Katze & ZubehörKatzen

Was denken Katzen?

Pixel | Sascha Kim

Sie fragen sich, was Kitty denkt? Katzen sind notorisch unabhängig in der Natur. Im Gegensatz zu Hunden sind sie unwillige Testpersonen und oft nicht daran interessiert, die Teilnehmerrolle zu spielen. Sie könnten mitten im Test aufhören, aufmerksam zu sein, oder einfach aufstehen und sich von den Forschern entfernen. Trotz der Herausforderung, eine kooperative Gruppe von Testpersonen zu finden, ist die Erforschung des Verstandes von Katzen ein wachsendes Gebiet.

Wisse, dass deine Katze und du eine besondere Bindung haben. Studien zeigen, dass unsere Katzenfreunde noch stärker sozial mit ihren Besitzern verbunden sind als ursprünglich vermutet. ‌

Ihre Katze hält Sie möglicherweise für eine andere Katze, auch bekannt als Big Kitty, wenn sie sich an Ihren Beinen reibt und das bedeutet, dass sie Sie mag. Normalerweise reiben sich Katzen nicht an anderen Katzen, wenn sie sie nicht mögen. Genießen Sie das Kompliment und lassen Sie Ihre Katze wissen, dass Sie sie auch für etwas ganz Besonderes halten.

Die Körpersprache einer Katze erzählt eine Geschichte

Um eine Katze besser zu verstehen, achte auf ihre Körpersprache. Während Katzen unterschiedliche Persönlichkeiten haben und einige äußerlich ausdrucksstärker sind als andere, können Sie Hinweise darauf erhalten, was sie beschäftigt, wenn Sie nach Anzeichen in ihrem Verhalten Ausschau halten.

Ein erhobener Schwanz zum Beispiel ist oft ein Zeichen dafür, dass sie sich glücklich fühlen. Ein sanfter Kopfstoß ist ein süßes Zeichen der Zuneigung.‌

Was Ihre Katze denken könnte

Während Körpersprache und Verhalten Ihnen möglicherweise eine Vorstellung von der Stimmung oder den unmittelbaren Bedürfnissen Ihrer Katze geben, wissen Sie wahrscheinlich immer noch nicht genau, was sie denkt. Hier sind einige Möglichkeiten:

ich will bei dir bleiben.“

Obwohl sie sich oft distanziert verhalten, interagieren Katzen lieber mit Menschen als mit Spielzeug oder sogar ihrem Lieblingsfutter. Es ist nicht nötig, ihre distanzierte Haltung zu spiegeln, um die Zuneigung Ihrer Katze zu gewinnen. Katzen neigen dazu, ihre Zeit lieber mit Menschen zu verbringen, die ihnen Aufmerksamkeit schenken.

„Ich bin gestresst.“

Katzen können Stress empfinden, und das zeigt sich nicht nur in ihrem Verhalten, sondern auch in stressbedingten Erkrankungen wie Dermatitis. Die Abwesenheit von ihren Besitzern kann zu psychischem Stress führen, der zu einem Anstieg des Stresshormons Cortisol führen kann.‌

„Ich bin hier der Boss.“

Die meisten Katzen scheinen zu glauben, dass sie den Haushalt führen, wie Katzenbesitzer bestätigen können. Katzen geben gerne das Sagen. Zum Beispiel kommen Katzen, wenn Sie ihren Namen rufen, aber nur, wenn sie Lust dazu haben. ‌

„Du bist ein großes Kätzchen.“

Katzen behandeln Menschen im Allgemeinen genauso, wie sie eine andere Katze behandeln würden. Viele Verhaltensweisen von Katzen, die wir kennen und lieben, wie z. B. das Reiben an unseren Beinen, sind die gleichen Verhaltensweisen, mit denen sie sich mit anderen Katzen beschäftigen.

„Wo schaust du hin?“

Ihre Katze interessiert sich für das, was Sie sehen. Eine Studie zeigte, dass Katzen etwa 70 % der Zeit dem Blick von Menschen folgten. Oft sehen sie sich ein neues Objekt an und dann zu Ihnen, um zu sehen, wie Sie darauf reagieren.

„Ich weiß, dass mein Spielzeug hier irgendwo ist.“

Im Gegensatz zu Hunden, die denken, wenn etwas außer Sichtweite ist, verstehen Katzen Objektbeständigkeit. Wenn sich also die Lieblingsspielzeugmaus Ihrer Katze unter dem Bett verirrt, wird sie sie unter dem Bett suchen. Auch wenn sie es nicht sehen können, wissen sie, dass es immer noch da ist und werden nicht aufgeben, bis sie es gefunden haben.‌

„Ich frage mich, wie sich Big Kitty heute fühlt.“

Katzen beobachten ihre Besitzer gerne, manchmal sogar im Schlaf. Sie versuchen, Ihre Emotionen einzuschätzen und herauszufinden, wie sie am besten mit Ihnen interagieren können. Sie sind besonders daran interessiert zu wissen, ob es ein guter Zeitpunkt ist, um nach Essen zu fragen.

QUELLE

WEB MD: „Was denkt meine Katze?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Dazu passend
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"