Hundegebell

Weinen Hunde bei Durchfall?

Hunde sind ein sensibles Tier, sie weinen, wenn sie depressiv sind und es gibt einen kleinen Unterschied zwischen Schreien und Bellen. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum sie weinen, die Gründe sind fast die gleichen wie die Gründe, warum sie bellen. Wenn man über Durchfall spricht, hat man definitiv Geschichten über Hunde gehört und gesehen, die in der Öffentlichkeit böse Dinge tun. Egal wie sehr ein Hund auf die Toilette trainiert ist, wenn er Durchfall bekommt, dann gibt es keine Möglichkeit, öffentliche Scham zu vermeiden.

Ein Hund kann aus einem oder mehreren Gründen wie Angst, Hunger, emotionalen und körperlichen Schmerzen weinen. Der emotionale Schmerz eines Hundes ist eine Folge seiner Angst. Wenn ein Hund verletzt ist, wird er auch schreien. So wie Menschen weinen, wenn sie nichts zu essen haben, würden auch Hunde weinen. Wir alle wissen, dass ein Hund der beste Freund des Menschen ist und es ist erstaunlich zu sehen, wie ein Hund die Trauer seines Herrn teilt. Hunde hängen so sehr an ihren Herrn, dass sie ein Teil der Familie werden und wenn ein Familienmitglied Schmerzen hat oder stirbt, ist auch der Hund betroffen. Ein Hund spürt die Gefühle seines Herrn, da diese um ein Vielfaches sensibler sind als ein Mensch. Da Hunde sehr sensible Wesen sind, sendet eine Veränderung der Stimme oder des Gesichts des Herrn eine starke Botschaft an sie. Sie werden wie Menschen ängstlich und weinen, wenn sie von ihren Lieben getrennt werden.

Wie immer gibt es mehrere Gründe, warum ein Hund Durchfall bekommt, genauso wie es mehrere Gründe gibt, warum Menschen Durchfall bekommen. Die Gründe können gereizter Darm, Ernährungsumstellung, Stress und Aufregung sein. Der Darm eines Hundes kann gereizt sein, er erbricht und wenn er sich irgendwo im Verdauungstrakt befindet, wird er zu Durchfall. Ein Hund bekommt auch Durchfall durch zu viel Aufregung oder Stress. Sein Stress wird normalerweise von Durchfall, Bellen, Jammern, Heulen und Schaum vor dem Mund begleitet. Vielleicht kann auch eine Ernährungsumstellung bei einem Hund Durchfall verursachen. Gerade Hunderassen sind sehr empfindlich und eine Umstellung der täglichen Ernährung führt zu Durchfall. Beim Füttern eines Hundes ist Vorsicht geboten.

Wenn man einen Hund am Weinen hindern will, kommt eine Bestrafung nie in Frage, da dies in vielen Fällen nach hinten losgehen kann. Es gibt viele sensible Möglichkeiten, seinen Hund zu beruhigen, wie positive Verstärkung, Stellvertreter lassen, einem Hund einen eigenen Platz geben und ihn loben. Wenn ein Hund in Zeiten der Trauer getröstet wird, wird er nicht weinen. Ein Hund wird seinen Herrn nicht so sehr vermissen, wenn er die Anwesenheit in der Nähe riecht.

Ein Durchfall ist nicht sehr ernst und kann gelindert werden, indem man seine Fütterung im Auge behält, ihn mit dem richtigen Futter für sein Alter füttert, Wasser zu einem Teil der täglichen Ernährung macht, ihn mit Kürbis füttert und Hühnchen macht Suppe dazu. Die Bindung zwischen Herrchen und Hund ist sehr tief und braucht Pflege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"