Katzenrassen

Ist es sicher, Ratten und eine Katze im selben Haus zu haben?

Eine Frage, die mir oft gestellt wird, ist, ob es für diejenigen, die bereits eine Katze besitzen, möglich ist, Hausratten zu adoptieren. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zu berücksichtigen sind, bevor Sie diese Entscheidung treffen. Während es die wenigen Leute gibt, die sagen, dass ihre Katze keine Gefahr für ihre Nagerfreunde darstellt, und gerne Bilder von ihrem guten Zusammenkommen ihrer Katze und Ratte posten, ist dies ein sehr seltener Fall und sollte nicht als die Norm behandelt werden.

Ich sollte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich mit meinen 2 Haustieren Ratten, Pea und Mingles, meinem Hund Charlie, einem Malteser x Shitzu und meiner Katze Dylan, einem Ragdoll x Perser lebe. Alle meine Tiere sind Rettungen und sie sind alle auf unterschiedliche Weise wunderbar. Trotz seiner Ragdoll-Blutlinie hat Dylan definitiv den Jagdinstinkt und ich würde die Ratten niemals aus dem Rattenkäfig laufen lassen, während er im Raum ist. Es ist wichtig zu bedenken, dass selbst wenn Sie eine sanfte Rasse wie eine reine Ragdoll-Katze wählen und sie von einem Kätzchen haben, sie bei Ihren Hausratten nie ausgelassen werden sollte.

Es ist möglich, Hausratten zu halten, wenn Sie eine Katze haben, obwohl Sie die Vor- und Nachteile abwägen sollten, bevor Sie Ihre neuen Haustiere adoptieren. Hier sind einige Dinge zu beachten:

1. Trennung

– Sie müssen in der Lage sein, Ihre Katze und Ratten leicht zu trennen, wenn Sie Ihre Ratten herauslassen möchten. Dies könnte bedeuten, dass ein Gästezimmer als verkommenes Zimmer verwendet wird. Das ist was ich mache. Das Gästezimmer ist frei von Rattengefahren wie Drähten, scharfen Gegenständen und kleinen Dingen, an denen sie ersticken könnten. Es ist auch vollständig versiegelt. Es gibt keine kleinen Löcher in der Wand, aus denen die Ratten entkommen könnten. Ich versuche, eine Stunde am Tag dort mit meinen Ratten zu verbringen. Wir können zusammen spielen und ich kann mit ihnen sicher trainieren, weg von ungezogenen Katzenkrallen und Zähnen. Ich habe auch viele lustige Röhren, Kisten und sogar ein Rattenschwimmbecken, das sie erkunden können. Katzen kommen mit dieser Auszeit normalerweise gut zurecht und solange sie viel Platz zum Herumlaufen haben und ihr Futter, Wasser und ihre Katzentoilette (und in unserem Fall ein Hundebegleiter) haben, wird es ihnen gut gehen.

2. Sicherheit

– Sie müssen zu 100% sicher sein, dass Ihr Rattenkäfig sicher ist. Natürlich müssten Sie dies sowieso tun, weil Sie nicht möchten, dass Ihre Ratten entkommen und in Gefahr geraten. Als wir unsere beiden Ratten Pea und Mingles zum ersten Mal adoptierten, gaben uns die alten Besitzer ihren Käfig und er hatte ein Loch darin. Es war ein kleines Loch und ich habe es mit Plastikboxen und Klebeband verschlossen, aber ich hatte den Schrecken meines Lebens, als ich fand Pea auf dem Boden herumlaufend, während Dylan, die Katze, kurz davor war, sich zu stürzen. Zum Glück habe ich Pea rechtzeitig abgeholt und die Ratten sind seitdem in einen 100% sicheren (und riesigen!) Käfig umgezogen, aber bitte lass deine Haustiere nicht in diese Situation geraten. Ratten sind berüchtigte Fluchtkünstler. Sie denken vielleicht, dass der Platz zu klein ist, um sie herauszuquetschen, aber sie werden Sie überraschen. Stellen Sie sicher, dass der Rattenkäfig stabil ist (nicht umgestoßen werden kann) und dass es viele Bereiche gibt, in denen sich die Ratten vor neugierigen Blicken verstecken können.

3. Gesunder Menschenverstand

– Sie kennen Ihre Katze besser als jeder andere, aber selbst wenn Sie die sanftmütigste Katze der Welt haben, die mit Ihren Ratten befreundet sein möchte, seien Sie bitte sehr vorsichtig und lassen Sie sie niemals unbeaufsichtigt zusammen. Ich kann meine Ratten auf meiner Schulter sitzen lassen, während Dylan neben mir auf dem Sofa sitzt, aber wenn er auf dem Sofa sitzt, bin ich sehr vorsichtig. Die Schwänze der Ratten sind für die meisten Katzen unwiderstehlich.

Wenn Sie eine Katze haben und bereit sind, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um die Sicherheit Ihrer Ratten zu gewährleisten, gibt es keinen Grund, warum Sie keine Nagetiere haben sollten. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie mehr als eine Ratte haben. Dies ist immer am besten, da sich die Ratten in ihrem Rattenkäfig gegenseitig Gesellschaft leisten können. Auch wenn Sie viel Zeit mit Ihrer Ratte verbringen können, wenn Sie weg sind oder schlafen, können die Ratten miteinander kuscheln und spielen und sich gegenseitig pflegen. Es wird den Unterschied in ihrem Leben machen.

Ratten mögen manchmal furchtlos erscheinen, aber wenn Sie mehr als eine Katze haben, sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, ob eine Ratte wirklich ein gutes Haustier für Sie und Ihre Familie ist. Stellen Sie sich vor, wie sich die Ratten fühlen werden, wenn alle Katzen den Käfig untersuchen und versuchen, Wege zu finden, um hineinzukommen.

Wenn Sie sich entschieden haben, Ratten zu adoptieren, übernehmen Sie die Verantwortung für ihr Wohlergehen. Wenn Sie ein Kind haben, das Sie um Ratten angebettelt hat, lernt es vielleicht etwas Verantwortung, aber letztendlich ist es der Erwachsene, der für das Wohlergehen der Tiere sorgen und sicherstellen sollte, dass die Katzen kein Problem darstellen. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass Ihre Katzen vor den Neuzugängen genauso viel Aufmerksamkeit erhalten wie früher.

Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen geholfen herauszufinden, ob es für Ihre Familie funktionieren könnte, Ratten und Katzen zusammen zu halten.

Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"