Hunde Training

Spielt Ihr Hund zu grob?

Es gibt einen Unterschied zwischen einem Hund, der verspielt ist, und Hunden, die zu grob spielen! Verwandelt Ihr Hund Ihr Wohnzimmer in ein Demolition Derby? Einige Hunde gehen in zwei Sekunden von null auf 60, springen, zoomen und knabbern sogar in ihrem Überschwang. Während dies bei einem 4-Pfund-Chihuahua ärgerlich sein kann, ist es bei einem 70-Pfund-Golddoodle geradezu gefährlich. Woher weißt du, wann zu viel zu viel ist?

Manchmal hängt es von der Rasse oder Rassenmischung ab, die Sie haben. Ein Labrador Retriever im Teenageralter ist definitiv nicht dasselbe wie ein Basset Hound im Teenageralter, wenn es darum geht, rau zu spielen. Sport-, Hüte- und Terrierrassen im Allgemeinen sind äußerst aktiv. Haben Sie sich für einen Athleten oder einen Stubenhocker entschieden? Informieren Sie sich über die Rasse oder Rassemischung Ihres Hundes und finden Sie heraus, was für ihn als normales Aktivitätsniveau gilt.

Wenn Hunde zu grob spielen, kann es wie ein Ringkampf im Schwergewicht klingen, obwohl es eigentlich ganz normal ist. Einige Hunde sind ziemlich lautstark, wenn sie miteinander herumtollen. Um festzustellen, ob sie spielen und nicht kämpfen, sehen Sie sich alle Hunde in der Mischung an. Ist ihre Körperhaltung kurvig und federnd? Gut. Ist es steif und gerade? Nicht gut. Gibt es viel Hin und Her zwischen den Hunden, jeder wechselt sich ab, wer oben ist oder den anderen jagt? Gut. Sieht ein Hund unglücklich aus und versucht, dem anderen auszuweichen? Nicht gut. Wenn Sie denken, dass das Spiel einseitig ist, greifen Sie ein.

Auch wenn Sie der Meinung sind, dass die Hunde laut, aber in Ordnung sind, ist es eine gute Idee, sie hin und wieder zu unterbrechen. Rufen Sie sie zu sich und lassen Sie sie für Leckereien sitzen, beruhigen Sie sich ein wenig und lassen Sie sie dann wieder ins Spiel. Dies kann dazu beitragen, dass ein Freundschaftsspiel nicht in einen Tiff kippt.

Siehe auch  Fragen Sie die Hundedame

Denken Sie immer noch, Ihr Hund ist ein Tornado auf Pfoten? Wenn Ihnen der Überschwang Ihres Hundes auf die Nerven geht, finden Sie hier fünf Möglichkeiten, das Tier zu beruhigen.

Lindern Sie das raue Spiel des Hundes Nr. 1 Übung

Viele Hunde bekommen einfach nicht die Bewegung, die sie brauchen. Wenn Sie nicht mit Ihrem Hund laufen, sind Spaziergänge für die meisten Hunde kein Cardio-Training. Es funktioniert auch nicht immer, sie in Ihrem eingezäunten Garten herumlaufen zu lassen. Viele Hunde werden rennen, dann anhalten und schnüffeln, dann rennen und dann wieder anhalten. Wenn Ihr Hund jung ist, destruktiv ist, viel bellt und übermäßig wild ist, bekommt er wahrscheinlich nicht genug Bewegung.

Fördern Sie Cardio-Aktivität mit Spielen. Spielen Sie Apportieren mit Ihrem Hund oder bringen Sie ihn dazu, eine Flirtstange zu jagen. Schwimmen ist eine großartige Übung mit geringer Belastung. Wenn er ein junger Hund ist, seien Sie vorsichtig beim Laufen oder Springen, bis sich seine Wachstumsfugen schließen. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Fragen haben.

Einen guten Hundekumpel für Spieltermine zu finden, kann ihn ermüden, aber seien Sie vorsichtig. Ein federnder heranwachsender Labrador Retriever ist möglicherweise kein sicherer Spielpartner für einen kleinen maltesischen Welpen. Eine freundliche Pfote über dem Rücken des Maltesers könnte Schaden anrichten. Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie große und kleine Hunde mischen.

Beginnen Sie mit Ihrem Hund ein regelmäßiges, tägliches Trainingsprogramm von etwa 15 Minuten bis zu einer halben Stunde, um unerwünschtes Verhalten zu verringern.

