Hunde Training

Bergwerk! Wie man mit einem Hund umgeht, der Wachen hält

Dein kostbarer Engel hat dich gerade zum ersten Mal angeknurrt. Er schnappte sich eine Socke von deinem Wäschehaufen und rannte unter das Bett. Du hast darunter gegriffen, um es zu holen, und er knurrte. Du hast wieder gegriffen und er hat dich angeschnauzt! Er hat nicht gebissen, aber es ist klar, dass er denkt, dass die Socke ein Preis ist, an dem es sich zu halten lohnt. Ihr Hund schützt Ressourcen.

Manche Hunde bewachen ihre Futternäpfe. Einige schützen Knochen oder Spielzeug. Einige bewachen sogar verrückte Dinge wie Steine. Gelegentlich bewachen sie eine Person. Manche Hunde werden nur bei anderen Hunden launisch.

Ressourcenschutz bei Hunden ist keine Seltenheit. Das bedeutet nicht, dass Sie es nicht ansprechen sollten. Allein gelassen, könnte es schlimmer werden. Hier sind einige verbreitete Mythen über Ressourcenschutz:

„Es ist lustig.“ Die Leute posten ständig Videos in den sozialen Medien, in denen ihre Hunde über alles knurren, von Knochen bis zu Bierflaschen. Sie denken, es ist ein Schrei. Es ist nicht. Die Hunde sind sichtlich verärgert und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie jemanden beißen. Wer bekommt dann die Schuld? Nicht die Person, die das Video postet, sondern der Hund.

„Mein Hund würde niemals beißen.“ Jeder Hund kann beißen. Wenn ein Hund über einem Gegenstand knurrt, sagt er dir, dass du dich zurückziehen sollst. Er ist besorgt, dass Sie ihm seinen Preis wegnehmen. Ein Knurren ist eine Warnung. Wenn Sie nicht auf die Warnung hören, hat Ihr Hund möglicherweise das Gefühl, dass er klarer sein muss, und schnappt oder beißt. Das bedeutet nicht, dass Sie Ihren Hund für das Knurren bestrafen sollten. Wenn Sie dies tun, behandeln Sie nur das Symptom, nicht das Problem. Das Problem ist, dass Ihr Hund einen Gegenstand hat und nicht will, dass Sie ihn ihm wegnehmen. Wenn Sie ihn für das Knurren bestrafen, will er immer noch das Objekt. So kann er das Knurren überspringen und direkt dazu übergehen, dich zu beißen.

Siehe auch  Der optimale Schlafplatz für Hunde

Knurren ist ein offensichtliches Zeichen dafür, dass Ihr Hund ein Problem hat. Es gibt andere Anzeichen, dass sich ein Problem zusammenbraut, die subtiler sind. Wenn Sie sich Ihrem Hund nähern, während er aus seinem Napf frisst, und er absichtlich den Kopf senkt und versucht, den gesamten Napf abzudecken, ist dies Bewachung. Wenn er schneller isst, wenn Sie sich nähern und versuchen, das gesamte Essen in seine Luke zu bekommen, bevor Sie es ihm abnehmen, ist dies Bewachung. Wenn Sie diese Anzeichen sehen, ist es Zeit, Ihren Hund zu trainieren.

Was nicht zu tun ist

Stecken Sie Ihre Hände nicht in das Futter Ihres Hundes, während er frisst. Dies würde jeden ärgern und kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihr Hund besitzergreifend wird. Streichle ihn nicht, während er frisst. Auch das ist ärgerlich. Nehmen Sie ihm während des Essens nicht wiederholt das Essen weg. Dein Ziel ist es nicht, ihn zu ärgern, sondern ihm beizubringen, dass er sich auf deine Herangehensweise freuen sollte.

Bringen Sie Ihrem Hund bei, dass Sie die guten Sachen mitbringen

Wenn Ihr Hund Sie bereits gebissen oder Sie beim Bewachen eines Objekts angeschnappt hat, holen Sie sich bitte Hilfe von einem professionellen, belohnungsbasierten Trainer. Stellen Sie sicher, dass der Trainer keine harten Methoden anwendet, da dies das Problem wahrscheinlich verschlimmern und nicht verbessern wird. Wenn Ihr Hund frühe Symptome des Bewachens gezeigt hat und Sie glauben, dass es sicher ist, es anzugehen, dann beginnen Sie hier.

Wenn Ihr Hund seinen Futternapf bewacht, beginnen Sie mit einem leeren Napf. Geben Sie eine Handvoll seines Futters in die Schüssel und entfernen Sie sich ein paar Schritte. Wenn er mit dem Essen fertig ist, nähern Sie sich und geben Sie eine weitere Handvoll Futter in die Schüssel und entfernen Sie sich dann. Wiederholen Sie dies für die gesamte Mahlzeit und die folgenden Mahlzeiten für mindestens zwei Wochen. Ihr Hund sollte sich freuen, wenn Sie sich seinem Napf nähern.

Siehe auch  Anzeichen und Symptome von Parasiten bei Hunden

Wenn Ihr Hund einen Gegenstand bewacht, legen Sie ihn vorerst weg. Beginnen Sie mit einem Objekt, das er nicht bewacht. Legen Sie zum Beispiel die begehrte Socke weg und nehmen Sie einen Tennisball heraus. Leckereien bekommen. Bieten Sie Ihrem Hund den Tennisball an. Ermutigen Sie ihn, es Ihnen zu bringen, und geben Sie ihm im Gegenzug ein Leckerli. Wenn er in diesem Spiel gut ist, versuchen Sie es mit einem anderen Objekt, das er wahrscheinlich nicht bewachen wird. Wenn er ein Dutzend Gegenstände unter seinem Kragen hat, versuchen Sie es erneut mit der Socke. Stellen Sie sicher, dass Ihr Leckerbissen auch einen höheren Wert hat. Üben Sie weiter mit der Socke und anderen Gegenständen, bis Ihr Hund Ihnen erfolgreich eine Vielzahl von Gegenständen bringt, anstatt vor Ihnen davonzulaufen.

Wenn Ihr Hund nur vor anderen Hunden schützt, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können. Sie können das Problem verwalten. Wenn sie sich über ihre Mahlzeiten streiten, können Sie sie in getrennten Räumen oder in ihren Kisten füttern. Wenn sie sich über bestimmte Spielzeuge streiten, lassen Sie sie nicht darauf zugreifen. Wenn Sie das Problem beheben möchten, müssen Sie Ihrem Hund beibringen, dass die Anwesenheit anderer Hunde eine gute Sache ist. Weisen Sie Ihre Hunde an, sich zu setzen, mit genügend Abstand voneinander, damit Ihr Wachhund nicht verärgert wird. Gib dem anderen Hund ein Leckerli, dann gib deinem Wachhund ein Leckerli. Wiederholen. Arbeiten Sie die Hunde nach und nach enger zusammen. Gehen Sie nur so weit voran, wie es Ihren Hunden angenehm ist. Sie bringen Ihrem Hund bei, dass er gute Dinge bekommt, wenn der andere Hund in der Nähe ist.

Siehe auch  Top 5 hundefreundliche Kräuter und Gewürze Spi

Ressourcenschutz kann beängstigend sein, aber Sie können es behandeln. Bringen Sie Ihrem Hund bei, dass er sich keine Sorgen machen muss, dass Menschen oder Hunde ihm seine wertvollen Sachen wegnehmen. Stattdessen bedeutet ihre Anwesenheit, dass gute Dinge passieren!

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"