Hunde Training

Grabproblem gelöst!

Die meisten Hunde lieben es zu graben. Es ist ein instinktives Verhalten. Also, was machst du, wenn du deinen Hund grabst, aber seine Grabgewohnheiten nicht so magst? Um Ihren Hund davon abzuhalten, Löcher in Ihren Rasen zu graben, Ihr Blumenbeet auszuheben und durch Ihre Tomaten zu tunneln, sollten Sie in Ihrem Garten einen Platz schaffen, der speziell zum Graben vorgesehen ist. Es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie Erfolg haben, wenn Sie Ihrem Hund einen speziellen Ort zum Graben zur Verfügung stellen, anstatt zu versuchen, das Verhalten insgesamt zu unterbinden.

Ein schattiger Sandkasten oder Sandkasten ist eine tolle Idee, zumal viele Hunde in den wärmeren Monaten gerne einen kühlen Platz zum Liegen ausgraben. Platzieren Sie es am Fuß eines Baumes oder umgeben Sie es von niedrigen Sträuchern und erwägen Sie, eine Schicht Holzspäne hinzuzufügen. „Viele Tiere mögen [wood chips] weil sie alles ziemlich flauschig halten und oben aufleuchten und es für sie einfacher ist zu graben und zu vergraben als feste Erde“, sagt Stephen Westcott-Gratton, Hundeliebhaber und ehemaliger leitender Gartenbauredakteur bei Canadian Gardening. Wenn Sie Ihrem Hund einen Ort geben, an dem er seinem Hobby Graben nachgehen kann, kann dies Ihren Garten retten und sicherstellen, dass Sie Kartoffeln aus Ihrem Kartoffelbeet ernten und nicht einen Korb voller vergrabener Kauspielzeuge.

Kein Kakaobohnenmulch

Genau wie Schokolade enthält Kakaobohnenmulch Theobromin und Koffein. Diese Chemikalien sind für Hunde giftig. Hunde, die Kakaobohnenmulch konsumieren, können Erbrechen, Durchfall, eine sehr schnelle Herzfrequenz, Zittern und Krampfanfälle haben.

.

Siehe auch  Warum Knurren gut ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 59 Bewertungen auf ProvenExpert.com