Katzen & Gesundheit

Nebenhöhlenprobleme durch Katzenallergien

Katzen sind entzückend wegen ihres Fells und ihrer Freundlichkeit. Katzen können Ihnen jedoch Probleme bereiten, insbesondere wenn Sie darauf allergisch sind. Sie haben möglicherweise eine Katzenallergie, aber es gibt keine Möglichkeit, Ihr Haustier von zu Hause auszuziehen. Dies kann ein Problem sein, aber der Umgang mit Ihrer Katze, um Allergien zu vermeiden, die ernsthafte Probleme wie Nebenhöhlenprobleme verursachen können, kann mit ein wenig Sorgfalt erreicht werden. Wenn Sie jemals festgestellt haben, dass Sie gegen Katzen allergisch sind, müssen Sie etwas unternehmen, um ernsthafte Probleme zu vermeiden. Es gibt viele Symptome, die mit einer Katzenallergie einhergehen, wie juckende Wasseraugen, Niesen, laufende Nase, Kopfschmerzen und Probleme mit den Nebenhöhlen. Wenn Sie also Ihre Katze zu Hause behalten möchten, müssen Sie diese Symptome mildern. Es gibt jedoch Fälle, die lebensbedrohlich sein können und bedeuten, dass Sie ein neues Zuhause für Ihre Katze finden müssen.

Sie müssen daran erinnert werden, dass eine Katzenallergie zusammen mit diesen Symptomen ernsthafte Probleme wie eine Nasennebenhöhlenentzündung verursachen kann, die eine schmerzhafte und störende Krankheit ist. Daher ist es besser, wenn Sie feststellen, ob Sie allergisch gegen Katzen sind, bevor es zu spät ist. Sie müssen sich der Symptome einer Katzenallergie bewusst sein, die Infektionen, Augenschwellung, Juckreiz und Rötung der Augen, Nasentropfen, Hautausschläge, juckende Haut, knallende oder verstopfte Ohren, Husten und Heiserkeit der Stimme umfassen. In seltenen Fällen kann es zu Kurzatmigkeit, wiederkehrender Bronchitis und Keuchen kommen, das sich verstärken kann, wenn Sie Staub und Schmutz ausgesetzt sind. Diese Symptome einer Katzenallergie sind den Symptomen von Nebenhöhlenproblemen sehr ähnlich. Oftmals verwechseln die Menschen die Ursache der Allergie. Tatsächlich kommt die Allergie nicht von der Katze, sondern von den Parfüms, die für Katzen wie Katzenstreu verwendet werden. Katzenallergie wird tatsächlich durch Allergene verursacht, in der Regel das von Ihrer Katze abgesonderte Talg. Es liegt also nicht am Haar der Katze, das die Allergie auslöst, sondern am Protein, das sich auf den Hautschuppen befindet und das sind winzige Partikel, die sich leicht bewegen.

Wie können Sie durch eine Katzenallergie verursachte Nebenhöhlenprobleme vermeiden? Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die erste ist die Verwendung von HEPA-Filtern. Diese werden in jedem Raum Ihres Hauses platziert und ein Staubsauger mit HEPA-Filtern hilft auch bei der Reduzierung von Allergenen von Katzen. Es ist auch eine gute Wahl, wenn Sie Ihre Katze kastriert oder kastriert halten möchten, was die Talgproduktion Ihrer Katze reduziert. Darüber hinaus können Sie auch den Teppich auf Ihrem Bodenbelag wechseln, was einen großen Unterschied macht, da Ihr Teppich nicht nur Katzenschuppen, sondern auch Hausstaubmilben einfängt und andere Allergene aufnehmen kann. Sie müssen Ihre Katze auch regelmäßig baden und Ihre Matratze und Ihr Kissen mit engen Hüllen abdecken, die ebenfalls hilfreich sind. Denken Sie daran, dass die Hälfte des Tages zum Schlafen verwendet wird. Daher ist es sinnvoll, Ihre Katze aus Ihrem Schlafzimmer fernzuhalten und Sie können auch Allergieimpfstoffe verwenden, die Sie desensibilisieren sollen.

Seien Sie sich bewusst, dass ein Nebenhöhlenproblem lebensbedrohliche Probleme mit sich bringen kann. Wenn Sie also an Ihre Gesundheit denken, es Ihnen aber schwerfällt, Ihre Katze aus dem Haus zu lassen, müssen Sie diese Tipps befolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"