Hunderassen

Der englische Springer Spaniel

Du kennst ihn, um ihn zu sehen. Der English Springer Spaniel ist ein beliebter Familienbegleiter – der 27. beliebteste aller reinrassigen Rassen in den USA – mit einem süßen, freundlichen Wesen. Aber wussten Sie, wie viel „Wild“ in dieser Rasse steckt?

Der Springer ist eine jahrhundertealte Rasse, deren Ursprünge, wie seine Artgenossen, vor schriftlichen Aufzeichnungen liegen. Es ist allgemein anerkannt, dass Spaniels ihren Ursprung in Spanien haben (wie der Name schon sagt) und von den Römern über Handelsschiffe in das Britische Empire eingeführt wurden.

Die verschiedenen Spaniels des Vereinigten Königreichs begannen sich vor Jahrhunderten zu entwickeln, einige wurden bereits 300 n. Chr. in Wales registriert. Kunstwerke geben Aufschluss darüber, wie früh die Rasse Gestalt annahm, mit Gemälden, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen und Hunde vom Typ Springer zeigen, die am häufigsten dargestellten Jagdwild.

Als Gruppe bestand die Rolle der Spaniels darin, mit Jägern zusammenzuarbeiten, um Wild zu erlegen und zu apportieren. Schon früh nutzten Jäger neben ihren Hunden Netze, Bögen oder Greifvögel. Nach dem Aufkommen des Gewehrs wurde die Jagd revolutioniert, aber Spaniels blieben von entscheidender Bedeutung. Sie wurden – zusammen mit anderen Sport- und Apportierrassen – als Jagdhunde bekannt.

An der Seite ihrer Jägergefährten bewegten sich Spaniels durch hohes Gras und Buschwerk und trieben Vögel aus ihren Verstecken. Dann zeigten sie auf den Vogel in der Luft und holten ihn vorsichtig zurück, sobald er abgeschossen war.

Der English Springer wurde zusammen mit anderen Spaniel-Sorten hauptsächlich in den Grafschaften Norfolk und Shropshire entwickelt. Schon früh war es nur die Größe, die die Spaniels unterschied. Innerhalb desselben Wurfes von Welpen galten die weniger als 25 Pfund als Cocker und die über 25 Pfund als Springer. Die kleineren Hunde wurden nach dem Wild benannt, das sie normalerweise jagen, Waldschnepfen, während Springer nach ihrer Angewohnheit benannt wurden, sich plötzlich auf größeres Wild zu stürzen und es zu zwingen, schnell in die Luft zu springen.

Siehe auch  Geschichte und Eigenschaften des Deutschen Schäferhundes

„Natürliche Athletik und Intelligenz paaren sich mit einem intensiven Wunsch zu gefallen.“

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts galten Springer und Cocker für einige Zeit als getrennt. Englische und walisische Springer wurden immer noch zusammen ausgestellt, aber das änderte sich 1902, als der Kennel Club die Unterscheidung offiziell machte.

Der American Spaniel Club of America wurde 1881 gegründet, aber der erste AKC-Standard für den English Springer Spaniel wurde erst 1927 geschaffen. Zu diesem Zeitpunkt begann die Popularität der Rasse in den Vereinigten Staaten wirklich zuzunehmen. Hier ist der Grund:

Bei vielen Sportrassen hört man, dass es Arbeitslinien und Showlinien gibt. Aber hier ist das Ding. Die Trennung zwischen den beiden ist nirgendwo ausgeprägter und respektierter als beim English Springer Spaniel.

Seit vielen, vielen Jahrzehnten haben wir innerhalb dieser wunderbaren Rasse zwei bemerkenswert unterschiedliche Hundetypen, die die Zahl der Springer-Fans effektiv verdoppeln.

Springer, die aus Jagdlinien stammen, haben ziemlich grobes, kurzes Fell, das größtenteils weiß ist und eine ziemliche Menge braunes Ticking aufweist. Ihre Schnauze ist etwas spitz und sie sind fest verdrahtet, um sehr aktiv zu sein.

Diejenigen aus Showlinien sind kräftiger. Ihr Fell ist länger, weicher und weist anstelle des Tickens größere Farbflecken gegen das weiße Fell auf. Die Nase ist runder und obwohl sie immer noch athletischer Natur sind, gelten sie im Allgemeinen als weniger aktiv als ihre Feldkollegen.

