Hunderassen

Der Flat Coated Retriever

Wenn Sie einen Flat-Coated Retriever zum ersten Mal sehen, denken Sie vielleicht, Sie hätten einen schwarzen oder braunen Golden Retriever entdeckt. Natürlich sind seine Ähnlichkeiten mit anderen Retrievern offensichtlich; Aber täuschen Sie sich nicht: Der Flat-Coat ist seine eigene, einzigartige Rasse.

Zu der Zeit, als der Flat-Coat entwickelt wurde, bezog sich ein „Retriever“ auf eine bestimmte Funktion – das Aufscheuchen und Apportieren von Vögeln – und nicht auf bestimmte Rassen. Zu den Jagdhunden, wie sie genannt wurden, gehörten eine beliebige Anzahl von Settern, Spaniels, Mischlingen und dem, was wir heute Labrador Retriever nennen.

Die heutigen Flat-Coated Retriever wurden in Großbritannien hauptsächlich von Angehörigen der Oberschicht entwickelt. Es gibt keine genauen Aufzeichnungen über die Vielfalt der Rassen, die zur Herstellung des Flat-Coat verwendet wurden, aber Collies, Neufundländer, Labrador Retriever und verschiedene Setter und Spaniels scheinen alle Teil der Mischung in den frühen Jahren gewesen zu sein . Mitte des 19. Jahrhunderts wurden verschiedene Arten von Retrievern etabliert. Züchter strebten danach, nach Typ zu züchten, was bis dahin einen Wavy-Coated Retriever umfasste, der letztendlich der heutige Flat-Coat werden sollte.

Die Wellenmäntel wurden für Intelligenz, Geruchssinn, einen weichen Mund, Gehorsam, Tapferkeit und einen sanften Geist mit dem Wunsch zu gefallen gezüchtet. Aus praktischen Gründen wurde die Größe berücksichtigt, da vielen klar war, dass die größeren Hunde vom Typ Neufundländer schwieriger zu transportieren waren und erheblich mehr Futter benötigten.

Die frühen Wavy-Coated Retriever wurden mit schwarzen Retrievern gezüchtet, um das Fell zu glätten und es von seiner ursprünglichen, drahtigeren Textur weicher zu machen. Dagegen regte sich Widerstand. Jäger argumentierten, dass das weiche, fließende Fell im Showring zwar hübsch aussah, das wellige, grobe Fell jedoch widerstandsfähiger gegen Wasser und Bürsten war. Von diesen frühen Tagen an bestand der starke Wunsch, sicherzustellen, dass die Funktion dieses Jagdhundes nicht den Launen derjenigen geopfert wird, deren Fokus mehr darauf lag, einen hübschen Hund zu schaffen. Es gelang ihnen jedoch, beides zu bewältigen und im Laufe der Zeit eine Arbeitsrasse zu schaffen, die in kürzester Zeit vom Ausstellungsring auf das Feld wechseln kann. Dies ist ein wichtiger und stolzer Aspekt der frühen und kontinuierlichen Entwicklung der Rasse.

Siehe auch  Der Shih-tzu

Dieses weiche, luxuriöse Fell war ein Hingucker – und aus welchen Gründen auch immer, war es in jenen frühen Tagen die schwarze Sorte Wavy-Coats, die die Aufmerksamkeit der Hundeausstellungsrichter auf sich zog. Infolgedessen wurden die schwarz-braunen oder goldeneren Versionen der Rasse im Laufe der Zeit gezüchtet. Heute sind nur noch schwarze und leberfarbene Flatcoats übrig.

Warum ist der Flachmantel mit seiner Schönheit, seiner gewinnenden Persönlichkeit und seinen Fähigkeiten auf den Feldern nicht häufiger anzutreffen? Die Antwort ist vielfältig. Dann kam der Labrador Retriever, der 1903 vom Kennel Club (TKC) und 1915 vom American Kennel Club (AKC) anerkannt wurde beträchtliches Maß. Zu diesem Verlust des öffentlichen Interesses hatten die beiden Weltkriege verheerende Auswirkungen. Wie so viele andere Rassen ist auch der Flat-Coated Retriever aus dem Zweiten Weltkrieg kurz vor dem Aussterben hervorgegangen, und es war das Ergebnis der konzertierten Bemühungen einer Handvoll engagierter Züchter, die fleißig daran arbeiteten, die Rasse zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Rassekennzeichen

Der AKC akzeptiert den Flat-Coated Retriever entweder in einfarbig schwarzem oder leberfarbenem Fell. Die Größe reicht von 23 bis 24 ½ am Widerrist für Rüden und 22 bis 23 ½ für Hündinnen. Im Körperbau ist Übergewicht tabu. Diese Hunde sollten 55 bis 8o Pfund wiegen, wobei die Rüden am oberen Ende der Skala liegen. Dies ist ein Hund, der in der Lage sein sollte, den Ausstellungsring zu verlassen und direkt auf die Felder zu gehen – und er tut es.

Der Kopf dieser Rasse ist unverwechselbar. Vom AKC als „einteiliger Kopf“ beschrieben, hat er einen minimalen Halt, was bedeutet, dass der Nasenrücken (die Vertiefung zwischen Nase und Stirn) fast nicht vorhanden ist. Der Gesamteffekt ist, dass der Schädel des Flachmantels nahtlos aussieht, wenn er von der Schnauze zum Hinterkopf übergeht. In seinem Kopf, der in einen relativ langen Hals zurückversetzt ist, ist nichts Unnatürliches oder Übertriebenes. Alles in allem ist es nur eine weitere Sache, die ihn von der Masse der Retriever abhebt.

