Hund & Futter

Gibt es einen Zusammenhang zwischen der juckenden Haut Ihres Hundes und seinem Gas?

Macht Sie die juckende Haut Ihres Hundes mit dem ständigen Kratzen verrückt? Hat Ihr Hund Gas, das auch einen Raum räumen kann? Haben Sie jemals daran gedacht, dass ein Zusammenhang zwischen dem ununterbrochenen Kratzen und üblen Gerüchen in Ihrem Zuhause bestehen könnte?

Hundegas ist im Wesentlichen, dass Ihr Hund Giftstoffe aus seinem Körper entfernt. Wenn das Verdauungssystem nicht in der Lage ist, Nährstoffe zu verarbeiten und zu verwerten, entstehen schädliche Gase. Ein weiteres Ergebnis der Unfähigkeit Ihres Hundes, diese Nährstoffe zu verarbeiten, ist eine schlechte Ernährung, die eine der Hauptursachen für die juckende Haut Ihres Hundes ist.

Denken Sie an Ihr eigenes Gas (ja, jeder hat Gas, ob er es zugibt oder nicht – es ist eine natürliche Körperfunktion). Wenn Sie gesund sind und gesunde Lebensmittel essen, haben Sie wahrscheinlich geringe Mengen an Gas, die nicht übermäßig schädlich sind. Das Essen bestimmter Nahrungsmittel wird in Ihrem Körper unterschiedlich reagieren, einige dieser Nahrungsmittel verursachen ein schädliches Gas, andere nicht. Vieles hat damit zu tun, wie gut Ihr Verdauungssystem die Lebensmittel abbauen und die Nährstoffe in den Lebensmitteln verwerten kann. Wenn Ihr Körper die Nahrung nicht abbauen kann, können übermäßige Blähungen, Verstopfung oder Durchfall auftreten.

Wenn Ihr Hund also anhaltende, schädliche Gase hat, hat dies wahrscheinlich etwas mit seinem Hundefutter zu tun. Viele kommerzielle Hundefutter sind stark verarbeitet und haben einen geringen Nährwert. Dies führt dazu, dass das meiste Hundefutter in seinem Verdauungstrakt sitzt, unverdaut und zum größten Teil nicht verwertet wird. Dies erzeugt schädliches Hundegas sowie ein ungesundes Fell, das zu Juckreiz und Kratzen führt, da die Haut nicht in der Lage ist, die Nährstoffe zu erhalten, die sie braucht, um gesund zu bleiben.

Das Beste, was Sie tun können, wenn Ihr Haustier sowohl juckende Haut als auch Blähungen hat, ist, sein Hundefutter zu wechseln.

Wenn Sie ein handelsübliches Hundefutter füttern, lesen Sie die Zutatenetiketten und suchen Sie nach einem, das natürlich ist, mit minimalen Konservierungs- und Zusatzstoffen und hochwertigen Zutaten. Bio ist am besten, aber auch am teuersten (genau wie bei menschlicher Nahrung). Es gibt nur wenige gute, natürliche Hundefutter, aber lassen Sie sich nicht von der hübschen Verpackung und dem Schriftzug auf der Tüte täuschen – schauen Sie sich die tatsächlichen Zutaten auf dem Zutatenetikett an!

Wenn Sie hausgemachtes Hundefutter füttern, erhält Ihr Hund bereits hochwertige Nährstoffe. Einer oder mehrere dieser Nährstoffe sind jedoch für ihn nicht verdaulich. Versuchen Sie alle drei oder vier Tage, eine Zutat nach der anderen zu ändern oder zu entfernen, um zu sehen, welche Auswirkungen auf sein schädliches Hundegas hat.

Wenn Sie Ihren Hund auf eine natürliche, hochwertige Hundefutterdiät umstellen, sollten Sie innerhalb weniger Tage eine Veränderung des Gases Ihres Hundes feststellen. Es kann jedoch einige Wochen dauern, bis sich die juckende Haut Ihres Hundes von selbst korrigiert, aber Sie sollten nach einigen Tagen eine spürbare Abnahme des Kratzens feststellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"