Da es in jeder Spezies immer „die Großen“ geben muss, gibt es natürlich Springer mit zwei Typen. Dies sind Hunde, die in der Lage sind, sich auf dem Feld auszuzeichnen, zum Baden und Föhnen nach drinnen zu kommen und wieder hinauszugehen, um im Ausstellungsring sehr gute Leistungen zu erbringen.

Siehe auch  Häufig verwechselte Rassen: Der Pommersche VS Der Deutsche Spitz

Heute ist der English Springer Spaniel eine beliebte Rasse. Laut AKC-Registrierungen für 2019 belegt er den 27. Platz der beliebtesten aller reinrassigen Rassen in den Vereinigten Staaten.

Der AKC-Standard erlaubt eine ideale Schulterhöhe von 20 Zoll für Männer und 19 Zoll für Frauen. Die Gewichte reichen von 40 bis 50 Pfund. Das Fell wird in einer Vielzahl von Farben und Mustern akzeptiert, darunter schwarz oder leberfarben mit weißen Abzeichen, meist weiß mit schwarzen oder leberfarbenen Abzeichen, blau oder leberschimmelfarben oder dreifarbig.

Kompakt, muskulös und agil, dies ist eine wohlproportionierte, natürliche Rasse, die sich leicht bewegt und über eine beträchtliche Menge an Kraft und Beweglichkeit verfügt.

Aber wie lebt es sich mit dieser Rasse?

Suchen Sie für die Antwort nicht weiter als diese sanften Augen. Dies ist ein süßer und hingebungsvoller Familienbegleiter. Tatsächlich ist der sanfte Ausdruck der Augen des Springers so wichtig, dass er in den AKC-Rassestandard aufgenommen wurde.

Freundlich und fröhlich, sein charakteristisches Schwanzwedeln ist ein weiteres Werbegeschenk. Der Springer ist einfach voller Freude. Hinweis: Dieser liebevolle Hund ist eng mit seinem Menschen verbunden. Er wird in einer häuslichen Umgebung, in der er für längere Zeit allein gelassen wird, nicht gedeihen. Ein Wachhund ist er nicht. Er kann einen Alarm auslösen, wenn jemand ankommt, aber Besucher werden mit einem freundlichen Wedeln und der Erwartung einer Form von Zuneigung begrüßt.

Der Springer ist eine der vielseitigsten Rassen in der Geschichte des Dogdoms. Bonus? Seine natürliche Athletik und Intelligenz sind gepaart mit einem intensiven Wunsch zu gefallen. Gehorsamstraining und frühe Sozialisation sind ihm, wie bei allen Hunden, wichtig. Aber er lernt schnell und ist wahrscheinlich für fast jede Aktivität zu haben, die Sie ihm zumuten können. Ein gut sozialisierter, gut ausgebildeter Springer kann sich in fast allem auszeichnen.

Siehe auch  Spielzeughunderassen: Die zehn besten Hunde dieser Gruppe

Seine Übungsanforderungen müssen erfüllt werden, damit er gedeihen kann. Ein täglicher Spaziergang ist ein absolutes Minimum, idealerweise kombiniert mit viel Spielzeit und einer Hundeaktivität, um ihn fit und zufrieden zu halten. Die Rasse hat sich in fast allen erdenklichen Sportarten hervorgetan – Gehorsam, Beweglichkeit, Jagd- und Feldtests, Fährtensuche, Flyball – die Liste geht weiter. Er ist auch ein großartiger Schwimmer. Bei seinem angeborenen Jagddrang auf Niederwild empfiehlt sich ein eingezäunter Garten.

Als Rasse ist der Springer Spaniel im Allgemeinen eine gesunde, kräftige Rasse, aber alle reinrassigen Rassen können anfällig für genetische Störungen sein.

Der Springer ist ein robuster, sportlicher Hund, aber er ist auch ein hingebungsvoller Familienbegleiter. Voller Tatendrang, zart im Herzen – er ist vielleicht die ideale Wahl für diejenigen, die gerne hart arbeiten und sich dennoch entspannen möchten. Wenn du mit ihm mithalten kannst, gehört sein Herz ganz dir.

Wenn Sie den English Springer Spaniel mögen, könnten Sie auch Folgendes in Betracht ziehen:

Welsh Springer Spaniel Field Spaniel Cocker Spaniel

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"