Katzen & Gesundheit

Katzen mit Gingivitis und wie man sie natürlich löst

Katzen mit Gingivitis sind allzu häufig. Gingivitis ist die Entzündung des Zahnfleisches. Einer der Hauptgründe dafür bei Katzen ist der Mangel an rohen Knochen in ihrer Ernährung. Eine Katze, die täglich Knochen wie Hühnerhälse oder Hühnerflügel hat, um sie zu zerknirschen, hat selten eine Gingivitis.

Rohe Knochen in der Ernährung einer gesunden Katze dienen mindestens vier Zwecken:

  1. Knochen halten die Zähne sauber und verhindern die Bildung von Zahnstein
  2. Knochen massieren das Zahnfleisch und halten es gesund
  3. das Knirschen der Knochen macht Katzen glücklich – so haben sie sich entwickelt
  4. Knochenaufnahme ist eine natürliche, ausgewogene Mineralstoffversorgung für den Aufbau gesunder Knochen

Leider füttern viele Menschen ihre Katzen nicht mit rohem Fleisch und Knochen, so dass Mundprobleme weit verbreitet sind. Die normale Behandlung mit Antibiotika und Zahnentfernung trägt nicht dazu bei, das bereits stark geschädigte Immunsystem einer solchen Katze zu stärken.

Sobald das Problem einmal begonnen hat, scheint es eine endlose Runde fortgesetzter und regelmäßiger schädlicher Behandlungen zu sein.

Gibt es eine Alternative? Ist es zu spät, eine Diät mit rohem Fleisch und Knochen einzuführen?

Zu allem gibt es immer Alternativen. Und es ist nie zu spät, etwas auszuprobieren.

Katzen mit Gingivitis sprechen oft sehr gut auf homöopathische Behandlungen an. Das Medikament Mercurius ist fast spezifisch für diese Erkrankung sowohl beim Menschen als auch bei anderen Tieren.

Aber wie bei allen homöopathischen Arzneimitteln ist es für eine positive Lösung am besten, mehr als ein starkes Symptom zu haben, das dem Arzneimittel entspricht. Ein homöopathischer Tierheilpraktiker kann Ihre beste Option sein, wenn Sie neu in der Homöopathie sind. Aber wenn Sie bereits ein wenig darüber wissen, möchten Sie vielleicht Mercurius ausprobieren, solange Sie einige der starken Kerntöne des Arzneimittels bei der Gingivitis Ihrer Katze erkennen können.

Die starken Keynotes von Mercurius sind:

  • Symptome sind bei Hitze oder Kälte schlimmer (daher werden Lebensmittel direkt aus dem Kühlschrank wahrscheinlich abgelehnt)
  • die Symptome sind nachts schlimmer
  • Ihre Katze kann überschüssigen Speichel haben, der sich schleimig anfühlt
  • der Atem Ihrer Katze kann übel riechen, beleidigend
  • eine Vorgeschichte wiederholter Antibiotika-Behandlungen

Sobald die Gingivitis Ihrer Katze behoben ist und keine Schmerzen beim Essen auftreten, können Sie mit der Einführung einer Diät mit rohem Fleisch und Knochen beginnen. In der Anfangsphase ist es am besten, die Hälse oder Flügel in mundgerechte Stücke zu schneiden. Dies macht es einer älteren Katze leichter, oder einer, die in alten Gewohnheiten verwurzelt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"