Katzen & Gesundheit

Was Sie über Katzen-Tetanus wissen müssen

Tetanus ist eine Krankheit, von der wir wahrscheinlich nur ab und zu gehört haben. Die meisten Leute wissen es nur, weil wir ab und zu eine Tetanusimpfung haben müssen und es wichtig ist, diese zu bekommen, nachdem sie von etwas Schmutzigem oder Rostigem gebissen oder verletzt wurden. Obwohl die Menschen oft an eine von Tieren verursachte Krankheit denken, können auch Tiere Tetanus bekommen. Deshalb gibt es so etwas wie Katzentetanus.

Das Toxin, das Tetanus verursacht, kommt von einem Ort, an dem kein Sauerstoff vorhanden ist, wie in einer tiefen Wunde und wenn viel Schmutz wie Rost und Erde vorhanden ist. Katzen können durch Herumspielen leicht verletzt werden und wenn ihre Wunde durch Erde auf dem Boden, einen verrosteten Nagel oder durch die Kralle einer anderen Katze oder eines anderen Tieres schmutzig wird.

Katzen sind normalerweise ziemlich immun gegen Tetanus, insbesondere im Vergleich zu Menschen und Pferden und den meisten Nutztieren. Auch Hunde sind dagegen ziemlich immun. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Katzen keinen Tetanus bekommen können, und es ist wichtig, Tetanus zu verhindern und zu heilen, falls er auftritt.

Das Tetanus-Toxin verursacht Probleme im Nervensystem, da es Nerven bindet. Dies kann zum Verlust von Glycin führen, das für die Bewegung des Körpers wichtig ist. Tetanus kann dazu führen, dass Ihre Katze steife Muskeln hat und sogar Krämpfe verursachen kann. In sehr schweren Fällen wird die Atemmuskulatur der Katze gelähmt und sie kann ohne fremde Hilfe nicht atmen.

Wenn eine Katze Tetanus hat, verliert sie auch die Fähigkeit zu blinzeln, da auch ihre Augen etwas gelähmt werden. Außerdem wird die Katze licht- und geräuschempfindlicher und zu viel Kontakt mit diesen Dingen kann Anfälle verursachen. In fortgeschrittenen Stadien von Katzen-Tetanus kann die Katze ihre Gehfähigkeit verlieren und steif auf dem Boden bleiben.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Katze zum Tierarzt bringen, wenn Sie diese Anzeichen von Tetanus bei ihr bemerken. Wenn Sie ein oder zwei Wochen vor dem Auftreten der Anzeichen eine Wunde bemerkt haben, können Sie feststellen, ob es sich um Tetanus handelt oder nicht. Tierärzte können Tetanus leicht diagnostizieren, wenn eine Wunde vorhanden ist, aber wenn keine vorhanden ist, kann es schwierig sein, zu sagen, was es ist.

Sollten Sie feststellen, dass Ihre Katze Tetanus hat, ist es wichtig, dass Sie Ihre Katze behandeln lassen. Antibiotika wie Penicillin und andere einfache Antikörper sollten in der Lage sein, die Tetanus verursachenden Toxine abzutöten. Außerdem benötigen Sie bei Krämpfen oder Krampfanfällen Beruhigungsmittel. Es gibt auch Medikamente, die bei der Empfindlichkeit gegenüber Lärm und Licht helfen.

Um Ihre Katze wieder gesund zu pflegen, ist es wichtig, sie nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus in einem abgedunkelten Raum aufzubewahren. Sie werden wahrscheinlich eine flüssige Nahrung benötigen, damit sie essen können, da Tetanus normalerweise einen Kieferstau verursacht. Weiche Bettwäsche ist auch notwendig, damit sie sich wohl fühlen. Es kann bis zu einem Monat dauern, aber mit Medikamenten und Therapie wird Ihre Katze Katzentetanus überwinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"