Katzen

Katzen & Kisten

Unsplash | Luku Muffin

Jeder weiß, wie sehr Katzen Kisten lieben. Sie können es in Bildern googeln und sich von all den entzückenden Bildern buchstäblich zusammenschmelzen lassen. Die sozialen Medien sind voll von Leuten, die alle möglichen lustigen Bilder ihrer Katzen in Kartons, Körben, Koffern, Schubladen und Plastikbehältern posten.

Katzen können wie Menschen durch optische Täuschungen getäuscht werden. Eine neue Studie, die in Applied Animal Behavior Science veröffentlicht wurde, ergab, dass Katzen eher in 2-D-Formen sitzen, die die Illusion eines Quadrats imitieren, und dies könnte Forschern mehr Einblick in die Wahrnehmung visueller Illusionen durch unseren pelzigen Freund geben, berichtet Ed Cara für Gizmodo .

Katzen sitzen gerne dort, wo es ihnen passt

Die Studie, die auf Experimenten basiert, die von Haustierbesitzern zu Hause durchgeführt wurden, ergab, dass Katzen dazu neigen, in 2D-Formen zu sitzen, die nur etwa so oft wie Quadrate aussehen, wie sie in einem echten Quadrat sitzen. Die Ergebnisse könnten uns einen etwas besseren Einblick in die Kognition von Katzen geben.

Die Co-Autorin der Studie, Gabriella Smith, Tierkognitionsforscherin am Hunter College in New York, kam erstmals auf die Idee, die kognitive Wahrnehmung einer Katze zu testen, nachdem sie einen Vortrag über die Anfälligkeit von Hunden für optische Täuschungen gehört hatte, und fragte sich, ob eine Hauskatze auch auf visuelle Täuschungen hereinfallen könnte Trickserei.

Smith und ihr Team entwarfen ein Citizen-Science-Experiment, bei dem Haustierbesitzer angewiesen wurden, mit Papier und Klebeband die Illusion von Formen zu erzeugen, indem sie Ecken ohne Seiten erstellten, berichtet Gizmodo. Diese Übung ist als Kanizsa-Quadrat-Illusion bekannt, die die Wahrnehmung von Kanten vermittelt, ohne dass die Form vorhanden ist.

Diese Studie erreichte schließlich über 500 Hauskatzen und Katzenbesitzer, von denen 30 alle Versuche der Studie abschlossen. Von diesen wählten neun Katzensubjekte mindestens einen Reiz aus, indem sie mindestens drei Sekunden lang mit allen Gliedmaßen innerhalb der Konturen (illusorisch oder nicht) saßen. Diese Studie ergab, dass Katzen die Kanizsa-Illusion genauso oft wie das Quadrat und häufiger als die Kontrolle auswählten, was darauf hindeutet, dass Hauskatzen die subjektiven Kanizsa-Konturen wie echte Konturen behandeln können.

Katzen lieben Affären mit Quadraten

Die Studie war auch das erste Mal, dass Katzen in einer ihnen vertrauten Umgebung auf visuelle Täuschungen getestet wurden, was es ihnen ermöglichte, sich zu Hause natürlich zu verhalten. Im Gegensatz dazu stressen Umgebungen wie Laborumgebungen Katzen eher, berichtet Gizmodo.

Warum lieben Katzen überhaupt Quadrate? Laut Gizmodo gibt es einige Arbeitstheorien, wie zum Beispiel die Idee, dass es ihre Anziehungskraft auf enge Räume widerspiegelt oder dass es mit ihren räuberischen Instinkten zusammenhängt. Aber diese Erklärungen erklären nicht unbedingt, warum sie von 2D-Formen angezogen werden, und die Theorien sind laut Smith derzeit noch ziemlich informell.

QUELLE

SCIENCE DIRECT: „Wenn ich passt, sitze ich: Eine bürgerwissenschaftliche Untersuchung zur Anfälligkeit für illusorische Konturen bei Hauskatzen (Felis silvestris catus).“

GIZMODO: „Wissenschaftler finden heraus, dass Katzen es lieben, in Quadraten zu sitzen – sogar in falschen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"