Hunde Training

„COVID-Hunde“ im Training zum Erkennen von Viren

Können speziell ausgebildete Hunde COVID-19 beim Menschen erschnüffeln, bevor Symptome auftreten? Das wollen Forscher in Großbritannien herausfinden.

Das Ministerium für Gesundheit und Soziales kündigte eine halbe Million Pfund zur Finanzierung einer Studie an, in der festgestellt werden soll, ob Hunde in der Lage sind, das neuartige Coronavirus beim Menschen anhand von Geruchsproben zu erkennen, und ob die Eckzähne als potenzielle nicht-invasive Frühwarnung verwendet werden können Maßnahme, um COVID-19 zu erkennen und seine Ausbreitung zu verhindern.

Die erste Phase des Versuchs wird laut einer Pressemitteilung der Regierung an der London School of Hygiene and Tropical Medicine in Zusammenarbeit mit der Wohltätigkeitsorganisation Medical Detection Dogs und der Durham University durchgeführt.

Medical Detection Dogs und die Universitäten schlugen der Regierung die klinische Studie vor. Laut der Pressemitteilung wurde der Vorschlag „nach starken Beweisen dafür, dass die Hunde andere Krankheiten beim Menschen mit hoher Genauigkeit erkennen können“, angenommen.

Durch die Nutzung von Fidos unglaublichem Geruchssinn – ein Hund hat mehr als 300 Millionen Geruchsrezeptoren in seiner Nase, während ein Mensch nur fünf Millionen hat – hat Medical Detection Dogs Hunde erfolgreich darauf trainiert, den Geruch anderer menschlicher Krankheiten, einschließlich Krebs, Parkinson, zu erkennen , und Malaria. Die für die COVID-19-Studie verwendeten Rassen sind eine Mischung aus Cocker Spaniels und Labrador Retriever.

„Diese Innovation könnte im Rahmen unserer umfassenderen Teststrategie schnelle Ergebnisse liefern“, sagte Minister für Innovation, Lord Bethell. Die Regierung stellt fest, dass die Hunde nur dann als Teil ihres Ansatzes zur Bekämpfung des Coronavirus eingesetzt werden, wenn sie „durch starke wissenschaftliche Beweise“ gestützt werden.

Siehe auch  Hund bellt, wenn er alleine gelassen wird? Hier ist, was zu tun ist

In der Anfangsphase der Studie werden sechs Bio-Erkennungshunde darauf trainiert, COVID-19 anhand von Proben zu identifizieren, die von Mitarbeitern in Londoner Krankenhäusern von mit dem Coronavirus infizierten Patienten und von Personen, die es nicht sind, entnommen wurden.

Der leitende Forscher der Studie, Professor James Logan von der London School of Hygiene and Tropical Medicine, ist hoffnungsvoll: „Unsere bisherige Arbeit hat gezeigt, dass Malaria einen unverwechselbaren Geruch hat, und mit Medical Detection Dogs haben wir Hunde erfolgreich darauf trainiert, Malaria genau zu erkennen. Dies, kombiniert mit dem Wissen, dass Atemwegserkrankungen den Körpergeruch verändern können, lässt uns hoffen, dass die Hunde auch COVID-19 erkennen können.

„Wenn er erfolgreich ist, könnte dieser Ansatz die Art und Weise, wie wir das Virus erkennen, revolutionieren [COVID-19]mit dem Potenzial, eine große Anzahl von Menschen zu überprüfen “, fuhr er fort.

Es wird gehofft, dass die Hunde möglicherweise bis zu 250 Personen pro Stunde untersuchen können.

Mitbegründerin und CEO von Medical Detection Dogs Dr. Claire Guest ist „sicher, dass unsere Hunde in der Lage sein werden, den Geruch von COVID-19 zu erkennen, und wir werden dann in eine zweite Phase eintreten, um sie in Live-Situationen zu testen, worauf wir hoffen Arbeiten Sie mit anderen Agenturen zusammen, um mehr Hunde für den Einsatz auszubilden. Wir sind unglaublich stolz, dass eine Hundenase wieder viele Leben retten konnte.“

Die Verwendung des besten Freundes des Menschen zum Nachweis des Coronavirus bei Menschen wird auch von anderen Forschern auf der ganzen Welt untersucht: Die School of Veterinary Medicine der University of Pennsylvania hat eine COVID-19 Canine Scent Detection Study gestartet, und auf der von Cold Spring Harbor betriebenen Website von bioRxiv Laboratory, ein vorläufiger Bericht, der nicht von Experten begutachtet wurde, behauptet, dass einige Hunde Viren erkennen können, indem sie Achselhöhlengeruch riechen.

Siehe auch  Hat der Hund das Sagen?

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"