Hunderassen

Der belgische Malinois

Wenn Sie den Deutschen Schäferhund mögen, schauen Sie sich den Malinois an! Der Belgische Malinois ist intensiv, muskulös und schlank und ein Hund, der Sie aufhalten muss. Der fesselnde Malinois ist hart im Nehmen, mit einem eingleisigen Geist, der sich auf Arbeit, Arbeit, Arbeit konzentriert. Aber im Gegenteil, es ist auch eine elegante Rasse; Besonders die Weibchen sind ausgesprochen zierlich. Der Mal ist vielleicht das zäheste hübsche Gesicht in der Hundewelt, und die Geschichte der Entwicklung der Rasse ist faszinierend.

Bestehende Aufzeichnungen über die Ursprünge dieser Rasse reichen bis ins späte 19. Jahrhundert zurück. Der Mal wurde in Belgien entwickelt, wo Züchter versuchten, einen einzigartig belgischen Schäferhund zu erschaffen. Ihr Ziel war ein geschickter Hirte, ein hingebungsvoller Beschützer und hingebungsvoller Familiengefährte … alles gebündelt in einem überschaubaren, mittelgroßen Paket.

Die Rasse, die sie entwickelten, war als Belgischer Schäferhund bekannt, und es entstanden vier Sorten, die alle nach den verschiedenen Gebieten benannt wurden, aus denen sie kamen. Eine drahthaarige Rehsorte ähnelte den Malinois, aber es fehlten die schwarze Maske und die Ohren. Es wurde als Laekenois bekannt, für seine Heimatregion Laeken. Die kurzhaarige Sorte – der heutige Malinois – wurde nach Malines, ihrer Herkunftsstadt, benannt. Das langhaarige Kitz ist das Tervuren, benannt nach seinem Dorf östlich von Brüssel. Und schließlich kam aus dem Dorf Groenendael sein Namensvetter – eine langhaarige schwarze Version des Belgischen Schäferhundes.

Die ursprüngliche Absicht der Malinois war es, Bauern beim Hüten und Schützen zu helfen, aber die Rasse wurde schnell zu einem durchschlagenden Erfolg und machte sich einen Namen als der wohl vielseitigste Überflieger der Hundewelt. Nahezu jede neue Aufgabe nimmt der Mal mit Begeisterung an. Da sie hochintelligent, leicht zu trainieren, stark und agil ist, ist es keine Überraschung, dass diese Rasse in den frühesten Tagen ihrer Entwicklung das Interesse von Polizei- und Militärhundeführern geweckt hat. Sogar um die Wende des 20. Jahrhunderts arbeiteten Belgische Schäferhunde in einer Vielzahl von Funktionen für Strafverfolgungs- und Militärbehörden in ganz Belgien, Europa und bald darauf in Nordamerika.

Siehe auch  Hunderassen A-Z

Aufzeichnungen zeigen, dass der Malinois 1911 zum ersten Mal seinen Weg in die Vereinigten Staaten fand. Zu diesem Zeitpunkt entbrannten unter Züchtern, Züchtern und verschiedenen Vereinen Debatten über die verschiedenen Farben und Typen innerhalb des Belgischen Schäferhundes sowie über die Ethik der Inter- unter ihnen züchten. Der AKC trennte die vier Sorten 1959. In einigen anderen Ländern werden die Sorten immer noch in derselben Kategorie klassifiziert und gezeigt.

Nach ihrem Debüt in Nordamerika gewann die Rasse an Popularität, aber während und nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Importe eingestellt und die Entwicklung der Rasse in Nordamerika war ungewiss. Im Laufe der Jahre arbeiteten Züchter daran, das Interesse an der Rasse wieder zu wecken, wobei der bemerkenswerteste Anstieg der Popularität in den 1960er Jahren stattfand. Der American Belgian Malinois Club (ABMC) wurde 1978 gegründet.

Der heutige Malinois ist mittelgroß – eine sehr überschaubare Größe für einen harten Arbeitshund. Der AKC-Standard akzeptiert Bereiche von 40 bis 80 Pfund. Frauen sind nicht so groß oder schwer und sollten ein erkennbar weiblicheres Aussehen haben.

Das Fell als Unterscheidungsmerkmal unter den Sorten ist beim Malinois kurz und gerade. Das Deckhaar ist wetterbeständig und die Unterwolle ist dicht und warm. Der AKC akzeptiert das Fell in einer Reihe von Farben von Reh bis Mahagoni, mit schwarzen Spitzen auf den Haaren. Schwarze Ohren und Maske sind wichtige Merkmale in diesem wunderschönen Gesicht und betonen hervorragend die seelendurchdringenden Augen des Mal.

