Hunderassen

Bernhardiner: 9 Dinge, die Sie über die große Hunderasse wissen sollten

Wenn Sie einen Bernhardiner als Haustier in Betracht ziehen, sollten Sie einige Dinge über die große Hunderasse wissen.

Gewicht: Das Gewicht des Bernhardiners liegt normalerweise zwischen 140 und 264 Pfund (64-120 kg), aber es gibt viele, die auf der hohen und niedrigen Seite außerhalb dieses Bereichs liegen.

Woher: Ursprung in Italien und der Schweiz

Farben: Die häufigste Farbkombination ist Rot mit Weiß und Schwarz ist an Ohren und Gesicht üblich.

Höhe: Die Höhe beträgt normalerweise zwischen 70 und 90 cm (27½ Zoll bis 35½ Zoll), gemessen am Widerrist.

Länge: Angeblich (unbegründet gelesen) war der längste Bernhardiner 8 Fuß und 5 Zoll

Andere Namen: St. Bernhardshund und Bernhardiner sowie Alpenmastiff

Aufzeichnungen: In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde ein berühmter Bernhardiner namens Plinlimmon Berichten zufolge satte 95 kg und 341/2 Zoll (87,5 cm) gemessen. Ein Amerikaner kaufte Plinlimmon für 7.000 Dollar.

Die berühmte Zeitung New York Times berichtete 1895, dass Major F, ein Bernhardiner, gemessen wurde und die erstaunlichen Ergebnisse eine Länge von 8 Fuß und 6 Zoll (2,59 m) ergaben. Wenn diese Behauptung richtig ist und die Messung richtig durchgeführt wurde, würde Major F. immer noch den Weltrekord für den längsten Hund aller Zeiten halten, sogar vor Zorba, der derzeit im Guinness-Buch der Rekorde als der schwerste Hund aller Zeiten mit 343 Pfund steht und 2,40 Meter misst Zoll (251 cm) von der Nase bis zur Schwanzspitze.

Benediktiner V Schwarzwald Hof (Puh, Bild ruft ihn auf, hereinzukommen!), ein massiver Bernhardiner wurde offiziell mit 315 Pfund (143 kg) gewogen und wurde 1981 in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen.

Verwandte Rassen: Neufundland und Englischer Mastiff

Temperament: Bei jeder großen Hunderasse ist besondere Sorgfalt erforderlich, damit sie gut sozialisiert ist, sowohl mit anderen Hunden als auch mit anderen Menschen als ihren Besitzern und insbesondere mit Kindern, die fast immer viel kleiner sind. Die Rasse Bernhardiner ist sehr loyal und freundlich.

Leider ist der Bernhardiner anfällig für gesundheitliche Probleme. Ein häufiges Problem ist eine Autoimmunerkrankung; die bei Hunden zu großen Sterblichkeitsraten und schwächenden Krankheiten führen können. Innerhalb der Autoimmunerkrankung gibt es drei Krankheiten, auf die man achten sollte. Dies sind Hundediabetes, immunvermittelte Thyreoiditis und immunvermittelte hämolytische Anämie.

Canine Diabetes ist, wenn ein Hund einen Mangel an Hormon Insulin oder eine Unempfindlichkeit dagegen hat. Diabetes bei einem Tier ist nicht lebensbedrohlich, kann jedoch unbehandelt sein. Wenn ein Hund an Hundediabetes leidet, wird ihm Insulin, ein Hormon, verabreicht.

Wenn ein Hund eine immunvermittelte Thyreoiditis hat, beginnen die Zellen im Körper des Hundes, die Zellen der Schilddrüse anzugreifen. In den meisten Fällen erhält der Hund eine tägliche Dosis Thyroxin; Dadurch wird der Thyroxinspiegel wieder normal.

Wenn ein Hund schließlich an hämolytischer Anämie leidet, zerstört das Immunsystem die roten Blutkörperchen vorzeitig, schneller als die Rate, mit der neue gebildet werden können. In den meisten Fällen, wenn ein Bernhardiner an hämolytischer Anämie leidet, erhält er, sofern er nicht stirbt (es handelt sich um eine sehr lebensbedrohliche Krankheit), Kortikosteroide oder andere Medikamente und in schlimmeren Fällen erhält er Bluttransfusionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"