Hundegebell

Stoppen Sie lästige Hundegebellgeräusche

Es besteht kein Zweifel, Hundegebell kann extrem nervig sein. Das Problem ist, dass fast jeder Hund manchmal bellt. Wenn Sie jedoch ein Hundebesitzer sind, der sich täglich mit dem lästigen Bellen Ihres Hundes auseinandersetzen muss, gibt es hier Hilfe! Hier sind einige wirksame Tipps, um diese bellenden Geräusche endgültig zu stoppen:

Tipp Nr. 1

Eine der besten Möglichkeiten, das Bellen Ihres Hundes zu stoppen, besteht darin, zunächst die verschiedenen Gründe zu analysieren, warum Ihr Hund möglicherweise bellt. Ist er hungrig? Muss er raus? Hört er ein seltsames Geräusch? Denken Sie daran, dass Hunde aus verschiedenen Gründen bellen. Warum er aus einem Grund bellt, ist möglicherweise nicht derselbe Grund, aus dem er später bellt. Sobald Sie herausgefunden haben, warum er bellt, müssen Sie jetzt etwas dagegen tun. Wenn er beispielsweise als Reaktion auf einen anderen Hund draußen bellt, können Sie versuchen, ihn an einen anderen Ort zu bringen, an dem die Geräusche nicht so auffällig sind.

Tipp Nr. 2

Wenn Ihr Hund um Aufmerksamkeit bellt, müssen Sie sein Verhalten ignorieren. Stimmt. Nehmen wir an, er bellt, weil er möchte, dass Sie mit ihm Ball spielen. Anstatt mit ihm zu spielen, ignoriere ihn und geh weg. Dann, sobald er aufhört zu bellen und ruhig ist, können Sie den Ball herausziehen und ein Spiel spielen. Auf diese Weise belohnen Sie negatives Verhalten (Bellen) nicht. Stattdessen belohnen Sie positives Verhalten (Ruhe).

Tipp Nr. 3

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund tagsüber viel Bewegung bekommt, damit er nachts müde wird. Der Ermüdungsfaktor kann dazu führen, dass Ihr Hund nachts weniger unruhig ist und aus Langeweile oder Einsamkeit bellt. Wenn Ihr Hund tagsüber jedoch extrem aktiv ist, hat er weniger Energie und sollte standardmäßig weniger unruhig werden. In Bezug auf Einsamkeit müssen Sie Ihren Hund in Aktivitäten einbeziehen, damit er sich als geschätztes „Mitglied des Rudels“ fühlt. Einige Leute erlauben ihren Hunden sogar, in ihren Zimmern zu schlafen, aber dies ist eine persönliche Entscheidung, die nur Sie treffen können. In jedem Fall sollte sich Ihr Hund weniger einsam fühlen, wenn Sie ihn einbeziehen.

Tipp Nr. 4

Tagsüber ist es sehr wichtig, dass Sie Zeit finden, mit Ihrem Hund zu spielen, besonders wenn er ständig bellt. Das Bellen des Hundes ist vielleicht ein Zeichen dafür, dass er mehr Spielzeit braucht. Gehen Sie mit dem Hund spazieren; Stellen Sie sicher, dass es Zeit erhält, sich zu bewegen und sich mit Ihnen zu verbinden. Je mehr Zeit Sie mit Ihrem Hund verbringen, desto besser reagiert er auf Ihre Kommandos.

Tipp Nr. 5

Wenn Ihr Hund scheinbar ohne Grund zu bellen beginnt, können Sie versuchen, ihn mit Handzeichen zu stoppen. Wenn Sie Tipp 4 befolgen und die Zeit gefunden haben, sich mit Ihrem Hund zu verbinden, sollte er auf Ihre Signale reagieren. Damit Signale effektiv funktionieren, müssen Sie sie wiederholt ausführen. Sie sollten Ihrem Hund beibringen, auf Signale wie Stopp oder Runter zu reagieren.

Vor allem, wenn keine dieser Optionen effektiv funktioniert, um lästige Hundegebellgeräusche zu stoppen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder Hundetrainer, um weitere Ratschläge zu erhalten. Vielleicht haben Sie sogar einen Hund, der aus Aggressionstendenzen bellt und Sie mit seinem Bellen kontrollieren will. In diesem Fall müssen Sie nicht-physisches Gehorsamstraining verwenden, um Ihre Dominanz als Anführer des Rudels zu etablieren, um seine Geräusche zu kontrollieren.

So oder so, viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"