Da ich viel Zeit mit vielen Welpen verbracht habe, muss ich eine Voreingenommenheit zugeben. Ich denke, die Flat-Coated Retriever-Welpen gehören zu den süßesten, wenn nicht sogar zu den süßesten in der Hundewelt. Ich habe mich ein paar Mal in diesen weichen, seelenvollen Augen verloren. Und Temperament? Ein Traum. Ja, natürlich steckt viel „Hund“ in diesem Retriever. Er ist ein Athlet, ein Jäger, ein harter Hund durch und durch. Aber was all diese Eigenschaften überstrahlt, ist seine Süße. Diese Hunde sind schlau und gehorsam, loyal und mutig – aber sie sind auch sensibel und liebevoll.

Siehe auch  Vor- und Nachteile der Pflege eines Welpen oder Hundes

Klassische Menschenlieblinge, sie leben von Lob, positiver Verstärkung und Zuneigung. Sie sehnen sich nach Zeit mit ihren Menschen. In jedem Flat-Coat steckt mehr als nur ein bisschen Dummkopf – ein Hündchen Staunen und Freude, das in so ziemlich allem zu finden ist. Aus meiner Erfahrung scheint dies bei ihnen über die Jahre anzuhalten. Flat Coated Retriever sind eine wirklich ewig junge Rasse, was erklärt, warum unzählige Quellen sie als „Peter Pan“ der Hunde bezeichnen.

Wie ist es, mit ihm zu leben? Beginnen wir mit seiner Vielseitigkeit. Ja, er ist ein hübscher Hund, aber er ist von Natur aus ein harter Arbeiter. Der Flat-Coat ist eine Rasse, die für alles bereit ist, ein Spiel, um neue Dinge auszuprobieren. Mit seiner Intelligenz und seinem gehorsamen Wesen kann er jede Menge Aktivitäten meistern, die Sie ihm zuwerfen.

Apropos, grundlegendes Gehorsamstraining wird für diesen und jeden anderen Hund empfohlen. Die gute Nachricht ist, dass dies eine kluge Rasse ist, die sehr darauf bedacht ist, „es richtig zu machen“ und seinen Leuten zu gefallen.

Was das Aktivitätsniveau angeht, braucht er mindestens lange, zügige tägliche Spaziergänge. Alle sportlichen Aktivitäten sind einen Blick wert, denn er hat Spiel und er wird so glücklich sein, Zeit mit Ihnen zu verbringen und Ihre Zustimmung zu suchen, dass er sich in fast allem auszeichnen wird, was Sie ihm vorwerfen. Auch die Spielzeit mit dieser lebenslustigen Rasse ist wichtig. Und Wasser? Nun, wenn du ihm die Möglichkeit gibst zu schwimmen, wird er dich mit seinen Fähigkeiten verblüffen und dir höchstwahrscheinlich für immer danken. So kräftig und sportlich er auch sein mag, denken Sie daran, dass dies ein Familienhund ist. Er wird die Natur immer lieben, aber er soll drinnen leben.

Siehe auch  Der Coton de Tulear

Wenn er nicht arbeitet, schwimmt, läuft oder einfach nur herumalbert, um Dampf abzulassen, wechselt er zu seiner Nebenrolle: Stubenhocker. Der Flachmantel ist zu Hause ziemlich ruhig und zufrieden damit, einfach nur mit der Person zu „sein“, die er liebt. Ja, er ist ein wunderbarer Familiengefährte, besonders wenn Sie einen guten Sinn für Humor haben. Die Rasse reift nur langsam heran, und sein welpenartiger Überschwang und seine allgemeine Dummheit verschwinden nie ganz.

Aus gesundheitlicher Sicht ist der Flat-Coated Retriever eine kräftige Rasse, aber wie bei allen reinrassigen Rassen können einige vererbte genetische Bedingungen auftreten. Wie bei jeder Rasse ist es wichtig, wenn Sie einen Welpen von einem Züchter bekommen, mit jemandem zusammenzuarbeiten, der sich für das Wohlbefinden und die Langlebigkeit der Rasse einsetzt und der seinen Grundbestand auf Krankheiten testet.

Technisch gesehen ist dies eine eher seltene Rasse. Im Jahr 2018 belegte der Flat-Coated Retriever Platz 91 von 192 registrierten Rassen. Sein Cousin, der Labrador Retriever? Nummer Eins!

Da haben Sie es also. Er ist eines der am besten gehüteten Geheimnisse der gesamten Retriever-Familie – eine Tatsache, mit der Liebhaber übrigens einverstanden sind. Er ist wirklich zu besonders, um weiter oben auf dieser Liste zu stehen.

Obwohl er vielleicht am bekanntesten für sein herrliches, seidiges Fell und seine ziemlich markante Kopfform ist, ist es in Wirklichkeit sein Herz, das ihn von anderen unterscheidet. Sensibel und liebevoll, dieser hier ist ein bisschen wie ein Hund mit Klettverschluss – wo immer du hingehst, da ist er. Und Sie haben Glück, in Gesellschaft dieser süßen Seele zu sein.

Wenn Sie den Flat-Coated Retriever mögen, könnten Sie auch Folgendes in Betracht ziehen:

Golden Retriever Curly-Coated Retriever Chesapeake Bay Retriever

Verliebt in den Flat-Coated Retriever? Zeigen Sie Ihre Liebe zur Rasse mit dieser wunderschönen Halskette aus massivem Gold von Siberian Art Jewelry. Tonnen von Rassen sind verfügbar – Pumi, Tibetan Terrier … Sie nennen es, die Chancen stehen gut, dass sie es haben – in einer Reihe von wunderschönen Stilen.

Weitere Rasseprofile finden Sie unter moderndogmagazine.com/breeds

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"