Lindern Sie raues Hundespiel # 2 Massage

Integrieren Sie die Massage ein paar Mal pro Woche in die Routine Ihres Hundes. Am Anfang musst du vielleicht warten, bis er müde ist. Mit der Zeit und Übung sollte dies eine beruhigende Aktivität sein, die ihm hilft, sich zu beruhigen. Beginnen Sie mit kurzen Sitzungen und steigern Sie sich zu längeren, während Ihr Hund entspannt bleibt. So massieren Sie Ihren Hund!

Siehe auch  Was tun, wenn Ihr Welpe weiter beißt?

Verringern Sie das raue Spiel des Hundes Nr. 3 Anbindehaltung

Ihr Hund mag Ihr Herz besitzen, aber Sie können nicht rund um die Uhr im Mittelpunkt seiner Aufmerksamkeit stehen. Sie müssen ihm auch beibringen, wie er sich beruhigen und amüsieren kann.

Schlingen Sie eine Leine um ein sicheres Möbelstück und befestigen Sie sie am Halsband Ihres Hundes, um ihn sicher anzubinden. Tun Sie dies nur unter Ihrer Aufsicht, damit er sich nicht verheddert. Geben Sie ihm ein paar harte Kauspielzeuge und ein langfristiges, mit Lebensmitteln gefülltes Spielzeug. Dies ist besonders gut, wenn Sie fernsehen oder zu Abend essen möchten.

Wenn er jault oder bellt, ignoriere ihn einfach. Stellen Sie nicht einmal Augenkontakt her. Wenn er an der Leine kaut, besprühen Sie sie mit einem Kaumittel oder verwenden Sie eine leichte Kettenleine. Wenn er ruhig ist und ein Spielzeug aufhebt, sagen Sie ihm ruhig, dass er ein guter Hund ist. Einige Hunde finden diese Übung schwierig und können sich etwa eine Stunde lang nicht beruhigen. Hab einfach Geduld. Er wird lernen, sich zu beruhigen.

Wenn Fido randaliert und Sie das Gefühl haben, Sie sollten eingreifen, bevor er etwas oder jemanden beschädigt, dann holen Sie ihn ruhig und binden Sie ihn an die Leine. Anstatt ihn nur anzuschreien, gibst du ihm mit entsprechendem Spielzeug ein Ventil für seine Energie.

Lindern Sie grobes Spiel mit Hunden Nr. 4 Konsistente Grenzen

Es ist nicht fair, Ihren Hund zum Kuscheln auf die Couch springen zu lassen, ihn aber anzuschreien, wenn er auf Ihrem Dinnerparty-Gast landet. Wenn Sie nichts gegen Fido auf der Couch haben, bringen Sie ihm bei, sich zuerst zu setzen und nur aufzuspringen, wenn Sie ihm ein bestimmtes Zeichen geben, z. B. „Hoch“. Wenn er aufspringt, ohne dass Sie das Stichwort geben, lassen Sie ihn absteigen.

Siehe auch  Wie Stella sprechen lernte

Jeder, der mit Ihrem Hund interagiert, muss die gleichen Regeln befolgen, sonst wird Ihr Hund niemals konsequent sein. Keine Zähne auf Fleisch, niemals, nicht einmal im Spiel. Kein Kichern, wenn der Hund an Ihrem Bein scharrt. Sie möchten nicht, dass Fido an einem Kleinkind oder Ihrer Großmutter nagt oder scharrt, also stellen Sie klare Regeln auf und halten Sie sich daran.

Reduzieren Sie das raue Spiel des Hundes # 5 Training

Manchmal können Ereignisse das Sprungverhalten Ihres Hundes auslösen. Zum Beispiel geht es ihm gut, bis Sie seine Leine aufheben. Dann verwandelt er sich in einen Sprungwahnsinnigen. Wenn Sie dann seine Leine anbringen, bezahlen Sie nur dieses Verhalten. Bringen Sie Ihrem Hund stattdessen bei, sich zu setzen, und stehen Sie nur auf, wenn Sie ein Freigabezeichen wie „Ok“ geben. Fordern Sie ihn auf, sich zu setzen, und befestigen Sie dann seine Leine. Wenn er direkt hochspringt, wiederholen Sie sich nicht. Warte einfach, bis er wieder sitzt, und versuche es dann erneut. Ihr Hund wird bald lernen, dass die Leine nie befestigt wird, bis sein Hinterteil auf dem Boden bleibt. Training kann helfen, die überschäumende Energie Ihres Hundes in angemessene Verhaltensweisen zu lenken.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"