Hunde Training

19 Hundegesten und was sie bedeuten

Hunde lesen unsere Gesten, wie das Zeigen, besser als jedes andere Tier. Weder Wölfe noch Schimpansen folgen unseren Gesten so gut wie Hunde. Aber sind wir genauso geschickt darin, die Gesten unserer Hunde zu lesen?

Hunde lernen schon in jungen Jahren, menschliche Gesten zu verstehen, indem sie schauen, wenn wir auf ein Objekt auf dem Boden zeigen (Forschungen haben gezeigt, dass Welpen einer menschlichen Zeigegeste im Alter von nur sechs Wochen folgen können) oder sitzen, wenn wir uns dazu bewegen (wenn sie haben Lust). Die Fähigkeit, auf konsistente Weise nonverbal zu kommunizieren und eine Geste auszuführen, wenn die gewünschte Aktion nicht ausgeführt wird, wird als referentielles Gestikulieren bezeichnet und ist eine überraschend seltene Eigenschaft bei nichtmenschlichen Spezies. Eine neue Studie liefert jedoch starke Beweise dafür, dass Hunde diese Gesten während der täglichen Kommunikation mit uns verwenden.

Um „artübergreifende referentielle Signalisierungsereignisse bei Haushunden“ zu untersuchen, folgten Forscher der University of Salford im Großraum Manchester 37 Hunden und ihren Besitzern und zeichneten alle Kommunikationen auf, um die von Hunden am häufigsten verwendeten Gesten zu identifizieren und die entsprechenden Aktionen zu entschlüsseln Hunde gesucht unternommen. Die Studie fand vier wichtige gewünschte Ergebnisse, die die Hunde zu kommunizieren versuchten: Gib mir Essen/Trinken (wenig überraschend) sowie Kratz mich, Öffne die Tür und Hol mein Spielzeug/Knochen.

Den Ergebnissen der Studie zufolge sind die häufigsten Gesten, die Sie möglicherweise bei Ihrem pelzigen Freund sehen, und die vier gewünschten Aktionen, die er anzeigen könnte, folgende:

Kopfdrehung – Ihr Hund schaut auf ein Objekt, schaut Sie an, schaut zurück auf das Objekt. Er sagt: „Fülle meinen Futternapf!“ oder „Ich möchte nach draußen gehen“, je nachdem, was er gerade betrachtet.

Siehe auch  Wie Hunde kommunizieren: Laut und leise Signale

Lecken – Ihr Hund will Haustiere oder Kratzer. Lass ihn nicht hängen!

Ein Spielzeug schnippen – Ihr Hund hält ein Spielzeug im Maul und wirft es nach vorne zu Ihnen, er möchte etwas zu essen oder zu trinken.

Sich umdrehen – Ihr Hund möchte Kratzer und verwendet Körpersprache, um das Streicheln auf seinen Bauch zu lenken.

Mit dem Kopf voran unter ein Objekt oder einen Menschen stürzen – Hol mein Spielzeug oder meinen Knochen!

Zu verstehen, was Ihr Hund über Gesten zu kommunizieren versucht, kann viel dazu beitragen, Ihre Bindung zu stärken und sicherzustellen, dass die Bedürfnisse Ihres Hundes berücksichtigt werden.

Lesen Sie weiter für alle 19 aufgezeichneten Hundeaktionen der Studie und ihre entsprechenden Bedeutungen.

Roll over = „kratz mich; reibe meinen Bauch“ Auf eine Seite des Körpers rollen und Brust, Bauch und Leiste freilegen

Kopf unter = „hol mir mein Spielzeug“ Tauchen Sie kopfüber unter einen Gegenstand oder Menschen

Kopf nach vorne = „kratz mich oder gib mir Essen/Trinken“ (auch seltener verwendet für „öffne die Tür“) Bewegen Sie den Kopf nach vorne und oben, um das Glied eines Menschen auf eine bestimmte Stelle am Körper zu lenken

Hinterbeinstand = „Ich habe Hunger oder ich will deine Aufmerksamkeit“ Heben Sie die Vorderpfoten vom Boden und stellen Sie sich auf die Hinterbeine, die Vorderpfoten ruhen auf nichts

Hinteres Bein hoch
=
„Kratz mich“ Heben eines einzelnen hinteren Beins, während man auf einer Seite des Körpers liegt

Kopfdrehung =
„hol mir das“ Der Kopf wird normalerweise zwischen einem Menschen und einem Objekt von Interesse von einer Seite zur anderen gedreht

Siehe auch  Gespräche mit Hunden

Mischen =
„Kratz mich“ Bewegen Sie den ganzen Körper in kurzen Bewegungen über den Boden, während Sie sich in der Überrollposition befinden

Pfote schweben = „Gib mir das Objekt, das ich begehre“ Halten Sie im Sitzen eine Pfote in der Luft

Unter = kriechen „Hol mir mein Spielzeug“ Bewegen Sie den ganzen oder einen Teil des Körpers unter ein Objekt oder den Körperteil eines Menschen

Springen =
„Gib mir Essen/Trinken ODER öffne die Tür“ Vom Boden auf und ab springen, sei es ein Mensch oder ein Gegenstand, normalerweise während du an einem Ort bleibst

Flick-Spielzeug = „füttere mich/gib mir etwas zu trinken“ Halten Sie das Spielzeug im Mund und werfen Sie es nach vorne, normalerweise in Richtung eines Menschen

Pfotenreichweite = „Gib mir das“ Platzieren einer einzelnen Pfote oder beider Pfoten unter einem anderen Objekt, um ein Objekt von offensichtlichem Interesse zu finden

Nase = „Kratz mich“ Drücken der Nase (oder des Gesichts) gegen einen Gegenstand oder Menschen

Lecken =
„streichel mich“ Ein Objekt oder einen Menschen einmal oder wiederholt ablecken

Vorderpfoten an = „öffne es“ Beide Pfoten vom Boden heben und auf einem Gegenstand oder Menschen ablegen

Pfotenruhe = „Kratz mich“ Eine einzelne Vorderpfote anheben und auf einem Objekt oder Menschen ablegen

Kopf reiben = „streichel mich“ Beinhaltet das Reiben des Kopfes an einem Gegenstand oder Menschen, auf den sich der Signalgeber stützt

Chomp = „Spiele mit mir“ Beinhaltet das Öffnen des Mundes und das Platzieren über dem Arm eines Menschen, während wiederholt und sanft auf den Arm gebissen wird

Siehe auch  Tierkliniken sprechen die Sprache der Katzen, mit Englisch als Plus

Pfote =
„Ich will“ verwendet, um einen Wunsch auszudrücken, am häufigsten ein Spielzeug, aber auch Essen oder Wasser, Streicheln oder eine geöffnete Tür. Heben einer einzelnen Vorderpfote, um ein Objekt oder einen Menschen kurz zu berühren

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"