Während er eine Ähnlichkeit mit dem Deutschen Schäferhund hat und eine gewisse genetische Geschichte mit ihm teilt, ist der Belgische Malinois schlanker und feinknochiger. Sein leichter Körperbau und seine kleinere Statur haben ihn zur bevorzugten Wahl für militärische Arbeiten gemacht, insbesondere für Aufgaben, die Fallschirmspringen oder Abseilen beinhalten.

Siehe auch  Natürliche Katzengesundheit kommt aus dem Vorbild der Natur

Die Rasse spielt seit vielen Jahren eine wichtige Rolle im K-9-Dienst der Polizei und des Militärs auf der ganzen Welt. Die Stärke, Furchtlosigkeit, Wendigkeit und Intelligenz dieser Hunde – zusammen mit ihrem hohen Beutetrieb – macht sie ideal geeignet, um in einer Vielzahl von Fähigkeiten zu dienen. Malinois dienten in beiden Weltkriegen in verschiedenen Funktionen, vom Überbringen von Nachrichten bis hin zu Schutzarbeiten.

Der berühmteste militärische Malinois war sicherlich „Cairo“, ein Mitglied des US Navy Seal Team Six und eine Schlüsselfigur beim Angriff auf das Gelände von Osama bin Laden. Aber das ist nur ein Beispiel für die tägliche Arbeit, die diese Hunde leisten. Ihr Beitrag zur Strafverfolgung und zur menschlichen Sicherheit ist unmöglich zu quantifizieren – aber sie ist, wie diese Hunde, außergewöhnlich.

Kann er als Familienhund eine gute Wahl sein? Vielleicht. Aber es sollte mittlerweile klar sein, dass der Malinois nicht der richtige Hund für jedermann ist.

Zunächst einmal ist er ein Hund, der einen Job braucht. Jeden Tag ist er mental „on“ und braucht Beschützer, die ihm geben können, was er zum Gedeihen braucht. Jede Menge sportliche Aktivitäten für Hunde werden ihn herausfordern und zielstrebig machen. Beweglichkeit, Hüten, Fährtenlesen, Schutzarbeit, Gehorsam … diese Rasse hat die Klugheit und Ausdauer, um sich bei diesen und unzähligen anderen Aktivitäten hervorzuheben.

Der Erziehungsberechtigte des Malinois muss idealerweise ab dem Welpenstadium erzieherisch und sozialisiert werden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Eigenschaften, die diese Rasse ideal für Hüte- und Schutzarbeit machen, ihn auch als Familienbegleiter zu einer Herausforderung machen können. Kontinuierliche Weiterbildung und ein tägliches Engagement für die Schaffung von Ventilen für geistige und körperliche Anstrengung sind der Schlüssel.

Siehe auch  Chihuahuas - Urbane Legenden und Mythen über die Rasse

Abgesehen vom Arbeitsmodus hat der Mal eine andere Seite – eine überraschend weiche. Dies ist eine Rasse, die sehr eng mit seiner Familie verbunden ist. Er kann gut mit Kindern umgehen, aber vielleicht am bemerkenswertesten mit Kindern, die seit dem ersten Tag mit ihm im Bild sind. Beaufsichtigung mit Kindern und Malinois wird empfohlen, aber diese Regel gilt für alle Hunderassen. Lassen Sie Kinder und Haustiere nicht unbeaufsichtigt.

Der Mal möchte mit denen zusammen sein, die er liebt. Wenn Sie aktiv sind und einen Hundebegleiter zum Wandern, Laufen, Radfahren oder für andere Aktivitäten lieben würden, könnte dies eine gute Wahl für Sie sein. Wenn Sie nicht aktiv sind und nicht vorhaben, aktiv zu sein, oder wenn Sie damit rechnen, jeden Tag längere Zeit von Ihrem Hund getrennt zu sein, ist er einfach nicht der richtige für Sie. Und er ist zäh, ja, aber für ein Leben als Outdoor-Hund ist er definitiv nicht geeignet.

Du kannst ihn als Haustier wählen, aber der Malinois wird derjenige sein, der dich als seinen Seelenverwandten auswählt. Wenn Sie das Glück haben, ausgewählt zu werden, kann es eine Verbindung sein, die anders ist als alle anderen, und eine, die praktisch unzerbrechlich ist. Ist es eine leichte Fahrt? Nein. Aber es ist sicher eines der befriedigendsten und lohnendsten. Die Verbindung zwischen Mal und dem Menschen ist eine ziemlich bemerkenswerte Sache, die man mitansehen oder, für die wenigen Glücklichen, aus erster Hand erleben kann.

Weitere Rasseprofile finden Sie unter moderndogmagazine.com/breeds

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"