Hunderassen

Der Cockerspaniel

Kurz gesagt, der Cocker Spaniel ist eines der vielseitigsten Mitglieder der Hundewelt. Die Athletik, kombiniert mit einem angenehmen Wesen und hoher Intelligenz, summieren sich zu einem wirklich „für alles bereiten“ Hundetyp.

Hundepassagier auf der Mayflower, häufiger Gewinner bei der Hundeausstellung des Westminster Kennel Club und rehäugiger Star des Disney-Klassikers Lady and the Tramp … es ist kein Wunder, dass der Cocker Spaniel in Nordamerika zu einem bekannten Begriff geworden ist. Aber woher kam dieser kleine Hund?

Der Cocker Spaniel ist der kleinste der Flush Spaniels, eine Gruppe von Hunden, die gezüchtet wurden, um Vögel für Jäger aufzuspüren, indem sie das Wild finden, es aus seinem Versteck vertreiben und es dann ach so sanft zurückholen.

Bereits im 14. Jahrhundert findet sich das Wort „Spanyell“ in Schriften. Die frühesten Ursprünge der Rasse sind spekulativ, aber die meisten akzeptieren diese

Hunde stammen ursprünglich aus Spanien und wurden nach England gebracht, wo sie im Laufe der Jahrhunderte entwickelt wurden.

Der Cocker Spaniel wurde 1878 in den Vereinigten Staaten vom American Kennel Club (AKC) anerkannt und ein Jahr später erstmals registriert. Dennoch suchten Züchter nach Verfeinerung und Klärung, als zwei Varianten des Cockers auftauchten. Was zum englischen Cocker Spaniel geworden ist, ist der größere der beiden. Der American Cocker ist kleiner, hat einen kürzeren Rücken und einen zarter geformten Kopf. Die beiden Rassen wurden 1946 vom AKC als unterschiedlich anerkannt, und heute wird der American Cocker Spaniel einfach als Cocker Spaniel bezeichnet.

Trotz seiner kleinen Statur ist der Cocker eine äußerst robuste Rasse. Sein Erbe als fähiger Jagdhund für Jäger kleiner Ufervögel (wie der Waldschnepfe, nach der er benannt ist) glänzt in seiner Fähigkeit, sich mit großer Geschwindigkeit, Wendigkeit und Ausdauer zu bewegen. Kurz gesagt, er ist eines der vielseitigsten Mitglieder der Hundewelt. Die Athletik, kombiniert mit einem angenehmen Wesen und hoher Intelligenz, summieren sich zu einem wirklich „für alles bereiten“ Hundetyp. Zeit, ins Auto zu steigen und in den Park zu gehen? Dafür ist er bereit. Gehen Sie auf den Straßen der Stadt spazieren? Klingt gut für deinen Cocker. Oder wenn die Couch Sie zu einem Mittagsschlaf ruft, ist er wahrscheinlich auch dazu bereit.

Siehe auch  Der Bluthund

Während er damit zufrieden ist, als Familiengefährte zu dienen, steht außer Frage, dass der Cocker wirklich gedeihen wird, wenn er die Gelegenheit erhält, einige seiner athletischen Muskeln zu spielen. Bewegung ist für diese Rasse wichtig. Der Cocker braucht als absolutes Minimum regelmäßige Spaziergänge und noch besser täglich konzentrierte Spielzeit mit einem Ball oder anderem Spielzeug. Wenn Sie etwas Neues ausprobieren möchten, ist fast jeder Hundesport für Ihren Cocker interessant. Er eignet sich gut für Aktivitäten wie Tracking, Agility, Rallye oder andere Obedience-Ableger. Und wenn Sie das Glück haben, in der Nähe von Wasser zu leben, lassen Sie Ihren Cocker Sie begleiten, wenn Sie sich das nächste Mal auf den Weg machen. Ihr Cocker wird wie ein Profi ins Wasser gehen. Schließlich ist es bei einem so süßen Wesen und diesen seelenvollen braunen Augen kein Wunder, dass die Rasse so oft als Therapiehund eingesetzt wird.

Apropos sanfte Natur, diejenigen, die Cocker lieben, wissen und akzeptieren, dass dies sensible Seelen sind. Intelligent und eifrig zu gefallen, muss der Cocker ein Teil der Familie sein und viel Liebe und Aufmerksamkeit erhalten.

Aus gesundheitlicher Sicht ist dies ein robuster kleiner Hund, aber er kann anfällig für einige genetische Störungen sein, darunter Glaukom und mehrere andere Augenerkrankungen. Leider ist der Cocker aufgrund seiner Popularität ein Favorit von Welpenmüllern und Hinterhofzüchtern, also seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie einen Züchter auswählen. Finden Sie jemanden, der sich der Rasse verschrieben hat und dessen Hunde entweder (oder beides) in Exterieur- oder Feldversuchen aktiv sind. Fragen Sie nach Gesundheitsfreigaben und stellen Sie sicher, dass die Welpen im Haus leben und vom Züchter gut versorgt werden. Und natürlich gibt es viele wunderbare Cocker in Rettung, die nur auf ihre Chance auf ein Zuhause für immer warten; Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Rettungsdienst oder online unter petfinder.com.

Siehe auch  Der spanische Wasserhund

Wenn es um die Gesundheit geht, darf eines nicht fehlen: die Ohren. Ja, diese weichen, seidigen Ohren sind ein Markenzeichen der Rasse und sicherlich eine ihrer liebenswertesten Eigenschaften, aber sie dienen auch als idealer, feuchter Nährboden für Bakterien und Hefen. Sie müssen regelmäßig auf die Ohren Ihres Cockers achten, sonst könnten Sie mit einem sehr unglücklichen, unbequemen Hund enden. Prävention ist der Schlüssel. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Strategien, die das regelmäßige Trimmen der Haare unter den Ohrenklappen und die Verwendung eines empfohlenen Produkts umfassen können, um die Ohren sauber zu halten.

Als Passagier auf der historischen Reise der Mayflower in die neue Welt im Jahr 1620 aufgeführt, ist es fast so, als wäre der Cocker Spaniel dazu bestimmt, Amerikas Liebling zu werden. Eines ist sicher: Dem Charme des Cocker Spaniels kann man nur schwer widerstehen!

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"