Hund & Futter

Verantwortungsvolle Hundehaltung

Bei all der Kameradschaft und Liebe, die unsere Hunde so freigiebig geben, ist es schwer vorstellbar, dass einige Besitzer einfach keine Verantwortung für ihre Hunde übernehmen. Aber es ist wahr. Millionen Hunde – gesunde Hunde – werden jedes Jahr eingeschläfert. Ob durch Vernachlässigung der Besitzer oder Unwissenheit der Besitzer, Millionen gesunder Hunde werden dieses Jahr das gleiche Schicksal erleiden. Was also soll ein verantwortungsbewusster Hundebesitzer tun? Das Beste, was Sie als Hundebesitzer tun können, ist sicherzustellen, dass Ihr Hund nicht zu einer Statistik wird, und Sie tun dies durch eine verantwortungsvolle Haustierhaltung.

Einen neuen Hund im Haus willkommen zu heißen bedeutet, langfristig zusätzliche Verantwortung zu übernehmen. Viele neue Hundebesitzer finden etwas Süßes oder Romantisches daran, diesen Welpen am Fenster nach Hause zu bringen, bis sie erkennen, dass es ein Minimum an Arbeit gibt, sich um dieses süße, entzückende kleine Gesicht zu kümmern und einen Preis für diese nassen, sabbernden Küsse zu zahlen. Sie würden nicht erwarten, ein Baby zurückzugeben. Es ist nicht weniger falsch, einen Hund zurückzugeben, wenn die Neuheit nachlässt, und es sollte kriminell sein, einen Hund irgendwo allein zu lassen. Hunde sind in vielerlei Hinsicht so verletzlich wie Neugeborene, aber Hunde sind ihr ganzes Leben lang von ihren Besitzern abhängig.

Im Folgenden finden Sie grundlegende Schritte für eine verantwortungsvolle Hundehaltung, und viele davon sind nur die Regeln des gesunden Menschenverstands.

1. Auswahl Ihres Hundes – Wenden Sie sich an ein lokales Tierheim oder eine Rettungsaktion, um einen Welpen oder Hund auszuwählen. Denken Sie daran, dass auch ältere Hunde liebevolle Besitzer brauchen. Weigern Sie sich, einen Welpen oder Hund zu kaufen, der in einer Welpenmühle geboren wurde.

2. Testen Sie Ihren Hund – Wenden Sie sich an einen Tierarzt und bitten Sie ihn, die üblichen Testreihen an Ihrem neuen Begleiter durchzuführen.

3. Ihren Hund kastrieren oder kastrieren – Verantwortliche Tierbesitzer kastrieren und kastrieren immer ihre Hunde und Katzen. Es gibt weit mehr Hunde, die auf eine Adoption warten, als es Besitzer gibt, die sie adoptieren.

4. Sorgen Sie für medizinische Versorgung – Schützen Sie Ihren Hund neben der jährlichen körperlichen Untersuchung und den Impfungen vor Herzwürmern, Zecken und Flöhen. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die vielen Möglichkeiten, die heute zur Verfügung stehen. Kontaktieren Sie Ihren Tierarzt beim ersten Anzeichen, dass etwas mit Ihrem Hund nicht stimmt.

5. Stellen Sie ausreichend Futter und Wasser zur Verfügung – Stellen Sie dem Alter, der Größe und dem Zustand Ihres Hundes entsprechendes Futter zur Verfügung.

6. Gehen Sie mit Ihrem Hund spazieren – Ihr Hund wird Sie wissen lassen, wenn er spazieren gehen muss.

7. Sorgen Sie für Bewegung und Erholung – Bieten Sie Ihrem Haustier ausreichend Platz, Hundespielzeug und die Möglichkeit, sich zu bewegen. Wenn Sie seit zwanzig Jahren keinen Frisbee geworfen haben, werden Sie überrascht sein, wie viel Spaß es macht, Ihren Hund zu überlisten – unwahrscheinlich!

8. Schützen Sie Ihren Hund vor Missbrauch – Tierquälerei ist eine ernste Angelegenheit und in einigen Staaten ein Verbrechen. Sogar das FBI räumte ein, dass Tierquälerei ein bekanntes Zeichen (zukünftiger Indikator) für Gewalt gegen Menschen ist. Wenn jemand in Ihrem Haus Ihren Hund absichtlich misshandelt, suchen Sie sofort Hilfe. Du könntest das nächste Schulschießen vereiteln.

9. Aggressives Verhalten abschrecken – Sie werden den Unterschied zwischen herzhaftem Spiel und aggressivem Verhalten kennen. Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen aggressiven Verhaltens an Ihren Tierarzt, um Ihre Möglichkeiten zu besprechen.

10. Umgang mit schweren Krankheiten und geriatrischen Hunden -Geriatrische Hunde sind anfällig für viele der gleichen Krankheiten, die geriatrische Menschen plagen. Sie werden alles in Ihrer Macht Stehende tun wollen, damit sich Ihr Hund am Ende wohl fühlt, aber irgendwann kann es notwendig werden, das Leiden zu beenden. Wenn Sie während des gesamten Hundelebens ein verantwortungsbewusster Hundebesitzer waren, möchten Sie dieses Leben genauso verantwortungsbewusst beenden, wie Sie es gepflegt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"