Katzen & Gesundheit

Überfütterung Ihres Haustieres – versehentlicher Tiermissbrauch

Es gibt eine Art von Tiermissbrauch, die bei vielen verschiedenen Arten von Haustierbesitzern weit verbreitet ist: Überfütterung. Wenn Sie den Begriff „Missbrauch“ hören, denken Sie oft daran, Ihr Tier zu schlagen oder zu unterfüttern, aber tatsächlich kann eine Überfütterung Ihres Tieres auch zu gesundheitlichen Problemen führen. Das soll nicht heißen, dass Besitzer, die nur ein bisschen zu oft dem Flehen ihrer Tiere nachgeben, ihrer pelzigen Freunde beraubt und in der Öffentlichkeit gesteinigt werden sollten; es ist meistens ein Verbrechen aus unschuldiger Unwissenheit. Dieser Artikel soll Ihnen Kenntnisse über die gefährlichen Auswirkungen von Überfütterung sowie Informationen darüber vermitteln, wie viel Sie Ihren Haustieren täglich füttern sollten.

Hunde

Vielleicht sind die Könige des Plünderns und Bettelns Hunde. Wer kann diesen Welpenaugen widerstehen, die nachts unter dem Esstisch zu dir aufblicken?! Hunde scheinen einen unersättlichen Appetit zu haben, und das ist wahrscheinlich genau die Wahrheit. Eine Überfütterung Ihres Hundes kann jedoch sehr gesundheitsgefährdend sein. Das größte Risiko bei der Überfütterung Ihres Hundes ist Fettleibigkeit. Es gibt viele gesundheitliche Probleme, die einen übergewichtigen Hund plagen können, wie Diabetes, Muskel- und Bänderzerrungen, Gelenkschäden und Arthritis. Ihr Hund kann durch die Überanstrengung des Herzens, die durch das Herumtragen des Übergewichts verursacht wird, auch Bluthochdruck oder sogar Herzinsuffizienz entwickeln.

Die Futtermenge, die ein Hund benötigt, variiert je nach Rasse. Laut dogbreedinfo.com sollten Sie Ihren Hund je nach Gewicht im Folgenden füttern:
• 10 Pfund. oder weniger- Sie sollten nicht mehr als 1/3 – 1 Tasse Trockenfutter füttern oder wenn Sie Trockenfutter in Dosen mit Trockenfutter mischen, sollten Sie ¼ Dose und ¾ Tasse Trockenfutter füttern.
• 10-25 lbs.- 1-2 ¼ Tassen Trockenfutter oder ½ Dose und ½ – 1 ½ Tassen Trockenfutter.
• 25-50 Pfund. -2 ¼ – 3 ¾ Tassen Trockenfutter oder 1 Dose und 1 – 2 ½ Tassen Trockenfutter.
• 50-75 Pfund. – 3 ¾ – 5 Tassen Trockenfutter oder 1 ½ Dosen und 1 ¾ – 3 Tassen Trockenfutter.
• Über 75 Pfund. – 5-8 Tassen Trockenfutter oder 2 Dosen und 2 ½ -5 ¼ Tassen Trockenfutter.
Fisch
Es kommt nicht oft vor, dass Sie in ein Aquarium blicken und denken: „Meine Güte, was für ein fetter Fisch!“. Im Gegensatz zu Fettleibigkeit sind die Gesundheitsgefahren bei Überfütterung von Fischen etwas weniger offensichtlich und schwerer zu erkennen. Als Teil ihrer Evolution neigen Fische dazu, wann immer sich die Gelegenheit bietet, zu fressen. In freier Wildbahn ist dies eine hilfreiche Überlebenstaktik, aber in Ihrem Aquarium kann dies ein ernstes Problem sein. Ihre Fische werden buchstäblich fressen, bis ihr Inneres explodiert, wenn Sie ihnen häufiger genug Futter geben, als sie es brauchen. Überfütterung kann zu Problemen mit der Wasserqualität in Ihrem Aquarium führen, z. B. zur Produktion von Algen und Toxinen, die auch für Ihre Fische schädlich sind. Einige Krankheiten, die durch Überfütterung Ihrer Fische entstehen können, sind Flossenfäule, Fettleber und falsche Verdauung (petcareeducation.com).
Verhindern Sie eine Überfütterung, indem Sie einfach die Anweisungen auf Ihrem Fischfutter lesen. Für die meisten Süßwasserfische reichen diese Anweisungen aus, um zu erklären, wie viel Sie füttern sollten. Im Zweifelsfall reicht eine Prise Futter, um mindestens 5 Fische zu füttern.
Katzen

Die Gesundheitsrisiken, die mit einer Überfütterung Ihrer Katze verbunden sind, sind denen einer Überfütterung eines Hundes sehr ähnlich. Das größte Problem ist die Fettleibigkeit und die dadurch verursachten Probleme. Einige der häufigsten Beschwerden, mit denen eine fettleibige Katze konfrontiert ist, sind Diabetes, Lebererkrankungen (Fettleber), Arthritis und Hautprobleme. Außerdem ist es für eine übergewichtige Katze schwieriger, sich auch für Eingriffe in der Tierarztpraxis zu betäuben, da das Narkosemittel vom Fett aufgenommen wird. Dies bedeutet, dass übergewichtige Tiere länger brauchen, um aus der Narkose zu kommen und sich länger zu erholen.

Wie viel sollten Sie also Ihrer Katze füttern? Laut dogtime.com sollte die typische 10-lb.-Katze täglich mit 4-6 Unzen Dosenfutter oder 1/4 – 1/3 Tasse Trockenfutter gefüttert werden. Es ist auch eine gute Idee, Ihre Katze zweimal täglich zu füttern. Dies bedeutet nicht, dass Sie zweimal täglich die volle empfohlene Menge an Nahrung verabreichen; die Portionen aufteilen. Den ganzen Tag Futter auszulassen kann dazu führen, dass Ihre Katze zu viel isst, da sie manchmal, insbesondere bei Hauskatzen, isst, weil sie sich langweilen (kommt Ihnen das bekannt vor?). Vielleicht möchten Sie auch überwachen, welche Art von Futter Sie Ihrer Katze geben. Überwachen Sie wie bei Ihrer Ernährung auch die Kalorien- und Kohlenhydrataufnahme Ihrer Katze und begrenzen Sie die Futtermenge, die Sie ihr geben.

Dies sind nur einige Tipps für die Fütterung Ihrer Haustiere. Wie immer sollten Sie Ihren Tierarzt als letztes Wort befragen, was das Beste für Ihr Tier ist. Wie Menschen sind auch alle Tiere unterschiedlich, und die hier geteilten Tipps sind möglicherweise nicht unbedingt auf die jeweilige Tierrasse oder die Gesundheitsprobleme Ihres Haustieres anwendbar. Der erste Schritt zu einer verantwortungsvollen Tierhaltung besteht darin, sich an die Bedürfnisse Ihres Haustieres zu halten und über diese zu informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"