Katzenrassen

Besonderheiten der Ragdoll-Katze

Ragdoll-Katzen sind eine spezielle Katzenrasse, die in den 1960er Jahren entstanden ist. Der Name kommt von der Tatsache, dass viele Ragdoll-Katzen beim Aufheben schlaff werden, ähnlich wie sich eine Puppe anfühlt. Im Gegensatz zu den meisten Rassen „unabhängiger“ Katzen ist die Ragdoll viel sozialer und folgt ihrem Besitzer oft, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Das Verhalten der Ragdolls ahmt oft eher das Hundeverhalten als das typische Katzenverhalten nach. „Der beste Freund des Menschen“ in der Katzenwelt, wenn Sie so wollen. Es ist ein treuer und liebevoller Begleiter.

Die Ragdoll ist im Guinness-Buch der Weltrekorde als die größte Katze aufgeführt, mit Männchen von 12-20 Pfund und Weibchen mit einem Gewicht von 10-15 Pfund. Der Körper ist normalerweise stämmig mit kurzen Beinen und im Vergleich zu anderen Katzenrassen im Allgemeinen groß. Ragdolls haben lange, dicke Pelzmäntel mit Markierungen, die der siamesischen Katzenrasse ähneln. Die vier Markierungsmuster für Ragdolls sind: zweifarbig, van, mitted und spitz. Diese Katzenrasse gibt es normalerweise in sechs Farben: Robbe, Schokolade, Flieder, Blau, Creme und Rot. Punkte können massiv, Luchs oder Schildpatt sein.

Während Ragdolls sich selbst gut reinigen, sollten Sie sie bürsten, um ein Verfilzen ihres Fells zu vermeiden. Ragdolls sind für ihre lockere Natur bekannt, obwohl jedes Individuum eine andere Persönlichkeit hat. Stellen Sie vor dem Kauf Ihrer Ragdoll sicher, dass Sie über die richtige Ernährung, tierärztlichen Bedarf, den Bedarf an Literkisten und die Katzensicherheit Ihres Hauses informiert sind, damit Ihre Ragdoll glücklich und gesund ist. Immerhin wird deine Ragdoll durchschnittlich 15-20 Jahre lang dein Begleiter sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"