf bei. Dies ist ein Hund, der wie ein Boxer in Topform aussieht. Dayna Lemke, Autorin von , schreibt: „Ein Teil ihres Charmes ist, dass sie so hart aussehen, aber sie sind es wirklich nicht. Ihre innere Schönheit wird Ihr Herz stehlen.“

Siehe auch  Weichbeschichteter Wheaten Terrier - Der Teddybär lebt

Wie die meisten Rassen ist der Staffordshire Bullterrier ein Produkt seines Erbes und seiner Zucht – im Guten wie im Bösen. Es führt kein Weg daran vorbei, dass der Stafford ursprünglich im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert in Nordengland für den „Sport“ des Hundekampfs geschaffen wurde, also ist es keine Rasse, die sich immer leicht mit anderen Hunden oder Tieren vergesellschaftet. Lemke sagt: „Staffords können hundeaggressiv sein. Es ist besser, in die Stafford-Erfahrung einzusteigen und zu erwarten, einen Hund zu haben, der nicht hundefreundlich ist, als umgekehrt.“ Eine frühzeitige und ausgiebige Vergesellschaftung mit anderen Hunden und Tieren wird allen Staffords empfohlen.

Gleichzeitig waren diejenigen, die Hunde für den Kampf züchteten, normalerweise Männer der Arbeiterklasse, die ihre Hunde im Haus ihrer Familien hielten und wahrscheinlich rücksichtslos alle Tiere aussonderten, die Aggressionen gegenüber Menschen zeigten. So schreibt der SBT Club of Canada: „Der Staffordshire Bullterrier ist eine der freundlichsten und albernsten Rassen der Hundewelt. Sie sind hochintelligent und Menschen gegenüber extrem unterwürfig.“

Einzelne Hunde, ob Stafforshire Bullterrier oder Mitglieder anderer rassistischer Rassen – tatsächlich einzelne Hunde jeder Rasse – sind letztendlich auch Produkte ihrer eigenen einzigartigen Situation. Ihre Geburt, Erziehung und Ausbildung bestimmen maßgeblich ihr Verhalten. Ein erfahrener, fester und konsequenter Hundeführer wird den gewünschten Hund hervorbringen. Auf der Website des American Kennel Club heißt es: „Während der Staffordshire Bull Terrier ein gutmütiger, liebevoller Hund ist, erfordern seine Stärke und Entschlossenheit einen erfahrenen Besitzer, der mit ihm auf feste, aber sanfte Weise arbeiten kann.“

Der berühmte Naturschützer, Tierpfleger und Fernsehstar Steve Irwin zog seinen Staffordshire Bullterrier Sui von einem Welpen auf und ging selten ohne sie an seiner Seite auf ein Abenteuer. Er trainierte Sui, ihm zu helfen, mit Krokodilen, Wildschweinen und Schlangen zu kämpfen, und sie war in vielen Folgen von Irwins Show zu sehen.

Siehe auch  Wo ist der beste Ort, um hochwertige Hundekisten und Hundebetten zu kaufen?

Laut der ihr gewidmeten Seite auf seiner Website war sie seine: „loyale Freundin, Beschützerin und Wildtierkriegerin“. Irwin liebte Sui genug, um seine Tochter Bindi Sue nach ihr zu benennen, und der Staffordshire Bullterrier und das kleine Mädchen hatten eine besondere Bindung. „Sui hat Bindi sechs Jahre lang beschützt“, schrieb Irwin. „Es war so lustig – niemand durfte mit Bindi herumalbern, während Sui sie bewachte. Dann steckte Bindi Schleifen in ihr Haar und spielte Barbies mit ihr. Wir haben aufgehört zu zählen, wie oft Bindi auf einer sehr, sehr geduldigen Sui eingeschlafen ist.“

Nach einem langen und aufregenden Leben starb Sui im ​​Alter von 16 Jahren, nicht ungewöhnlich für diese Rasse, die typischerweise gesund, sportlich und langlebig ist. Staffordshire Bull Terrier-Züchter sollten auf erbliche Katarakte und L2-HGA, L2-Hydroxyglutarsäureurie, eine seltene Erkrankung, die die Rasse betrifft, testen.

Sui war auf andere Weise ein typischer Staffordshire Bullterrier: Sie verbrachte ihr Leben als geliebtes Mitglied einer menschlichen Familie, teilte ihre täglichen Aufgaben und ihre Eskapaden. Hier zeichnet sich ein Staffordshire Bullterrier aus. „Staffords sind so menschenbezogen, dass sie keine Hundegesellschaft brauchen, wenn sie viel Aufmerksamkeit von ihrer menschlichen Familie bekommen“, sagt Lemke.

Der Staffordshire Bullterrier ist keine Rasse für jeden Besitzer, aber für diejenigen, die die einzigartigen Eigenschaften dieses Hundes schätzen und bereit sind für einen mutigen, hartnäckigen und treuen Begleiter, der menschliche Freundschaften gegenüber Hundefreunden bevorzugt, hat er in der Tat „das richtige Zeug“. .“

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 59 Bewertungen auf ProvenExpert.com