Katzen & Gesundheit

Vier Zeichen, dass es Zeit ist, das Tierfutter zu ändern

Manchmal zeigt ein Haustier Anzeichen eines schlechten Gesundheitszustands, die nicht unbedingt mit einer Krankheit oder Krankheit zusammenhängen. In diesem Fall kann ein Wechsel des Tierfutters eine gute Möglichkeit sein, um sicherzustellen, dass sie die richtigen Nährstoffe erhalten. Hier sind allgemeine Indikatoren dafür, dass es Zeit für eine Veränderung sein könnte.

Flockiges oder mattes Fell

So wie Fettsäuren die Haut des Menschen gesund und mit Feuchtigkeit versorgen, kann es zu einem stumpfen oder schuppigen Fell führen, wenn dem Futter eines Haustieres die richtigen Fettsäuren fehlen. Wenn eine Katze oder ein Hund normalerweise ein seidiges und gesund aussehendes Fell hat, das jedoch mit der Zeit langsam weniger lebendig oder verknotet wird, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass ihrer Ernährung diese Fettsäuren fehlen. Wenn dieser Indikator erscheint, kann es hilfreich sein, nach einer Marke Ausschau zu halten, die einen hohen Anteil an Omega-3- oder Omega-6-Fettsäuren enthält, um den Glanz des Fells eines Haustieres zurückzugeben.

Müdigkeit oder Lethargie

Es ist normal, dass Tiere in bestimmten Lebensphasen, z. B. während der Schwangerschaft oder im Alter, lethargisch sind. Wenn jedoch eine junge und ansonsten gesunde Katze oder ein Hund Anzeichen von übermäßigem Schlaf und mangelndem Interesse an Spielen oder anderen Aktivitäten zeigt, könnte dies ein schlechtes Zeichen sein. Dies kann die Folge einer Grunderkrankung sein. Um dies zu bekämpfen, kann die Suche nach einem Tierfutter mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien dem Immunsystem des Tieres helfen und seine Erholungszeit beschleunigen. Es ist jedoch eine gute Idee, einen Tierarzt zu kontaktieren, bevor Sie solche Änderungen vornehmen, um sicherzustellen, dass die Lethargie kein Zeichen für etwas Ernsteres ist.

Alter

Auch wenn die Ernährung des Menschen im Allgemeinen in allen Lebensphasen gleich bleibt, gilt dies nicht für Tiere. Glücklicherweise ist Tiernahrung mit den richtigen Nährstoffen für alle Lebensphasen einer Katze oder eines Hundes ausgestattet. Welpen- oder Kätzchenfutter wird mit den Vitaminen und Nährstoffen angereichert, die für eine höhere Aktivität sowie für ein gesundes Wachstum benötigt werden. Das gleiche gilt aber auch für Tiere im höheren Alter. Wenn ein Haustier als „Senior“ gilt, was je nach Größe des Tieres etwa 5-7 Jahre alt ist, ist es eine gute Idee, ein Futter zu finden, das es ihm ermöglicht, bequem zu altern. Ältere Tiere brauchen nicht die hohen Fett- und Nährstoffgehalte in Futtermitteln für alle Altersgruppen, und ein Überschuss davon kann tatsächlich schädlich sein.

Übermäßiger Juckreiz

Wenn eine Katze oder ein Hund übermäßig juckt, ist dies meistens ein Zeichen dafür, dass Flöhe oder andere Schädlinge in ihrem Fell ein Zuhause gefunden haben. Allerdings werden einige Tiere, genau wie Menschen, mit natürlichen Allergien geboren. Diese Allergien können sich in Magenverstimmung äußern, aber auch zu einem Juckreiz führen, der nicht verschwindet. In diesem Fall ist es eine gute Idee, das Tier zu einem Tierarzt zu bringen, um festzustellen, ob eine Allergie vorliegt und ein allergenarmes Futter zu finden, das die Reizung reduzieren kann.

Zu wissen, welches Essen richtig ist, kann schwierig sein, und es kann einige Versuche dauern, es richtig zu machen. Aber das Ergebnis wird ein gesünderes und glücklicheres Familienmitglied sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"