Hundegebell

Havaneser-Training – Was tun, wenn Ihr Hund Trennungsangst hat?

Trennungsangst ist eines der häufigsten Probleme, mit denen Havaneser-Hundebesitzer konfrontiert sind. Schließlich ist Ihr Hund extrem loyal und will überall hingehen, wo sein Besitzer hingeht. Wir würden uns freuen, wenn unsere Havaneser uns überall hin begleiten würden, aber das ist einfach nicht machbar, besonders wenn wir zur Arbeit müssen oder in Gebiete, in denen Hunde nicht erlaubt sind.

Wenn Sie sie zu Hause lassen, kann dies zu leichten Angstzuständen bis hin zu schwerwiegenden Verhaltensproblemen führen, die zum Bellen und zur Zerstörung Ihrer Sachen zu Hause führen. Wenn Sie nach Hause kommen, stellen Sie vielleicht fest, dass Ihr Hund Ihr Lieblingspaar Schuhe durchgekaut oder auf den Teppich gepinkelt hat, weil er in Ihrer Abwesenheit ängstlich war. Es ist manchmal schwer vorstellbar, dass sich Ihr süßer Havaneser zu Hause in ein kleines Monster verwandelt, nur weil er sich Sorgen macht, dass Sie ihn verlassen haben und nicht zurückkehren werden.

Die Ursachen der Trennungsangst bei Hunden

Die Hauptantriebskraft hinter der Angst ist ihre inhärente Natur, Rudeltiere zu sein, und die Trennung vom Rudel verursacht bei ihnen Unsicherheit und Aufregung. Sie fühlen sich distanziert, wenn ihr Meister geht, und das verstört sie. Tatsächlich gibt es bestimmte Maßnahmen, die der Besitzer ergreift, die auf dieser Angst aufbauen und ihn noch mehr aufregen.

Wenn Sie ihnen beispielsweise vor Ihrer Abreise oder direkt nach Ihrer Rückkehr Aufmerksamkeit schenken und dies jeden Tag konsequent tun, wird das von Ihnen festgelegte Muster in ihre Routine eingebettet und ihre Unruhe steigt Tag für Tag.

Verringerung der Trennungsangst bei Hunden

Was Sie nicht erkennen, ist, dass Sie tatsächlich mehr Kontrolle über ihre Agitation haben, als Sie vielleicht denken. Bestimmte Änderungen in Ihren Handlungen könnten viel dazu beitragen, ihre Unruhe zu verringern und somit ihre Angst einzudämmen.

Hier sind einige einfache Möglichkeiten, wie Sie die Angst reduzieren können:

Jeden Tag mixen:

Wenn Sie eine festgelegte Anzahl von Aufgaben haben, die Sie jeden Tag vor Ihrer Abreise erledigen, möchten Sie diese vielleicht ein wenig ändern. Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Ihr Havaneser reagiert, wenn Sie die Autoschlüssel abholen, versuchen Sie es beim nächsten Mal mit einem anderen Ansatz. Stecken Sie Ihre Schlüssel rechtzeitig vor der Abreise in die Tasche. Ein weiterer häufiger Auslöser ist der morgendliche Spaziergang kurz vor der Abreise. Wenn sie wissen, dass Sie sie direkt nach dem Gassigehen zu Hause lassen, versuchen Sie, mit ihr spazieren zu gehen, lange bevor Sie gehen möchten.

Bleiben Sie neutral

: Es ist schwierig, ihnen kurz vor der Abreise keine Zuneigung zu schenken. Schließlich werden Sie sie auch den ganzen Tag vermissen. Dies steigert jedoch nur ihre Angst, wenn Sie sie verlassen. Gleiches gilt, wenn Sie nach Hause zurückkehren. Versuchen Sie, ihnen keine übermäßige Aufmerksamkeit zu schenken, bevor Sie gehen oder direkt nach Ihrer Rückkehr. Der effektivste Weg, ihre Angst zu verringern, besteht darin, Ihr Verlassen und Zurückkommen von der Menge an Aufmerksamkeit zu trennen, die sie erhalten. Es wird empfohlen, dass Sie so tun, als hätte sich nichts geändert, bevor Sie gehen oder wenn Sie zurückkehren, und dies tun, indem Sie Ihren Hund vorher und nachher 10 Minuten lang ignorieren. Streichle oder umarme sie in diesen Momenten nicht, selbst wenn sie traurige Geräusche machen oder einen traurigen Gesichtsausdruck haben. Denken Sie daran, dass Sie dies nur tun, um ihnen zu helfen, ihre Angst zu verringern, wenn Sie nicht zu Hause sind.

Beginnen Sie mit kürzeren Perioden:

Wenn Sie sehen, dass Ihr Hund ängstlich wird, sobald Sie gehen, gehen Sie für ein paar Minuten raus und kommen Sie dann wieder rein. Das wird seine Erwartung ändern, wie lange Sie weg sein werden und wann Sie zurückkommen. Sie können die Zeit, in der Sie sie verlassen, langsam verlängern, damit es für sie selbstverständlich erscheint, dass Sie zurückkommen, selbst wenn Sie gehen.

Du bist nicht gemein

Sie denken vielleicht, dass einige dieser Methoden grausam sind, und es fühlt sich sicherlich so an, wenn Sie es mit Havaneser-Hunden zu tun haben, die sich extrem an ihren Besitzer binden. Was Sie erkennen müssen, ist, dass Sie dadurch ihre Angst reduzieren, was es ihnen wiederum ermöglicht, auf lange Sicht ruhiger und gesünder zu sein.

Wenn die Angstprobleme Ihres Hundes lange anhalten, sollten Sie alles tun, um sie frühzeitig zu reduzieren und nicht noch schlimmer werden zu lassen. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, nach Hause zu kommen und festzustellen, dass Ihr Havaneser etwas getan hat, was er nicht hätte tun sollen, und Sie sofort reagieren, indem Sie ihn anschreien (und das passiert, weil Sie diese Situation überhaupt erst geschaffen haben).

Diese und weitere Trainingsgeheimnisse erfahren Sie im Havaneser-Training Seite? ˅.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"