Hunderassen

Der Basenji

Vor ein paar Jahren unterhielt ich mich mit einem Hundeausstellungsrichter, der mich fragte, was für Hunde ich habe. „Ich habe zwei Basenjis“, antwortete ich fröhlich. Ihr Lächeln verwandelte sich in ein Stirnrunzeln und ihre nächsten Worte waren: „Oh, was für schreckliche kleine Buschhunde.“

Ich nahm es nicht übel. Vor langer Zeit habe ich gelernt, dass der Basenji eine polarisierende Rasse ist, eine Rasse, die man entweder leidenschaftlich liebt oder mit der man absolut nichts zu tun haben will.

Der Basenji Club of America (BCOA) stellt fest, dass Höhlenmalereien in Libyen aus dem Jahr 6000 v. Chr. Paria-Hunde zeigen, die starke Ähnlichkeit mit den Basenji haben. In den letzten Jahren haben DNA-Tests den Basenji als frühes Beispiel für die Entwicklung von Hunden identifiziert.

Diese alte Rasse ist in Zentralafrika beheimatet, wo Basenjis verwendet wurden – und werden – um Jägern zu helfen, indem sie Wild wie Antilopen in Netze trieben. Diese Hunde jagen nach Sicht und Geruch, und ihre Fähigkeiten werden von einer furchtlosen und entschlossenen Natur begleitet. Zweifellos ist ein großer Teil des Überlebens der Rasse im Laufe der Jahrhunderte auf den Wert zurückzuführen, den sie konsequent auf den Tisch eines Stammes gebracht hat.

Die Bemühungen, die Rasse aus dem Kongo nach Europa und darüber hinaus zu bringen, begannen in den 1880er Jahren, waren aber bis Mitte der 1930er Jahre nicht erfolgreich. Ein Standard wurde entwickelt und heute erlaubt der American Kennel Club (AKC) eine Widerristhöhe von 16 Zoll bis 17 Zoll und ein Gewicht von 22 bis 24 Pfund. Zu den akzeptierten Farbvarianten gehören Rot, Schwarz, Tricolor und Gestromt.

Siehe auch  Lebensmittel, die Sie von Ihrem Hund fernhalten sollten

Das exotische Aussehen des Basenji hebt ihn von der Masse ab, und dasselbe gilt für sein einzigartiges Temperament. Ist diese Rasse Halbkatze? Nun, Basenjis lieben es, sich penibel sauber zu halten, und sie neigen dazu, neuen Leuten gegenüber vorsichtig zu sein. Und Basenjis mögen das Wasser fast überall nicht. Eine von mir tat so, als würde sie gefoltert, wenn sie gebeten wurde, auf nassem Gras zu gehen, geschweige denn ein gefürchtetes Bad zu ertragen. Schließlich verschwendet der Basenji niemanden mit Zuneigung. Ähnlich wie eine Katze liebt er selektiv, gibt aber seinen Auserwählten sein ganzes Herz.

Oft wird der Basenji als „der belllose Hund“ bezeichnet. Sie bellen zwar nicht per se, können aber sehr lautstark sein. Von meinen beiden war nur einer ein Redner. Es war eine Freude, zu seinen fröhlichen Jodlern und Barroos nach Hause zu kommen. Sein weibliches Gegenüber im Haushalt gab nur gelegentlich ein lustiges Grunzen und Glucksen von sich, das sie in meinen Ohren eher wie ein Schwein oder Huhn als wie einen Hund klingen ließ.

Die Rasse ist wachsam und hochintelligent, hat aber den Ruf, schwer zu trainieren zu sein. Einige werden behaupten, dass es der Rasse an Intelligenz mangelt, aber das ist nicht der Fall; es fehlt einfach ein angeborener Wunsch, das Gebot des Menschen zu erfüllen. Es sei denn, der Mensch will jagen.

Einmal kam ich nach Hause und fand einen Tennisball in meinem Garten. Ich kannte den Täter und rief meinen Vater an. »Ich nehme an, Sie haben versucht, mit den Hunden Apportieren zu spielen«, sagte ich. „Versucht ist richtig“, spottete er. „Welcher Hund will nicht hinter einem Ball herjagen?“ Ich habe nur gelacht.

Siehe auch  Treffen Sie die Neulinge im Westminster Kennel Club

Im Laufe der Jahre versuchte Papa es gelegentlich noch einmal. Meine Frau richtete ihre Augen auf den Ball und blinzelte dann meinen Vater an, als wollte sie sagen: „Heb ihn auf.“ Mein Rüde war eher ein People-Pleaser. Manchmal rannte er halbherzig hinter dem Ball her, aber als er merkte, dass es kein lebendes, atmendes Ding war, ließ er sich einfach ins Gras fallen und sonnte sich.

Könnte diese einzigartige Rasse die richtige Wahl für Sie sein? Hier sind ein paar Dinge zu beachten. Erstens braucht der Basenji Gesellschaft und wird nicht glücklich sein, am Rande der täglichen Aktivitäten Ihrer Familie zu existieren. Ist das ein Hund, der damit zufrieden ist, den ganzen Tag allein gelassen zu werden? Meiner Meinung nach nicht. Gelangweilt und sich selbst überlassen, kann der Basenji ausleben, und glauben Sie mir, die Zerstörung von Basenji kann episch sein.

Wenn es ums Training geht, musst du engagiert und geduldig sein. Beginnen Sie vom ersten Tag an mit dem Welpenkindergarten und arbeiten Sie jeden Tag am Training, um sicherzustellen, dass schlechte Angewohnheiten nicht zur Norm werden.

Denken Sie in Bezug auf das Aktivitätsniveau daran, dass der Basenji eine Jagdrasse ist, die auf Geschwindigkeit und Ausdauer ausgelegt ist. Ohne ausreichende Bewegung gedeiht der Basenji in keiner Umgebung. Tägliche Spaziergänge sind ein absolutes Minimum. Noch besser, treten Sie einem Zuchtverein bei und nehmen Sie Ihren Basenji mit, um Coursing mit Ködern zu genießen, selbst wenn es nur um lustige Rennen und soziale Stimulation geht.

Apropos Laufen, sie werden … direkt aus Ihrem Garten kommen, wenn er nicht eingezäunt ist. Der Beuteinstinkt der Basenji ist hoch, ebenso wie ihr Interesse an der Suche nach Fluchtwegen. Schützen Sie Ihre Hunde, indem Sie einen sicheren Hof haben, in dem sie laufen und spielen können, aber sicher bleiben.

Siehe auch  Geschichte und Herkunft der Zwergschnauzer

Wie bei allen reinrassigen Hunden gibt es einige Erbkrankheiten, die die Rasse betreffen, darunter Progressive Retinaatrophie (PRA), Fanconi-Syndrom und Schilddrüsenprobleme. Verantwortungsbewusste Züchter unternehmen große Schritte, um sicherzustellen, dass sie gesunde Bestände für ihre Zuchtprogramme verwenden. Als Teil der Bemühungen, den Basenji-Genpool zu vergrößern, haben die BCOA und AKC bei mehreren Gelegenheiten zusammengearbeitet, um Gründungsbestände aus Afrika einzuführen.

Schreckliche kleine Buschhunde? Nun, vielleicht für die Art von Person, die möchte, dass ein Hund die Rolle eines nachgiebigen, gefügigen Freundes erfüllt, der einfach tut, was ihm gesagt wird. Aber für diejenigen von uns, die einen Hund schätzen, der für sich selbst denken kann, gibt es wirklich keinen Ersatz.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"