Katzen

Können Katzen wirklich einen Sturz aus großer Höhe überleben?

Im Jahr 2012, ein Die Katze Sugar stürzte in Boston, USA, von einem 19-stöckigen Gebäude und kam nur mit einer Prellung an der Brust davon. Ihre Pfote Brittany Kirk ließ das Fenster leicht angelehnt, um die Brise hereinzulassen, da es ein besonders warmer Tag gewesen war.

Irgendwie gelang es dem neugierigen Kätzchen, auf den Sims zu klettern und 200 Fuß in die Tiefe zu stürzen. Wie durch ein Wunder wich sie Ziegeln und Beton aus und landete auf einem kleinen Stück Mulch.

Wie hat Sugar das gemacht? Können Katzen Stürze aus so großer Höhe wirklich überleben?

1987 untersuchte ein Wissenschaftler 132 Katzen, die nach einem Sturz aus einem Hochhaus in eine New Yorker Tierklinik gebracht worden waren. Etwa 90 Prozent der behandelten Katzen überlebten, und nur etwa 37 Prozent der Überlebenden benötigten eine Notfallbehandlung, um am Leben zu bleiben.

Ein Kätzchen, das aus 32 Stockwerken auf Betonboden gefallen war, erlitt nur einen abgebrochenen Zahn und eine kollabierte Lunge. Es wurde nach 48 Stunden aus dem Krankenhaus entlassen.

Die Wahrheit ist, dass Katzen im Verhältnis zu ihrem Gewicht eine relativ große Oberfläche haben, daher neigen sie dazu, langsamer aus großer Höhe zu fallen als größere Säugetiere. Wenn sie von Hochhäusern fallen, sind sie auch in der Lage, ihren Körper zu verdrehen, um sich darauf vorzubereiten, auf ihren Füßen zu landen. Dies ist als Luftaufrichtreflex bekannt.

Ihre Beine sind lang und muskulös und erstrecken sich eher unter dem Körper als gerade nach unten (wie die Beine eines Menschen), sodass sie den Stoß während der Landung absorbieren können.

Obwohl die Überlebenschancen ziemlich hoch sind, ist Vorbeugen immer besser als Heilen.

*Dieser Artikel wurde am 8. August 2020 aktualisiert. Er erschien erstmals am 20. September 2016 in PetsMagazine.com.sg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Dazu passend
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"